Chefs von PlusToken Scam festgenommen, Iran erlaubt Bitcoin Mining in Kraftwerken und 72% der Ethereum Wallets im Profit – News2Go

Die heutigen Themen der News2Go: Die chinesische Polizei hat 28 Mitglieder aus den höchsten Kreisen des PlusToken Betrugs fest gesetzt. Der Iran erlaubt Bitcoin Mining in großen Stromkraftwerken. 72 Prozent aller Ethereum Wallets liegen im profitablen Bereich. Drei Themen kurz und knackig, eben einfach die News2Go.

Wer gerne etwas tiefer gräbt, darf sich gerne durch unsere Wissensbibliothek wühlen. Dort gibt es alles wissenswerte rund um Bitcoin, Altcoins, DeFi und vieles mehr! Als Anfänger ist die Bitcoin2Go Checkliste die richtige Wahl zum Einstieg ins Thema.

PlusToken Scam: 27 Initiatoren gefasst

Die chinesische Polizei hat 27 dringend Verdächtige im Zusammenhang mit dem PlusToken Betrug verhaftet. PlusToken war einer der größten Krypto Pyramidensysteme, bei dem Kundengelder von ca. 2,9 Milliarden US-Dollar verschwanden. Eine Mehrheit der Opfer lebt in China und Südkorea.

Wie mehrere chinesische Medien berichten, sind neben den 27 Hauptverdächtigen auch 82 andere Mitglieder von PlusToken festgesetzt worden. In einem großangelegten und koordinierten Polizeieinsatz konnten alle gesuchten zum gleichen Zeitpunkt an verschiedenen Orten verhaftet werden. Mit großer Spannung wird der Prozess erwartet, allerdings ist es trotzdem unwahrscheinlich, dass die Opfer jemals ihre Gelder zurückerhalten.

Obwohl man ursprünglich davon ausging, dass Plus Token rund 2,9 Milliarden US-Dollar unterschlagen hat, könnte der Betrag sogar noch zu gering sein. Mit über 2 Millionen Investoren, die auf den Betrug hereingefallen sind, gab es bei PlusToken bis zu 3000 aufgebaute Verdienstlevel. Pyramidensysteme bauen ähnlich wie Multi-Level-Marketing auf Vertriebsebenen auf und sind oft kaum voneinander zu unterscheiden. Außerhalb von Krypto sind Tupperware sowie Thermomix bekannte MLM-Systeme.

Wichtig: Bis jetzt hat sich jedes MLM-System im Kryptobereich als Betrug und Pyramidensystem herausgestellt! Grundsätzlich gilt bei Investments und Krypto die Schuldsvermutung. Bitcoin und Krypto braucht keine Marktschreier oder Investmentsysteme, denn genau diese Drittpartei soll ausgespart werden. Investiert nie in etwas, was von windigen Geschäftsmännern auf Social Media beworben wird.

Lesetipp: EXW Wallet kurz vor dem Aus? – Eine Analyse des Geschäftsmodells

Iran erlaubt Bitcoin Mining in Kraftwerken

Der Iran galt eine Zeit lang als einer der besten Länder für Bitcoin Mining. Nachdem der Hype aber so stark um sich griff, dass sogar in normalen Haushalten und sogar Moscheen Mining Hardware betrieben wurden, schob die Regierung einen Riegel vor. Das Iranische Stromnetz war im Sommer so überlastet, dass es teilweise sogar zu Stromausfällen kam.

Nach diesem Dilemma fuhren die Behörden einen harten Kurs gegen Bitcoin Miner und es gibt sogar Belohnungen von umgerechnet 500 US-Dollar für das Aufdecken von illegalen Mining Farmen. Der Iranische Strom ist für die Einheimischen stark subventioniert und kostet weniger als 0,01 Euro pro Kilowattstunde. Der günstige Strom, der sogar nach dem Gründer der Iranischen Republik Ayatollah Khomeini benannt ist, soll aber eigentlich den Menschen, der Landwirtschaft und der Industrie zugute kommen.

Bitcoin Mining ist derzeit nur mit behördlicher Erlaubnis gestattet und mit einem deutlich erhöhten Strompreis. Nun haben auch Kraftwerke die Möglichkeit den eigenen Strom für Bitcoin Mining zu verwenden. Dies teilte die iranische Nachrichtenagentur Irna mit. Genau wie Strom ist auch Benzin, Öl und Gas im Iran stark subventioniert. Für 70% des Exportpreises, sollen diese Energieträger nun auch für das Bitcoin Mining genutzt werden dürfen.

Bereits 14 große Unternehmen aus dem Energiesektor haben eine Genehmigung beantragt und wollen über 300 Megawatt für Bitcoin Mining Farmen verwenden. Zum Vergleich: Eine Windkraftanlage produziert durchschnittlich 2,5 Megawatt. Der Iran ist eines der Länder, die Bitcoin wegen seiner gedeckelten Inflation besonders gut gebrauchen könnte. Der Iranische Rial ist eine der Währungen mit der schwächsten Kaufkraft weltweit.

72% der Ethereum Wallets sind profitabel

Nach dem jüngsten Preisanstieg von Ethereum über 300 US-Dollar gibt es nun deutlich mehr ETH-Adressen, die im profitablen Bereich sind. Das letzte Mal, als der Ethereum Kurs über 300 US-Dollar lag (Juli 2019), waren nur 50% der Ethereum-Adressen im grünen Bereich. Das bedeutet, dass seitdem viele neue Ethereum Investoren bei deutlich niedrigeren Preisen in den Markt gekommen sind.

Der Ethereum Preis erreichte im März diesen Jahres seinen Tiefpunkt der letzten 12 Monate bei 113 US-Dollar und bewegte sich danach bis Anfang Juni nicht signifikant über die 200 USD Marke hinaus. In dieser Zeit scheinen viele Investoren zugegriffen haben und konnten zu deutlich günstigeren Preise als heute einsteigen. Die Zahl der Ethereum HODLer ist in den letzten zwölf Monaten ebenfalls um ca. 10 Millionen gestiegen.

Lesetipp: Was ist Ethereum? – Entstehung, Vision, Smart Contracts, ETH Ökosystem und vieles mehr

Das war’s schon wieder mit den News2Go! Wie immer bleiben wir dran und freuen uns auf euer Feedback bei Telegram oder hier in den Kommentaren!

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau doch mal bei YouTubeInstagram oder TikTok vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish1
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback