Bitcoin: 47% der BTC Optionen laufen aus und drücken auf die Volatilität

Diese Woche könnte ein heißer Ritt für den Preis des Bitcoin (BTC) werden. Nicht nur werden die Aussagen der Federal Reserve und des US-Finanzministeriums vor dem US-Kongress erwartet. Am kommenden Freitag laufen zudem BTC Optionen im Wert von rund 1 Mrd. USD ab.

Die größte Kryptowährung der Welt steht einmal mehr im Blickpunkt der Krypto-Branche. Zurecht, denn die aktuell 39. Kalenderwoche 2020 könnte es für den Bitcoin (BTC) in sich haben. Federal Reserve Vorsitzender Jerome Powell und US-Finanzminister Steven Mnuchin starteten am gestrigen Dienstag ihre Aussagen vor verschiedenen Instanzen des US-Kongresses. Zudem laufen am kommenden Freitrag 47 % der nahezu 2 Mrd. USD in BTC Optionen ab. Kein Wunder, dass Experten vor Volatilität warnen.

Der Handel mit Finanzinstrumenten bringt immer auch ein hohes Verlustrisiko mit sich. Wenn du dennoch mehr zum Handel mit Bitcoin erfahren willst, dann zeigen wir dir gerne, wie du in Bitcoin investieren kannst!

Rund 1 Mrd. USD in BTC Optionen laufen am Freitag aus

1,9 Mrd. USD stecken an Open Interest (also offenen Handelspositionen) in BTC Optionen. Das ist eine gesunde Sache für den Markt rund um den Optionshandel. Für den Preis der erstgeborenen Kryptowährung bedeutet das Geschäft mit den Optionen meist nicht allzu viel. Kommenden Freitag, 25. September 2020, könnte sich das aber anders verhalten. Denn es laufen nicht nur ein paar BTC Optionen aus, sondern 47 % aller Optionen mit einem Gesamtvolumen von rund knapp 1 Mrd. USD.

Volumen an Open Interest in auslaufenden BTC Optionen
Quelle: Skew

Wenngleich ein hoher Open Interest positiv für den Optionshandel ist, ist es doch auch zeitgleich ungewöhnlich, eine so hohe Konzentration an kurz laufenden Optionen zu beobachten. Wichtig ist zu beachten: Open Interest kann ein Indikator für das Interesse von institutionellen Investoren und Whales sein, muss aber nicht. Insoweit sind die vorgestellten Zahlen weder bullisch, noch bärisch zu werten.

Volatilität nimmt aufgrund von Korrelationen ab

Was wir zudem beobachten können ist die ungewöhnlich niedrige, implizite Volatilität des Bitcoins. Implizite Volatilität ist ein Indikator, der die Volatilität eines Basiswertes misst. Jegliche plötzliche Preisbewegung führt dabei zu einem Anstieg des Indikators, ungeachtet der Richtung der Preisbewegung. Niedrige Werte bedeuten hierbei im Optionshandel eine geringere Prämie, die es vonseiten der Trader zu zahlen gilt.

Implizite Volatilität des BTC der letzten 3 Monate
Quelle: Skew

Der Grund für die abnehmende Volatilität ist mitunter in der Korrelation mit dem US-amerikanischen S&P 500 Index zu suchen. Diese Korrelation zwischen dem BTC Kurs und dem Kurs von Aktien aus den USA nimmt nun schon seit 6 Monaten zu. Und wenngleich Korrelationen genau so vergehen können, wie sie entstehen, es ist unmöglich zu sagen, wann genau eine Korrelation endet.

BTC Korrelation mit Tech-Aktien aus den USA
Quelle: Tradingview

Lesetipp: Crash an der US-Börsen: Was dies für Bitcoin (BTC) bedeutet

Wie wir auf dem Chart erkennen können, sehen wir eine rund 80-prozentige Korrelation mit Tech-Aktien aus den USA. Ganz gleich was auch immer zu dieser Korrelation führt, die Korrelation erklärt teilweise die nachlassende Volatilität des Bitcoins. Die große Gefahr, die viele Trader sehen, ist ein Crash der US-Finanzmärkte. Eine zu langsam vergehende Korrelation würde in diesem Fall auch den Preis des BTC mit runterziehen.

Schlusswort zum Auslaufen von BTC Optionen

Das Ablaufen von BTC Optionen ist für den Markt an sich zumeist keine große Sache. Bei einem erheblichen Volumen allerdings könnten Preisschwankungen zustande kommen. Und wenngleich die Volatilität wie dargelegt nachlässt, der Bitcoin ist nach wie vor bekannt für seine plötzlichen, teils dramatischen Ausschläge. Zusammen mit den Aussagen von US-Offiziellen vor dem US-Kongress bzgl. der Maßnahmen zur Stabilisierung der US-Wirtschaft, sollte der BTC Kurs in den nächsten Tagen mit Vorsicht angegangen werden.

Eine Korrelation mit Tech-Aktien aus den USA macht es zudem empfehlenswert, den Kurs des S&P 500 (SPX) zu verfolgen. Hinzu kommt der US-Dollar Index (DXY), welcher bei Anstiegen mitunter schwer auf die Aktien im S&P 500 einwirkt. Und was auf den S&P 500 einwirkt, wirkt gegenwärtig auch auf den Bitcoin (BTC). Zumindest so lange, bis sich die erstgeborene Kryptowährung entkoppeln kann. Wir bleiben wie immer dran und berichten täglich für euch!

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like3
Bullish3
Bearish1
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL2
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback