Bitcoin gilt seit jeher als Inspiration für das Konzept von Central Bank Digital Currency (CBDC), aber die Dezentralisierung einer Kryptowährung sucht man bei einer digitalen Zentralbankwährung vergebens.

Nun sprach sich der Leiter des Büros für Wissenschafts- und Technologieaufsicht bei der China Securities Regulatory Commision (CSRC), Yao Qian, für eine andere Möglichkeit aus. Bei der Frühjahrstagung des International Finance Forum (IFF) führte er an, dass eine CBDC direkt auf dem Ethereum-Netzwerk oder dem von Facebook unterstützen Blockchain-Zahlungssystem Diem (ehemalig Libra) laufen könnte.

So würden die Vorteile einer CBDC erhalten bleiben, aber gleichzeitig eine Einbettung in DeFi ermöglicht.

CBDC als programmierbare Währung

Laut Yao auf dem Portal 8btc.com sollten bei der Erforschung und Entwicklung weiterer CBDC sieben Aspekte berücksichtigt werden, um so keine einfache Simulation einer Fiatwährung, sondern eine programmierbare Währung zu schaffen. Die technische Route, die Wertattribute, die operative Architektur, die Verzinsung, die Verteilung, die Implementierung von Smart Contracts und regulatorische Fragen.

Die Regulierung der CBDC sollte, laut Yao, stets ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Privatsphäre der Nutzer und der Einhaltung grundlegender Anti-Geldwäsche- und Know-Your-Customer-Richtlinien halten.

Bei all den Vorzügen machte Yao in seinen Ausführungen auch auf die Schwachstellen von Smart Contracts aufmerksam. So behauptete er, dass die Technologie noch reifen müsse, um die notwendige Basis für programmierbares Geld bereitzustellen.

Lesetipp: Was ist Decentralized Finance (DeFi)? – So kannst du profitieren!

Chinas „Crypto Dad“ für CBDC

Der Krypto-erfahrene Yao, ist eine der einflussreichsten Personen der Blockchain-Branche Chinas und war an der Spitze der Forschungsabteilung für digitale Währungen der People’s Bank of China (PBOC). In seiner Position war er federführend bei der Entwicklung des digitalen Yuan. Im September 2019 wurde er durch Mu Changchun ersetzt.

Zu beachten ist allerdings, dass es sich bei der Rede um Yaos persönliche Ansichten und nicht um die der PBOC handelt. Es bleibt also abzuwarten, wann die Schaffung von CBDC als programmierbare Währung erwartet werden kann.

Bei den Überlegungen darf nicht vergessen werden außen vor lassen, inwiefern die Vorzüge einer auf Smart Contracts basierten Währung auch für eine digitale Zentralbankwährung gelten könnten. Ob ein Launch auf einer öffentlichen Blockchain für eine CBDS interessant sein könnte, bleibt fraglich.