Cardano (ADA): 30 potenzielle Partner für Prism und Kooperation mit der UN

Mit dem letzten Entwicklerupdate von IOHK auf YouTube, rührten Tim Harrison und Aparna Jue die Werbetrommel für Cardano (ADA). Gemäß den Angaben in dem Video soll es bei der (fundamentalen) Entwicklung von Cardano nun Schlag auf Schlag gehen.

Unter anderem von bis zu 30 potenziellen Partnern für Prism, einer Kooperation mit den Vereinten Nationen (UN) und der Migration von SingularityNET von Ethereum zu Cardano wurde im aktuellsten Entwicklerupdate von IOHK auf YouTube gesprochen. In knapp über 2 Stunden gab es zahlreiche Informationen zur Zukunft von Cardano und der Kryptowährung ADA. Fangen wir am besten mit Prism an!

Wenn es um das Thema Kryptowährungen geht, dann kommt auch unweigerlich das Thema Investitionen auf. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann zeigen wir dir gerne, wie du Kryptowährungen kaufen kannst!

Metadatentransaktionen jetzt auf Cardano

Im aktuellsten Entwicklerupdate von IOHK zu Cardano (ADA) sprachen Marketing- und Kommunikationsdirektor Tim Harrison und Produktmanagerin Aparna Jue wieder über zahlreiche Neuigkeiten und Pläne von IOHK zu Cardano. Auch gab es Interviews mit IOHK Mitglieder, so z.B. mit Alan McSherry. Dieser berichtete auch zugleich von der fertigen Implementierung von Metadatentransaktionen auf dem Cardano Netzwerk.

Lesetipp: Was ist Cardano (ADA)? – Alles über den Ethereum Konkurrenten!

Die Größe der Daten sind in ihrer Transaktionsgröße eingeschränkt auf 16 KB. Davon muss dann noch die Größe der UTXOs abgezogen werden, was die Speicherung von 8 KB an Daten pro Transaktion auf der Blockchain zulässt. Um diesen Prozess so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, entwickelte IOHK einen Service, der diese Interaktionen mit dem Wallets der Nutzer verbindet. So braucht es nur ein einziges Interface und bleibt übersichtlich.

30 potenzielle Partner für Prism

Aber das war noch nicht alles, sondern gerade erst der Anfang. Denn Alan McSherry erklärte, dass die Use Cases der Funktionalität zahlreich wären. An der Stelle übernahm dann der Produktmanager Dynal Patel und erklärte, dass Cardano gegenwärtig in Atala integriert wird. Dies erlaube die Nutzung von sogenannten Prism DIDs (dezentralisierte Identitäten), als auch Atala Trace und Atala Scan.

Wir haben viele Pläne für Cardano. Mit Prism alleine blicken wir auf 30 potenzielle Partner. Einige von diesen Partnern werden vom Team gegenwärtig priorisiert. Wir hoffen, dass wir zumindest ein paar dieser Partner über die nächsten 1 bis 2 Monate hinweg bekannt geben können.

30 potenzielle Partner klingt natürlich nicht schlecht. Doch am Ende dürfen Partnerschaften zunächst nicht überbewertet werden. Viel wichtiger an der Aussage von Dynal Patel ist, dass es ein scheinbares Interesse und eventuell auch eine Nachfrage nach Prism gibt. Denn das ist, was am Ende fundamental zählt.

Lesetipp: Monero (XMR) Charts bullisch: Angriff auf Hoch von 2019?

IOHK und die UN starten gemeinsames Projekt

Weiterhin soll es wohl zu einer Kooperation zwischen IOHK und den Vereinten Nationen (UN) kommen. Dor Garbash und Shruti Appiah von IOHK informierten über das „Project Catalyst”, welches darauf abzielt, Projekte aus dem Bereich der Mikrofinanzen in Entwicklungsländern zu unterstützen.

Projekte, die sich qualifizieren, können bis zu 10.000 USD in ADA als Finanzierungshilfe bekommen. Um sicherzustellen, dass qualifizierte Projekte auch nach dem initialen Funding weiter Fortschritte machen können, soll es zu einer kontinuierlichen Unterstützung durch IOHK und die UN kommen.

SingularityNET migriert von Ethereum zu Cardano

Im letzten Teil des Entwicklerupdates kamen dann Charles Hoskinson von IOHK und Ben Goertzel von SingularityNET zu Wort. Die beiden CEOs sprachen über die Migration von SingularityNET von Ethereum zu Cardano. SingularityNET ist eine AI-Lösung auf Grundlage von dezentralisierten Protokollen. Zurzeit läuft auf dem Service relativ einfache AI, wie z.B. künstliche Intelligenz zur Bildverarbeitung, Zeitrafferanalyse oder auch der Auswertung von Gendaten.

Goertzel erklärte hierzu, dass die gegenwärtige Geschwindigkeit und die Kosten auf der Ethereum Blockchain das Projekt dazu bewegte, sich nach Alternativen umzusehen. Das Design von ETH 2.0 wäre zwar „vielversprechend“, aber die zeitliche Umsetzung, als auch die Unklarheiten zum vollständigen Übergang von Ethereum zu ETH 2.0 hätten eine Rolle in der Entscheidung gespielt, zu Cardano zu migrieren.

Lesetipp: Ripple: SBI Holdings katapultiert XRP an die Front der japanischen E-Sport Szene

Fazit zu der Fülle an Nachrichten zu Cardano (ADA)

Bei einer solchen Fülle an Neuigkeiten sollte wohlüberlegt gefiltert werden. Denn nicht alle Neuigkeiten haben fundamental betrachtet auch eine signifikante Relevanz. Das scheinbare Interesse und die eventuelle Nachfrage nach Prism jedenfalls kann schon mal als positiver Impuls für die Fundamentals von Cardano gewertet werden. Potenzielle Partnerschaften klingen zwar ebenfalls gut, sind aber am Ende weniger von Bedeutung, als Interesse und Nachfrage.

Gute Zwecke zu verfolgen ist immer positiv. So kann also auch die Kooperation zwischen IOHK und der UN als positiv gewertet werden. Der fundamentale Impuls wird sich aber höchstwahrscheinlich in Grenzen halten. Eine Migration von Ethereum zu Cardano auf der anderen Seite ist eine großartige Neuigkeit. Leider handelt es sich hierbei um kein Projekt aus dem DeFi Sektor, was eine größere Signalwirkung erzielt hätte. Alles in allem war das Entwicklerupdate aber positiv und wir sind gespannt auf die weiteren Entwicklungen!

Egal ob YouTube, Telegram oder Instagram: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like3
Bullish1
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback