Die Coinbase-Aktie gerät erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit, nachdem namhafte Institutionen sich vermehrt Anteile an der größten US-amerikanischen Krypto Börse sichern. Unter anderem hat dies damit zu tun, dass die Coinbase-Aktie bis auf Weiteres als der ultimative Krypto-ETF gelten könnte.

Aktivitäten von Institutionen und Whales in Krypto nahmen jüngst wieder zu. Das zeigt sich vor allem in entsprechenden Kernmetriken der On-Chain Daten zu verschiedenen Kryptowährungen, allen voran Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH). Doch ein großer Teil der begehrten institutionellen Gelder landet dabei nicht direkt in Kryptowährungen.

Mehr und mehr scheinen Institutionen und Whales zu indirekten Investmentmethoden zu greifen. Die Angst vor Regulationen von Bitcoin und Co. treibt die Gelder daher zu Aktien von Unternehmen, welche in Kryptowährungen investiert sind. Und Coinbase (Tickersymbol: COIN) wird laut eigenen Aussagen in Zukunft mehr und mehr in Krypto investiert sein.

Institutionen und Whales in Krypto wachen auf

Während bei einem Stand von 30.000 USD pro BTC noch der jahrelange Bärenmarkt herrschte, geht bei über 45.000 USD plötzlich der Bullenmarkt weiter. Und pünktlich zur marktweiten Erholung in Bitcoin, Ethereum und Co., schalten sich auch Institutionen und Whales wieder ein. Woran das festzumachen ist?

On-Chain Daten zu BTC-Adressen mit mindestens 1.000 oder mehr Bitcoin unterstreichen die Aktivität derjenigen Marktteilnehmer mit massenweise Kapital und dementsprechend Handelsvolumen.

Handelsvolumen in Adressen mit 1.000 BTC oder mehr
Handelsvolumen in Adressen mit 1.000 BTC oder mehr

Seit Februar 2021 war ein Rückgang im Handelsvolumen dieser Adressen zu beobachten. Das unterstreicht die weitläufige Annahme, dass Institutionen und Whales ab Februar/März 2021 den Markt an Privatanleger (Retail) übergaben. Der historische Abverkauf aus dem Mai 2021 scheint dann aber das Interesse von Institutionen und Whales mit einem jüngst erreichten 6-Monats-Hoch erneut geweckt zu haben.

Adressen mit 1 BTC oder mehr
Adressen mit 1 BTC oder mehr

Ein sehr ähnliches Muster findet sich dabei auch in den Adressen mit 1 BTC oder mehr. Auch hier war ein Rückgang der Anzahl der Adressen ab Februar 2021 zu beobachten, ehe die Akkumulation scheinbar im Juni 2021 wieder einsetzte. Mehr als 800.000 Adressen halten übrigens mindestens einen ganzen Bitcoin.

Diese Daten unterstreichen das neue Interesse in Bitcoin und viele andere Kryptowährungen zeigen ähnliche Verhaltensmuster.

[Prognose] Bitcoin (BTC) Prognose (08/2021) | Bitcoin2Go
In unserer Bitcoin Kurs Prognose 2021 werfen wir einen Blick auf die Chancen und Risiken von BTC. Dazu blicken wir auf die kurzfristigen Aussichten sowie die Fundamentaldaten. Wie ist das Potenzial und dürfen Anleger mit steigenden Kursen rechnen?

Die Coinbase-Aktie als ultimativer Krypto ETF

Was hat das nun alles mit der Coinbase-Aktie zu tun? Nun, wie eingangs bereits erwähnt scheinen gerade Institutionen weiterhin eher zurückhaltend mit direkten Investments in Krypto. Es wird nach vollständig regulierten Methoden gesucht, um der regulatorischen Unsicherheit in Krypto zu entgehen.

Während ein offizieller US-amerikanischer Bitcoin bzw. Krypto ETF weiterhin fehlt, setzen mehr und mehr Institutionen auf Unternehmen mit größeren Mengen an BTC. Zum einen MicroStrategy (MSTR), zum anderen Krypto-Mining-Unternehmen und zuletzt vermehrt Coinbase.

Tweet von Coinbase-CEO Brian Armstrong zur fortlaufenden Krypto-Investition bei Coinbase
Tweet von Coinbase-CEO Brian Armstrong zur fortlaufenden Krypto-Investition bei Coinbase

Zu den namhaften Institutionen, welche auf die Coinbase-Aktie setzen, zählen dabei u.a. JPMorgan, Goldman Sachs oder auch BlackRock. Vor allem letzterer Vermögensverwalter scheint nichts unversucht zu lassen, um mehr indirektes Exposure in Krypto zu bekommen. 700 Mio. USD stecken dabei in MSTR-Aktien und jüngst erfolgte auch eine Investition in das Bitcoin-Mining.

Aber nicht nur Institutionen sind interessiert an der Coinbase-Aktie für mehr Krypto-Exposure. Der Technologiegigant Intel gab Anteile an Coinbase bekannt, ebenso wie die US-Bundesstaaten Pennsylvania, Tennessee, Utah und Wisconsin. Die Coinbase-Aktie scheint auf einem guten Weg zum ultimativen Krypto ETF zu werden.

Institutionen wollen längst nicht mehr nur BTC

Wohl gemerkt nicht Bitcoin ETF, sondern Krypto ETF! Denn Coinbase-CEO Brian Armstrong nutzte in seiner Ankündigung eines 500 Mio. USD Investments in digitale Assets ganz bewusst wohl "Krypto", anstatt "Bitcoin". Institutionen und Whales sind längst nicht mehr nur an der ersten und größten dezentralen Kryptowährung interessiert.

Und auch Coinbase selbst hält mehr als nur BTC. Soweit bekannt hält Coinbase aktuell rund 4.487 Bitcoin, welche ca. 63 % des gesamten Krypto-Portfolios ausmachen. Es ist nicht bekannt, welche Assets akkumuliert werden sollen, eine faire Annahme dürfte aber wohl u.a. Ethereum (ETH) lauten.

Die viel größere News für Institutionen ist aber wohl die Tatsache, dass Coinbase fortlaufend 10 % aller Profite in Krypto fließen sollen. Auf Grundlage der Geschäftszahlen aus dem Q2/2021 wären das alleine für das vergangene Quartal schon 160 Mio. USD. Die Coinbase-Aktie wird damit zum wachsenden Krypto ETF mit vollständiger Regulation.

Performance der Coinbase-Aktie hinkt Fundamentals hinterher

Mehr Krypto im Unternehmensportfolio bedeutet dann auch mehr Korrelation zu den Kryptomärkten. Diese ist ohnehin schon gegeben bei einer Krypto Börse, doch bisweilen gehen die Umsätze auf Handelsgebühren und Verwahrungsservices zurück. Künftig werden die Kryptomärkte hier weit stärker gewichtet werden müssen.

Coinbase-Aktie im Tageschart
Coinbase-Aktie im Tageschart

Dadurch könnte dann auch, bei entsprechender Performance der Kryptomärkte, ein bestehender Aufwärtstrend im Preis der Coinbase-Aktie beschleunigt werden. Nach einem zeitweisen Anstieg auf 294 USD am 11. August 2021, kämpft die Coinbase-Aktie um den Erhalt einer wichtigen Kernunterstützung zwischen 249,44 und 261,15 USD.

Performance von BTC, ETH, MSTR und COIN über die letzten 30 Tage
Performance von BTC, ETH, MSTR und COIN über die letzten 30 Tage

Ausperformen konnte die Coinbase-Aktie dabei weder BTC, noch ETH oder MSTR. Doch was nicht ist, kann noch werden und die Aussichten sehen positiv aus. Die jüngsten Ankündigungen zu fortlaufenden, diversifizierten Krypto-Investments könnte Institutionen dazu verleiten, die Coinbase-Aktie als erste Wahl für indirektes Krypto-Exposure anzusehen.

Relevanz von Krypto auf der Makrobühne wächst

Durch Coinbase und andere Unternehmen mit großen Beträgen in Krypto gewinnt der Gesamtmarkt immer mehr an Relevanz auf der großen Makrobühne. Nicht nur investieren Institutionen in die Coinbase-Aktie und indirekt in Krypto, sondern die Lücke zwischen traditionellen und Krypto-Finanzen wird weiter geschlossen.

Mit den jüngsten Events rundum die sog. "Infrastructure Bill" in den USA und deren womöglichen Einfluss auf Krypto wird deutlich, dass die Regierungen dieser Welt die Augen vor dem "magischen Internetgeld" nicht mehr länger verschließen können und wollen.

Zwar gab es nicht gerade viel Erfolg für die krypto-freundlichen Ansätze im US-Senat, aber der Zuspruch wird größer unter Politikern und die Krypto-Branche machte ihren wirtschaftspolitischen Einfluss geltend. Und das zurecht, wie Daten zur Langzeitperformance von BTC gegenüber S&P 500 (SPX) oder NASDAQ 100 (NDX) zeigen.

Performance von BTC, SPX und NDX im Jahresvergleich
Performance von BTC, SPX und NDX im Jahresvergleich

Der obige Chart macht deutlich, wie viel stärker Bitcoin performte, als S&P 500 und NASDAQ 100 in den USA. Und das trotz eines Einbruchs um mehr als 50 % im Mai 2021 und monatelanger Seitwärtsphase, während S&P 500 und NASDAQ 100 neue Allzeithochs markierten. Nehmen wir die mehr als 340 % Performance von ETH seit Jahresbeginn mit in den Vergleich, sehen SPX und NDX gar mickrig aus.

Aber Kryptowährungen sind sehr volatil im Preisverlauf, oder? Nun, das stimmt! Aber selbst in einem risikoadäquaten Performancevergleich, lassen Bitcoin und Ethereum dem S&P 500, NASDAQ 100 und auch dem US-Dollar Index kaum Chancen.

Fazit zur Coinbase-Aktie als ultimativer Krypto ETF

Solche starken Performances machen selbstverständlich auf sich aufmerksam. Und Institutionen wie Goldman Sachs oder BlackRock investieren nicht einfach blind in irgendwelche Aktiengesellschaften. Klar, Coinbase performt auch als Unternehmen an sich, aber die indirekte Krypto-Exposure ist hierbei das, was Institutionen suchen.

Insgesamt scheint das Momentum zurück auf der Seite von Krypto zu sein, rein aus Marktperspektive gesprochen. Und Coinbase will von diesem Momentum profitieren und sich dabei als attraktives Investment für Institutionen positionieren. Eine Strategie die funktioniert, wie wir an MicroStrategy sehen.

Wir können diese Entwicklungen rundum die Coinbase-Aktie nur gut heißen. Denn die starken Akkumulationssignale der großen Marktteilnehmer (Whales) gepaart mit Investitionen in die Coinbase-Aktie (Institutionen) sollte nicht nur das Momentum in Krypto aufrechterhalten, sondern die gesamte Branche nach vorne bringen.

Nach vorne, zu noch mehr Makrorelevanz, noch mehr Präsenz und noch mehr offenen Ökosystemen.

Der Bitcoin Sparplan Rechner

Unser Bitcoin Sparplan Rechner zeigt dir, dass sich regelmäßiges Investieren lohnt. Probier es aus!