Zensurvorwurf: Tether und USD Coin frieren 46 Mio. USD Kundengeldern ein

Wenn man sich etwas mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen beschäftigt, dann kommt man an Stablecoins nicht vorbei. Dabei spielt vor allem Tether (USDT) eine übergeordnete Rolle und nimmt aktuell den dritten Platz nach Marktkapitalisierung ein. Zwar gibt es noch viele weitere Stablecoins aber Tether ist mit Abstand der größte und wohl wichtigste im Krypto-Markt. Dennoch gab es in den letzten Jahren viel Kritik und Tether ist zeitweise stark in Verruf geraten. Mittlerweile haben sich die verschiedenen Vorwürfe gegen das Mutterunternehmen hinter Tether, iFinex Inc., gelegt und USDT konnte in den letzten Monat enorm an Reichweite gewinnen. Trotzdem gibt es ein paar wichtige Fakten über den Stablecoin, die man wissen und beachten sollte.

Nachfrage nach Stablecoins explodiert

Bitcoin ist seit Jahren mit Abstand die größte und wichtigste Kryptowährung im Krypto-Markt. Keine andere Kryptowährung ist so weit verbreitet und genießt einen so starken Netzwerkeffekt. Dadurch wird der Abstand zu allen anderen Kryptowährungen von Tag zu Tag größer. Doch es gibt eine „Kryptowährung“, die es in den letzten Monaten zu einem phänomenalen Anstieg gebracht hat und sich direkt auf den dritten Platz hinter Bitcoin und Ethereum platzieren konnte. Die Rede ist vom Stablecoin Tether (USDT). Tether ist bis heute der dominanteste Stablecoin und ist in den letzten Monaten in seiner Marktkapitalisierung regelrecht explodiert.

Ähnlich wie manche Zentralbanken, stellt Tether dem Krypto-Markt immer mehr USDT zur Verfügung. Dadurch erhöht sich natürlich nicht nur das Angebot an USDT, sondern auch die Marktkapitalisierung, die aktuell bei ca. 9,2 Milliarden US-Dollar liegt. Seit Januar 2020 hat sich das Angebot an USDT auf dem Markt mehr als verdoppelt.

Doch auch andere Stablecoins konnten in den letzten Monaten Raum gut machen und ihr Angebot erhöhen. So auch der USD Coin (USDC) von Circle und Coinbase. Auch hier hat sich die Marktkapitalisierung seit Januar 2020 mehr als verdoppelt.

Usecases haben sich weiterentwickelt

Stablecoins wurden ursprünglich als sicherer Hafen für die verschiedenen Krypto-Investoren bereitgestellt, um jederzeit schnell in einen stabilen Wert zu wechseln, um möglichen Verlusten zu entkommen. Hinzu kommt, dass die verschiedenen Börsen, die die Stablecoins unterstützten, keine zusätzliche Lizenzen brauchen. Das wäre nämlich der Fall wenn man direkt auf der Börse echte US-Dollar oder Euro anbieten würde.

Mittlerweile hat sich aber der Usecase von Stablecoins etwas verändert. Diese werden zunehmen im DeFi-Bereich eingesetzt, um Kredite für andere Nutzer bereitzustellen oder selbst Kredite aufzunehmen. Zudem werden Stablecoins immer mehr dafür verwendet, um größere Beträge von A nach B zu übertragen. Das geht nämlich um einiges schneller als mit einer herkömmlichen Banküberweisung.

Gefahren von zentralen Stablecoins wie Tether

Doch die Welt der Stablecoins birgt auch gewisse Gefahren. Denn letztendlich stehen die Stablecoins unter der Kontrolle der herausgebenden Unternehmen und sind nur Platzhalten für die echten FIAT-Währungen. Hier muss man also nicht nur darauf vertrauen, dass ausreichend FIAT-Bestände hinterlegt sind, sondern, dass die Unternehmen nicht auf die eigenen Konten zugreifen und Gelder einfrieren.

Beides ist in der Vergangenheit schon mehrfach passiert. 2017 und 2018 wurden die Gerüchte immer lauter, dass Tether nicht ausreichend Sicherheiten hinterlegt hat und einfach willkürlich USDT druckt und auf den Markt wirft. In diesem Zusammenhang ist der Wert von Tether von 1 USD auf unter 0,90 USD gefallen. Das Misstrauen der Investoren hat dazu geführt, dass ein Stablecoin unter dem Wert von 1 USD gehandelt wurde. Die Unsicherheit hat sich direkt in den Preis widergespiegelt und viele Investoren in Panik versetzt.

Nicht weniger schlimm sind aber Fälle, in denen ganze USDT Konten eingefroren wurden. Laut Eric Wall, CIO von Arcane Assets, sind im Jahr 2020 insgesamt 5,5 Millionen USDT eingefroren worden.

Die 5,5 Millionen USDT wurden auf 22 separate Tether-Accounts auf Ethereum verteilt. Dabei wurde auf 4 Accounts der Großteil der USDT eingefroren. Dabei erklärt Wall in seinem Twitter-Thread im Detail, wie er Etherscan verwendet hat, um die Blockchain von Ethereum zu analysieren und die eingefrorenen USDT ausfindig zu machen.

Tether und USD Coin frieren Konten von Nutzern ein

Tether unterstützt mittlerweile aber nicht nur Ethereum, sondern existiert auch auf dem Omni-Layer-Bitcoin, Tron (TRX) und anderen. Dabei genießt Tether die Macht auf allen Protokollen die Guthaben jederzeit einzufrieren. Die Gründe, die zum Einfrieren der Konten führte, sind laut Wall meistens Vorsichtsmaßnahmen gewesen, um potenzielle Scams/Ponzis daran zu hindern ihre gestohlenen Gelder zu waschen oder um Nutzer vor Fehlern zu schützen.

Insgesamt wurde im Laufe der letzten Jahre über 46 Millionen USDT von Tether eingefroren. Bei anderen Stablecoins sieht es aber nicht besser aus. Vor wenigen Wochen wurde auch ein USDC Konto von 100.000 USD eingefroren. Das CENTRE-Konsortium, welches hinter dem Stablecoin steckt, gab an, dass sie diese spezielle Adresse als Antwort auf eine Anfrage der Strafverfolgungsbehörden blockiert hatte.

Stablecoins werden dem dezentralen Anspruch von Kryptowährungen nicht gerecht

Somit steht es mittlerweile außer Frage, dass die Aktivitäten der verschiedenen Stablecoins zurückverfolgt werden und direkte Eingriffe in die Konten der Nutzer vorgenommen werden können. Das macht die Stablecoins extrem zentralisiert und führt zu einer extrem starken Kontrolle der Guthaben.

Zudem können aufgrund der Blockchain-Technologie dahinter alle Transaktionen bis in alle Ewigkeiten zurückverfolgt werden. Das macht uns teilweise noch transparenter als wir jetzt schon sind. Dennoch gibt es gewisse Unterschiede zwischen den verschiedenen Stablecoins. Tether arbeitet nicht offiziell mit irgendwelchen Strafverfolgungsbehörden im Gegensatz zu USD Coin, welcher fest mit den US-amerikanischen Behörden zusammenarbeitet.

Stablecoins werden also dem Anspruch nach einer dezentralen Kryptowährung nicht gerecht. Zwar lassen sich die Coins wie auch alle anderen über die Blockchain innerhalb weniger Minuten um die ganze Welt transferieren aber geben dem Nutzer nicht die nötige Freiheit, um immer über ihr Geld selbst zu entscheiden. Hier kommt eindeutig Bitcoin ins Spiel.

Mit BTC wird jeder Nutzer zu seiner eigenen Bank und trägt die komplette Verantwortung. Im Bitcoin Netzwerk kann niemand eine Transaktion stoppen oder irgendwelche Konten einfrieren. Das führt natürlich auf der anderen Seite regelmäßig zu Verlusten, wenn Nutzer ihre privaten Schlüssel verlieren oder ihr Geld an eine falsche Adresse schicken. Bitcoin bietet ein neutrales, dezentrales und zensurresistentes Zahlungsnetzwerk. Wie immer bleiben wir dran und freuen uns auf eure Fragen oder Feedback in der Telegram Community.

Du willst wissen warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört? Dann schau dir unsere detaillierte Portfolio-Analyse der letzten Jahre für die verschiedene ETFs, Gold und Bitcoin an. Zum Artikel.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann kannst du uns bei YouTubeInstagram oder TikTok verfolgen.

[Bildquelle: Twitter, Shutterstock]

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig1
HODL0
Buy Bitcoin3
Schreib uns dein Feedback