Bitcoin On-Chain Daten: 98% aller BTC im Profit – Bullrun oder Abverkauf?

Bitcoin erlebt aktuell ein neues Momentum. Nach der überraschenden Nachricht von PayPal bezüglich der anstehenden Integration von Bitcoin und Co., gab es kein Halten mehr. Das Interesse nach dem digitalen Gold ist rasant angestiegen und hat zu einem Bitcoin Kurs-Ausbruch auf über 13.000 USD geführt.

Das letzte Mal haben wir so einen BTC Kurs im Juni 2019 gesehen. Wir bewegen uns also geradewegs auf das alte Allzeithoch von 20.000 USD zu. Zwar viel langsamer als in 2017 aber der langfristige Trend wurde bereits gesetzt. Diese Tatsache unterstützen auch die neusten Daten aus der Bitcoin Blockchain. Laut dem UTXO (Unspent Transaction Output) Set befinden sich aktuell 98% aller Bitcoin Wallets in der Gewinnzone und könnten mit Profit verkaufen.

Falls du nach einem Weg suchst, um bereits jetzt schnell und unkompliziert in Bitcoin mit PayPal zu investieren, dann schau in unseren eToro Erfahrungsbericht. Der Broker umfasst nicht nur Bitcoin und andere Kryptowährungen, sondern auch Aktien, Indizes, Rohstoffe und weitere Finanzprodukte. Es ist zudem einer der wenigen Anbieter, der PayPal Einzahlungen akzeptiert.

Fast alle Bitcoins aktuell in der Gewinnzone

Die Nachfrage nach Bitcoin ist nach der Ankündigung von PayPal explodiert. Zudem gab es weitere bullische Nachrichten, die mit der PayPal News untergegangen sind. Denn am gleichen Tag hat ein weiteres börsennotierten Unternehmen aus Großbritannien 10% seines Kapitals in BTC investiert. Diese beiden Nachrichten sind der Grund für den rasanten Bitcoin Kurs-Anstieg der letzten Tage, der zu einem neuen Hoch in 2020 geführt hat.

Bei solchen starken Bewegungen lohnt es sich immer auf die Blockchain zu schauen, um die On-Chain Daten ebenfalls in die Analyse einzubeziehen. Das Unternehmen Glassnode, dass sich auf die Analyse von On-Chain Daten fokussiert hat, zeigt immer wieder spannende Erkenntnisse.

Die Rede ist von den Bitcoin UTXOs, die aktuell ebenfalls den jüngsten Erfolg von BTC beschreiben. In einem Tweet teilte Glassnode vor wenigen Tagen mit: „98% aller nicht ausgegebenen Bitcoin Transaktionen (UTXOs) befinden sich derzeit in der Gewinnzone.“.

Dieses Niveau wurde das letzte Mal im Dezember 2017 erreicht, also kurz bevor wir das bisherige Bitcoin Kurs Allzeithoch erreicht haben. Man könnte also sagen, dass diese Metrik ein Vorzeichen für einen Bullrun sein könnte.

Bitcoin UTXOs lügen nicht

Doch was sagt diese Metrik denn tatsächlich aus? Hier geht es darum, dass aktuell 98% aller Wallets aktuell mit Profit verkaufen könnten. Man kann nämlich in der Blockchain erkennen, wann jeder BTC zum letzten mal bewegt wurde. Wenn ein Bitcoin ruhend ist, zählt er als Unspent Transaction Output, denn nach der Transaktion auf die Wallet ist nichts mehr passiert.

Wenn wir dir also zum Beispiel vor einem Monat einen Bitcoin geschickt haben und du ihn seit dem nicht mehr angefasst hast, zählt die Transaktion als Unspent Transaction Output, weil sie eben danach nicht mehr weiter transferiert (ausgegeben) wurde.

Lesetipp: Bitcoin UTXO: Was ist das und welche Informationen liefern sie uns?

Bitcoin Investoren sind langfristig aufgestellt

Wenn man daran zurückdenkt, dass wir erst vor wenigen Monaten einen Bitcoin Kurs von unter 4.000 USD hatten, lässt sich die enorme preistechnische Entwicklung nicht mehr leugnen. Die Coronakrise hat damals ihren Tribut gefordert und den BItcoin Kurs innerhalb eines Tages um ca. 50% einstürzen lassen.

Wer bei den fallenden Preisen nicht panisch geworden ist, sondern die Möglichkeit genutzt hat, um weitere Satoshis oder Bitcoins zu akkumulieren, kann aktuell auf eine Wertsteigerung von knapp 300% zurückblicken.

Diese On-Chain Metrik der Bitcoin UTXOs sieht extrem bullisch aus aber dennoch gibt es auch hier Gefahren. Wenn aktuell bereits 98% aller Bitcoin sich im Profit befinden, dann könnte es doch zu einem zeitnahen Abverkauf kommen, um Gewinne zu realisieren oder?

Das ist durchaus denkbar und möglich aber die meisten dieser Investoren sind langfristig orientiert. Das kann man vor allem an den Bitcoins erkennen, die bereits seit Jahren nicht mehr bewegt wurden und zwar unabhängig von zwischenzeitlich starken BTC Kursbewegungen.

Viele Investoren haben mittlerweile verstanden, dass BTC keine kurzfristige Erscheinung ist, die in den nächsten Monaten oder Jahren verschwinden wird. Demnach gibt es auch aktuell keinen Grund seine Bitcoins zu so einem Preis zu verheizen, das Potential ist unbeschreiblich groß und dem sind sich wohl mittlerweile die meisten bewusst.

Lesetipp: Trading Bots und Arbitrage Bots erklärt – Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Der positive Bitcoin Teufelskreis

Zudem investieren Unternehmen in der Regel nicht kurzfristig, sondern verfolgen einen langfristigen Anlagehorizont. In den nächsten Monaten könnten weitere Unternehmen in Bitcoin einsteigen. Aktuell gibt es einen Hype der institutionellen Investoren und börsennotierten Unternehmen. Keiner will der letzte in der Kette sein und diese einmalige Chance verpassen.

Noch vor 3 Jahren hätte wohl keiner an so eine Entwicklung gedacht. Es ging doch schneller als vermutet. Nur die wenigen verstehen welchen Einfluss z.B. die Ankündigung von PayPal für Bitcoin letztendlich hat. Hier geht es nicht nur um die 350 Millionen aktive Nutzer, die bald einen Zugang zu BTC und Co. erhalten, sondern um die Legitimierung, die so ein Unternehmen mit sich bringt.

„Bitcoin wird von PayPal unterstützt? Das sollte ich mir wohl doch näher anschauen.“ Genau das haben sich wohl viele am Donnerstag gedacht, als sie die Nachricht von PayPal gehört haben. So ein massives Unternehmen bringt Vertrauen und Sicherheit und führt letztendlich zu einer erhöhten Nachfrage nach BTC.

Wir stehen vor einem enormen Wandel. Es kommen bullische Zeiten auf uns zu, denn die Skepsis in Bezug auf Bitcoin und Co. ist noch lange nicht vom Tisch. Genau das bietet auch das nötige Potential, um Preise zu erreichen, die aktuell kaum vorstellbar sind.

Lesetipp: Schnell reich werden – Erklärung der gefährlichen „Easy Money Trap“

BTC auf den Spuren von Gold

Wir dürfen an dieser Stelle nicht vergessen, Bitcoin konkurriert mit Gold. Bis BTC an die Marktkapitalisierung von Gold kommt, sind es noch etwa 50x, also 5.000%. Das würde einen Bitcoin Kurs von etwa 600.000 USD nach sich ziehen. Dennoch sollte man an dieser Stelle nicht in FOMO (Fear Of Missing Out) geraten und langsam akkumulieren. Solche Preise werden sicherlich nicht von heute auf morgen erreicht.

Wir sind gespannt wie sich der Bitcoin Kurs in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten entwickeln wird und ob es weiterhin positive Nachrichten aus der Wirtschaft in Bezug auf BTC geben wird. Wie immer halten wir euch natürlich auf dem Laufenden. Stay tuned und HODL on!

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish1
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL1
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.