Blutbad bei Altcoins: Unsicherheiten bei Investoren vor US-Wahl

Investoren und Trader in den Kryptomärkten sind zunehmend verunsichert bezüglich der US-Präsidentschaftswahlen am heutigen 03. November 2020. Alleine zum gestrigen Wochenstart schrumpfte die Gesamtmarktkapitalisierung um mehr als 8 Mrd. USD.

Wer die (Krypto-)Märkte im Überblick behält, hat in den letzten 24 Stunden stark gemischte Performance gesehen. Vor allem die Kryptomärkte mussten stark nachlassen und einen Einbruch um 8 Mrd. USD bezogen auf die Gesamtmarktkapitalisierung hinnehmen. Der beste Altcoin in den letzten 24 % erreichte ein Plus von nur 9,5 %. Blutbad bei den Altcoins und selbst der zuletzt starke Bitcoin (BTC) ruderte um knapp 1,5 % zurück. Das steht im starken Kontrast zu den US-Aktienmärkten, wo S&P 500, als auch der Dow Jones den gestrigen Handelstag im Plus beendeten.

Kryptowährungen kaufen, verkaufen und mit einer praktischen Debitkarte weltweit nutzen? Das bietet Crypto.com und wir bieten dir in unserem Crypto.com Test alle wissenswerten Informationen!

Blutbad bei den Altcoins

Ethereum (-3,3 %), XRP (-1,95 %), Chainlink (-6,83 %), Litecoin (-3,24 %)… die Liste geht weiter und weiter. In den letzten 24 Stunden konnten lediglich drei Altcoins überhaupt nennenswertes Plus erzielen, während die überwiegende Mehrheit stürzte. Negative Performance im zweistelligen Prozentbereich? Konnte gestern gut beobachtet werden. Selbst Bitcoin (BTC) musste nachgeben und seinen jüngsten Anstieg auf zeitweise 14.100 USD zunächst auf Eis legen.

Gesamtmarktkapitalisierung von Krypto inkl. Bitcoin
Quelle: Tradingview

Lesetipp: Bitcoin Kurs Analyse: Höchster Monatsabschluss seit 2018 – Wohin geht es als Nächstes?

Der Hintergrund? Die wachsende Verunsicherung vor den US-Präsidentschaftswahlen am heutigen 03. November 2020. Bleibt Donald Trump im Oval Office? Oder wird Joe Biden der nächste US-Präsident? Nun, das weiß keiner zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Und die Auszählung der Stimmen dieses Jahr, könnte ohnehin länger dauern, als noch 2016. Denn Millionen an US-Amerikanern nahmen die Möglichkeit des frühen Wahlgangs wahr und diese Stimmen durften bisweilen noch nicht ausgezählt werden. Zudem könnten so manche Stimmen noch per Post unterwegs sein.

Mainstream-Medien sehen Joe Biden weit vorne

Die Mainstream-Medien sehen Biden im Rennen um das Weiße Haus vorne. Trump soll laut manchen Quellen sogar nur noch eine 4-prozentige Chance haben, um überhaupt zu gewinnen. Doch wir alle wissen, dass das populäre Voting des Volkes nur Teil der US-Wahlen ist. Denn am Ende entscheiden die Wahlmänner der US-Bundesstaaten. Und 2016 lag Hillary Clinton auch ständig vor Donald Trump in den Mainstream-Medien. Investoren und Trader in den Kryptomärkten sind also verunsichert, wie es auf der anderen Seite des Atlantiks weitergehen wird.

Auf Plattformen wie Polymarket oder Augur, sehen wir hingegen das Sentiment der (am dortigen Handel teilnehmenden) Krypto-Community. Der auf dem Ethereum Netzwerk basierende Polymarket sieht eine nur 38-prozentige Prognose, dass Donald Trump im Amt bleibt. Auf Augur hingegen steigt diese Chance schon auf 42 %. Natürlich sind diese Plattformen am Ende Handelsplattformen, aber ein gewisses Sentiment lässt sich erkennen. Ein zugegeben unsicheres Sentiment, denn es herrscht Uneinigkeit und Ungewissheit.

Lesetipp: Spark Token Airdrop: Flare lässt Sparks jetzt auch für XRP HODLer bei eToro regnen!

US-Investoren sind vorsichtig optimistisch

In den US-Aktienmärkten und den zugehörigen Futures sieht die Lage schon anders aus. Investoren und Trader blicken vorsichtig optimistisch einem Sieg der Demokraten und dem Präsidentschaftskandidaten Joe Biden entgegen. Dabei wird am heutigen 03. November 2020 ohnehin noch kein Ergebnis erwartet. Manche Analysten sehen ein Ergebnis nicht vor dem 05. November 2020. Wie dem auch sei, die US-Aktienmärkte scheinen sich einig, wen sie als Nächstes im Oval Office sehen werden.

Dow Jones Industrial Average Index (DJI) im Tageschart
Quelle: Tradingview

Die Unsicherheit die bei US-Investoren herrscht, betrifft aber auch weniger die US-Präsidentschaftswahl selbst. Vielmehr interessiert die US-Finanzmärkte der Machtwechsel zwischen Demokraten und Republikanern. Sollten nämlich die Demokraten die Mehrheit im US-Senat erhalten, so rechnen viele Investoren und Trader mit einer Reihe an großen Konjunkturpaketen. Und Wall Street liebt nichts mehr als frisches Geld für mehr irrationales Kaufverhalten.

Lesetipp: Ethereum (ETH): Australien kündigt Zusammenarbeit mit ConsenSys für CBDC an

Schlusswort

Am Ende müssen wir alle noch warten. Eventuelle Sieges-Tweets auf Twitter sollten wir auch nicht trauen. Denn am Ende gilt nur die offizielle Bestätigung durch die US-amerikanische Wahlkommission! Und diese Bestätigung könnte dieses Jahr ein wenig länger als gewohnt auf sich warten lassen. Die Kryptomärkte werden bis dahin weiter bluten, so zumindest die Prognose. Vor allem die Altcoins. Für eventuelle Handelsaktivitäten sollte dies also im Hinterkopf behalten werden. Wo heute noch Regen fällt, könnte aber bald schon wieder die Sonne scheinen. In diesem Sinne frohes HODLen und viel Glück an den Märkten!

Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche, gemachte Angaben ausdrückliche keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann. Wir nutzen für unsere Analysen Tradingview.

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like3
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin2
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.