Binance Erfahrungen 2020 – Handel, Lending, Staking & vieles mehr

Die Suche nach einer geeigneten Börse, um Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kaufen und/oder zu handeln, Staking zu betreiben oder passiv mit Lending und Mining Geld zu verdienen ist nicht immer leicht. Aktuell gibt es unzählige Anbieter, die mit ähnlichen Funktionen um neue Kunden werben. Doch nicht jeder davon ist empfehlenswert und sicher genug. Hinter vielen Anbietern verbergen sich Betrüger, die an das Geld der Nutzer kommen wollen. Daher wollen wir in diesem Erfahrungsbericht eine der bekanntesten Börsen – Binance – ausgiebig testen, um dir die Gewissheit zu geben, ob es sich dabei um eine geeignete Anlaufstelle handelt.

Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen mit Binance und führen dich nicht nur über die wichtigsten Funktionen der Börse und des hauseigenen Binance Coin (BNB), sondern gehen zudem auf Gebühren, Sicherheit und die verschiedenen Zahlungsmethoden ein. Zudem findest du eine Übersicht der aktuellen Vor- und Nachteile in unseren Erfahrungen mit Binance.

Nutze eine der bekanntesten und vielseitigsten Börsen, um Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen zu kaufen und/oder zu handeln, ein passives Einkommen mit Lending zu erwirtschaften und die Vorteile von Staking auf einer einzigen Plattform zu genießen. 

Melde dich noch heute unverbindlich und kostenlos bei Binance an und sichere dir einen lebenslangen Rabatt von 10% auf alle Handelsgebühren mit unserem Link.

All-In-One

Einlagensicherung

Reguliert & Lizensiert

Gesamt: 72/100

Zur Anmeldung
Nutzerfreundlichkeit:
88%
Funktionen:
72%
Gebühren:
80%
Vertrauen:
48%

 

Bevor wir mit dem eigentlichten Test beginnen, siehst du hier nochmals eine Übersicht aller relevanten Inhalte und Punkte, die wir in unserem Test abarbeiten. Falls du lediglich Informationen zu einem konkreten Aspekt, beispielsweise der Binance App, benötigst, klicke einfach auf den jeweiligen Titel.

Binance Test - Eine Übersicht

Binance – Die Entstehungsgeschichte

Hinter Binance steht die Idee die verschiedenen Möglichkeiten der Kryptowelt auf einer einzigen Plattform zu vereinen, um für mehr Adoption zu sorgen und neue Nutzer so einfach wie möglich die Welt von Bitcoin und anderen Kryptowährungen näher zu bringen. Daher auch der Leitspruch der Plattform:

Exchange the World.

Der große Startschuss gelang Binance im Jahr 2017 mit einer ICO (Initial Coin Offering) in der das Unternehmen ca. 15 Millionen USD von verschiedenen Investoren einsammeln konnte. Im Gegenzug wurde der hauseigene Binance Coin (BNB) an die Investoren ausgezahlt. Damit hat Binance für eine Revolution im Crypto Space gesorgt.

Die aus China stammende Börse hat aufgrund von Unsicherheiten in Bezug auf die Regulationen von Bitcoin und Kryptowährungen ihren Hauptsitz nach Hong Kong verlagert. Zudem wurden Serverinfrastrukturen in Taiwan und Japan aufgebaut, um möglichen nationalen Einschränkungen zu entgehen. Mittlerweile hat Binance auch einen Sitz in Malta und genießt die kryptofreundliche Natur dieses Landes.

In den letzten Jahren hat sich die Börse und der native Token zu einem echten Unicorn entwickelt. Binance hat es nicht nur geschafft über 15 Millionen aktive Nutzer aus 200 verschiedenen Ländern für seine Plattform zu gewinnen, sondern ist mittlerweile viel mehr als eine einfache Börse.

Egal ob Staking, Lending, Mining, Future-Handel oder eine eigene Chain, Binance bedient jeden dieser Bereiche und führt immer wieder neue Produkte ein, um konkurrenzfähig zu bleiben und eine einfache All-In-One Lösung bereitzustellen.

Unsere Binance Erfahrungen mit dem Kauf und Handel von Bitcoin und anderen Kryptowährungen

Einer der wohl wichtigsten Punkte in unserem Binance Test ist der Kauf und Handel von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Hier bietet die Börse einen relativ einfachen Zugang, um seinen ersten Kauf zu tätigen oder aktiv mit Kryptowährungen zu handeln. Hier kommen nicht nur Anfänger auf ihre Kosten, sondern vor allem Händler, die die Kursbewegungen für sich zu nutzen wissen.

Binance bietet mittlerweile eine Broker Funktion (Basic), um auf einen Knopfdruck Bitcoin und Co. zu kaufen oder zu verkaufen. Das ist vor allem für Anfänger ein geeigneter Weg, um an die ersten Kryptowährungen zu kommen.

Die Börse

Dahinter verbirgt sich eine Börse, auf der dem Nutzer weitaus mehr Funktionen zur Verfügung stehen. Das Design erinnert an andere Börsen und gibt einen detaillierten Einblick in die Orderbücher und den Kursverlauf.

Dadurch lassen sich bessere Handelsstrategien abbilden, als auf einem reinen Broker. Hier kommen Angebot und Nachfrage zusammen und zwar für jeden transparent einsehbar. Somit bekommt man hier marktübliche Preise, ohne Spreads oder versteckte Gebühren.

Die Börse unterteilt sich in Anfänger und Profi. Hier wird nach Komplexitätsstufen unterschieden. Bei der Profi-Version stehen dem Händler nicht nur eine Fülle von zahlreichen Order-Funktionen zur Verfügung und Chart-Indikatoren, sondern auch der Handel mit Krypto-Derivaten (Optionen und Futures), um auch auf fallende Kurse zu setzen.

Hier empfiehlt es sich aber erstmal die Mechaniken hinter Future Kontrakten und Optionen zu verstehen, bevor man sich in hochriskante Hebel-Spekulationen stürzt.

Die Funktionen

Beim Funktionsumfang bleibt kein Wunsch offen und erfüllt alle Kriterien, um vollumfänglich an den Kursbewegungen zu partizipieren. Zudem bietet Binance einen OTC-Handel (Over-The-Counter) an, um sehr große Käufe und Verkäufe abzubilden. Es steht auch eine Peer-2-Peer Börse zur Verfügung, die mit einer DEX (Dezentrale Exchange) zu vergleichen ist und über die Binance Chain läuft.

Die Stärke der vielen Funktionen ist aber auch eine Schwäche. Für viele Anfänger erscheint die Börse dadurch schnell überladen und unübersichtlich. Daher ist hier die Nutzerfreundlichkeit zu Beginn stark eingeschränkt. Man braucht einiges an Zeit, um sich zurechtzufinden und die verschiedenen Funktionen richtig zu nutzen.

Übrigens bietet Binance auch die eigene Verwahrung der Kryptowährungen an. Dies geschieht über die von Binance betriebene Trust Wallet, die man auf dem Handy einrichten kann. Leider gibt es hier aber keine direkte Integration zur Binance Plattform.

Einmal gemeistert, bietet sich hier aber die umfangreichste Krypto-Börse der Welt.

Viele Kryptowährungen und ein hohes Handelsvolumen

Mittlerweile ist das Angebot an Kryptowährungen wohl so hoch, wie auf keiner anderen Börse. Insgesamt werden mehr als 185 Kryptowährungen angeboten. Zudem stehen dem Nutzer verschiedene Handelspaare mit Stablecoins zur Verfügung, um bei sich verändernden Marktbedingungen schnell zu reagieren und in einen stabilen Coin zu flüchten. Darüber hinaus unterstützt Binance verschiedene „echte“ FIAT-Währungen und Leverage-Token, was aktuell nur wenige Anbieter ihren Kunden anbieten.

Unsere Erfahrungen mit Binance zeigen, dass die Börse aktuell wohl eine der höchsten Handelsvolumina aufweist. Dadurch lassen sich auch große Trades abbilden, ohne den Kurs in eine bestimmte Richtung zu manipulieren. Die hohe Liquidität garantiert einen sehr niedrigen Spread und ermöglicht somit den Handel zu marktüblichen Preisen.

Binance Erfahrungen Anfänger Börse Design

Anmeldung und Verifizierung

Bei unseren Erfahrungen mit Binance in Bezug auf Anmeldung und Verifizierung gibt es aktuell einen gewissen Vorteil, den man genießt, wenn man anonymer handeln möchte. Die Börse bietet eine Nutzung der eigenen Plattform an, ohne sich verifizieren zu müssen. Dabei können täglich bis zu 2 BTC ausgezahlt werden. Sobald das Auszahlungsvolumen die 2 BTC am Tag übersteigt, wird eine Verifizierung (KYC) nötig.

An dieser Stelle gehen die Meinungen auseinander. Die einen freuen sich über eine Börse, die ein hohes Handelsvolumen aufweist und bis zu einer bestimmten Grenze auf einen KYC verzichtet. Für die anderen wirkt es schnell unseriös und unsicher. Es steht wohl außer Frage, dass auch Binance im Laufe der Zeit nicht drumherum kommt, einen KYC-Prozess für alle Nutzer zu erzwingen. Aktuell ist es aber dennoch möglich und wird von unserer Seite als ein Vorteil angesehen, um sich anonymer im Handel von Kryptowährungen zu bewegen.

Die Anmeldung läuft ähnlich wie auf anderen Plattformen ab. Man meldet sich mit einer Emailadresse und einem Passwort an und muss anschließend die automatisierte Email im eigenen Postfach bestätigen. Danach kann es direkt losgehen und es stehen viele Funktionen auch ohne Verifizierung zur Verfügung. Das gibt dem Nutzer die Möglichkeit vorab viele Funktionen zu testen, ohne den KYC-Prozess durchlaufen zu müssen.

Wenn man sich Verifizieren will, um alle Funktionen von Binance in vollem Umfang zu nutzen, dann macht man das am besten direkt über die mobile App. In einer Schritt-für-Schritt Anleitung wird man durch den KYC-Prozess geführt. Das Ganze nimmt keine 5 Minuten in Anspruch. Dafür wird ein gültiges Reisedokument, Ausweis oder Führerschein benötigt. Bis der KYC-Prozess abgeschlossen ist, können maximal mehrere Werktage vergehen. Das hängt immer stark vom Aufkommen neuer Nutzer ab.

Binance Erfahrungen mit Lending, Staking, Kredite und Debitkarte

Binance hat sich wie bereits weiter oben erwähnt, von einer einfachen Börse zu einer All-In-One Lösung entwickelt. Mittlerweile bietet die Plattform seinen Nutzern Lending, Staking und Krypto-Kredite an. Damit lässt sich nicht nur ein passives Einkommen generieren, sondern auch schnelle Kredite in Anspruch nehmen, ohne dabei Auskünfte über die eigenen finanziellen Verhältnisse offen zu legen.

Unter Lending versteht man im deutschen eine „Kreditvergabe“. Man nutzt somit seine Kryptowährungen und stellt sie anderen Nutzern zur Verfügung, die einen Krypto-Kredit aufnehmen wollen. Darauf gibt es eine variable jährliche Rendite, die sich von Kryptowährung zu Kryptowährung stark unterscheidet.

Zudem hängt es davon ab, ob man seine Kryptowährungen flexibel verleihen will, um jederzeit darauf zuzugreifen oder sie für einen längeren Zeitraum bereitstellt, um mehr Rendite pro Jahr zu erhalten. Die erwirtschaftete Rendite wird täglich auf die eigene Binance Wallet transferiert. Die Renditen schwanken zwischen 0,92% (Bitcoin) bis 8% (Harmony) pro Jahr.

Binance Erfahrungen Verleihen Coins Zinsen

Auf der anderen Seite können Krypto-Kredite aufgenommen werden, wenn man eine Sicherheit in Form einer Kryptowährung hinterlegt. Hier werden jährliche Zinsen in Höhe von 10,22% bei der Aufnahme von einem Kredit in Tether (USDT) fällig und 11,19% bei Binance USD (BUSD).

An dieser Stelle scheint Binance im Vergleich zu anderen Anbietern relativ schlechte Renditen zu zahlen. Zudem gibt es eine starke Einschränkung bei der Auswahl der Coins, die man zum Verleihen nutzen kann.

Leider wird hier nicht auf das Risiko aufmerksam gemacht, dass die verliehenen Kryptowährungen in der Zwischenzeit im Preis stark schwanken können und somit die Rendite schnell zunichtemachen können. Auch hier geht man ein gewisses Risiko ein, über das man sich im Vorfeld bewusst werden sollte.

Staking mit 23 Kryptowährungen

Beim Staking hat Binance aktuell die Nase vorn. Insgesamt können aktuell 23 Kryptowährungen auf der Plattform gestaked werden. Die verschiedenen Renditen werden transparent auf Binance kommuniziert. Das bietet die Möglichkeit die eigenen Kryptowährungen nicht einfach liegen zu lassen, sondern damit ein passives Einkommen zu generieren.

Die Auszahlung erfolgt direkt auf die eigene Binance Wallet in der jeweiligen Kryptowährung. Dabei ist der Mindesteinzahlungsbetrag relativ gering und kann jederzeit abgehoben werden.

Binance Erfahrungen Staking Coins Rendite

Auch hier besteht ein gewisses Risiko, dass die jeweilige Kryptowährung im Preis stark fällt und die erwirtschaftete Rendite somit keinen finanziellen Vorteil mit sich bringt. Das lohnt sich aber vor allem für Nutzer, die selbst nicht ausreichend Coins haben, um Staking zu betreiben und einen langfristigen Anlagehorizont der jeweiligen Kryptowährungen verfolgen.

Debitkarte

Die hauseigene Debitkarte von Binance darf natürlich nicht fehlen. Damit können Einkäufe oder Geldabhebungen weltweit durchgeführt werden. sobald die Debitkarte mit Kryptowährungen aufgeladen wurde. Dennoch gibt es auch hier Einschränkungen, die man nicht außer Acht lassen sollte. Vor allem im DACH Raum ist die Debitkarte nicht funktionsfähig und kann somit nicht genutzt werden.

Binance möchte jedoch in Zukunft auch den gesamten europäischen Raum bespielen und für zusätzliche Adoption sorgen.

Mining über Binance Pool

Binance hat vor kurzem ihren eigenen Bitcoin Mining Pool eröffnet. Damit können Nutzer, die bereits im Mining aktiv sind und die nötige Hardware dafür haben, sich dem Pool anschließen Dafür ist eine extra Mining Wallet, die man ganz bequem auf Binance eröffnen kann, notwendig. Darüber werden dann die Rewards, die man über den Mining Pool erhält, ausgezahlt.

Aktuell wird nur der Hashalgorithmus SHA256 unterstützt und kann somit nicht nur für Bitcoin, sondern auch für Bitcoin Cash und Bitcoin SV verwendet werden. In Zukunft will Binance weitere Hashalgorithmen unterstützen, um Mining für weitere Kryptowährungen zu betreiben.

App für Android und Apple

Die besten Binance Erfahrungen haben wir mit der mobilen App gemacht. Die App ist schnell und gibt dem Nutzer alle nötigen Funktionen an die Hand. Egal ob aktives handeln mit Kryptowährungen oder Derivaten, verfolgen der aktuellen Kurse oder des passiven Einkommens durch das Verleihen von Kryptowährungen, hier bietet Binance alles auf einen Blick.

Dennoch fehlen viele Funktionen, die nicht direkt in die App integriert wurden. Staking oder Lending kann man nur aktiv über die Desktop Version durchführen oder eben über die App, die auf die Desktop-Version zugreift. Daher sind wir an dieser Stelle von der App noch nicht ganz überzeugt und freuen uns, wenn auch die anderen Funktionen direkt in der App zugänglich gemacht werden.

Binance Erfahrungen Gebühren, Sicherheit und Zahlungsmethoden

Einer der wohl wichtigsten Punkte, um sich für die richtige Börse zu entscheiden sind Faktoren wie Gebühren, Sicherheit und mögliche Zahlungsmethoden. Hier schneidet Binance in unserem Test zumindest bei den Handelsgebühren sehr gut ab. Hier hängt es vom jeweiligen Handelsvolumen innerhalb eines Monats ab und ob man den Binance Coin (BNB) dazu nutzt, um für seine Handelsgebühren zu bezahlen.

Bis zu einem Handelsvolumen von 50 BTC im Monat belaufen sich die Handelsgebühren auf 0,10% der jeweiligen Tradingvolumens. Wenn du also zB. Bitcoin für 10.000€ kaufen willst, wird eine Gebühr von 10€ fällig. Dasselbe gilt natürlich auch für den Verkauf. Mit dem Einsatz des BNB Token kannst du weitere 25% einsparen.

Wenn du aktiv handelst und mehr als 50 BTC pro Monat umsetzt, dann reduziert sich die Handelsgebühr auf 0,09%. Es gibt noch weitere Abstufungen, auf die wir an dieser Stelle nicht weiter eingehen wollen. Im Prinzip gilt: Je mehr du handelst, umso geringer werden deine Handelsgebühren.

Weitere Gebühren

Für den Handel mit Future Contracts sind andere Gebühren fällig. Hier fangen die Handelsgebühren bei 0,02% für Maker und 0,04% für Taker an. Maker bedeutet hier, dass du eine Order selbst setzt. Taker wenn du bereits eine bereits gesetzte Order in Anspruch nimmst. Mit dem Einsatz des BNB Token kannst du hier weitere 10% sparen.

TIPP: Du kannst weitere 10% dauerhaft und lebenslang sparen, wenn du dich über unseren Link auf Binance anmeldest.

Weitere Gebühren werden fällig wenn du eine Auszahlung deiner Kryptowährungen vornimmst. Hier unterscheiden sich die Gebühren teils massiv. Denn es sind nicht nur die Netzwerkgebühren enthalten, die für eine Transaktion über die jeweilige Chain fällig werden, sondern auch eine zusätzliche Gebühr von Binance. Eine Auflistung aller Gebühren auf Binance findest du hier.

Sicherheit

Binance gilt als eine der sichersten Börsen auf dem Markt. Das Unternehmen verfolgt die höchsten Sicherheitsstandards, die im Kryptobereich möglich sind. Die meisten Mittel werden auf sogenannten Cold-Wallet gehalten, auf die man von außen nicht ohne Weiteres zugreifen kann. Ein gewisser Teil liegt aber dauerhaft in sogenannten Hot-Wallets, damit User ihre Kryptowährungen jederzeit direkt auszahlen können. Dieses Prinzip verfolgen alle bekannten Börsen und nehmen sich an dieser Stelle nicht viel.

Um sich einzuloggen oder eine Auszahlung vorzunehmen, kann eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) aktiviert werden. Zusätzlich muss eine Email bestätigt werden, wenn man eine Auszahlung vornimmt. Die Sicherheit steht bei Binance definitiv im Fokus und bietet dem Nutzer den höchsten Schutz vor Angreifern.

Zudem hat Binance einen eigenen Rettungsschirm für den Fall eines Hacks der Börse. Der sogenannte SAFU Fund wird aus den Gewinnen der Plattform gespeist und wird nur genutzt, wenn Kunden ihre Gelder durch Hack-Angriffe oder andere Fehler der Börse verlieren sollten.

Das letzte Mal als das passiert ist, ist Binance einer Hackergruppe zum Opfer gefallen, die insgesamt 7.000 BTC erbeuten konnten. Die Plattform kam dafür in voller Summe aus ihrem SAFU Fund auf.

Zahlungsmethoden

Bei der Auswahl der Zahlungsmethoden schneidet Binance im Vergleich zu der Konkurrenz relativ schlecht ab. Hier kann man nur direkt mit Kreditkarte einzahlen oder mit Kryptowährungen. Bei der Kreditkarten-Einzahlung werden zusätzliche Gebühren fällig, die zwischen 2-4% variieren können. Binance arbeitet aber bereits daran, damit in Zukunft weitere Zahlungsmethoden integriert werden können.

Binance Coin (BNB) und Chain

Wie zu Beginn bereits erwähnt, startete Binance mit einem ICO. Damals wurde der BNB zu umgerechnet 0,10 USD verkauft. Mittlerweile liegt der Preis pro BNB bei ca. 17 USD und hat somit eine Wertsteigerung von über 170x in den letzten 3 Jahren erreicht. Das lag mitunter nicht nur an der Einführung der IEOs (Initial Exchange Offerings), sondern vor allem an den regelmäßigen Burn-Events.

Quartalsweise vernichtet Binance immer einen Teil seiner BNB, um die Gesamtanzahl nachhaltig zu reduzieren und somit für eine künstliche Verknappung zu sorgen. Das Ziel ist es die Gesamtmenge von 200 Millionen BNB um 50% auf 100 Millionen zu reduzieren. Aktuell wurden bereits über 20 Millionen Coins für immer vernichtet.

Doch nicht nur mit dem Binance Coin hat sich das Unternehmen im Laufe der Zeit einen Namen gemacht. Binance hat es geschafft um den eigenen Coin ein ganzes Ökosystem aufzubauen.

Einen der wohl wichtigsten Punkte hierbei stellt die eigene Chain dar, auf der BNB dafür verwendet wird, um für Transaktionen zu bezahlen. Die Binance Chain steht auch anderen Unternehmen zur Verfügung, die weitere Anwendungen auf dieser Infrastruktur bauen wollen.

Zudem kann man den Binance Coin nicht nur intern für die Reduzierung von Handelsgebühren nutzen, sondern auch um mittlerweile Dienstleistungen und Produkte bei anderen Händlern zu erwerben. Es ist also bereits bei einigen Anbietern ein anerkanntes Zahlungsmittel.

Vor- und Nachteile im Überblick

In der nachfolgenden Tabelle haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile übersichtlich für dich zusammengefasst.
 
Vorteile Nachteile
  • Eine der führenden Krypto-Börsen weltweit
  • All-In-One Lösung: Große Produktvielfalt (Staking, Lending, etc.)
  • Viele Kryptowährungen handelbar
  • Future-Handel mit bis zu 125x
  • Niedrige Gebühren
  • Hohe Handelsvolumen | Hohe Liquidität
  • Keine versteckten Kosten
  • Kein obligatorischer KYC
  • Einzahlung nur mit Kreditkarte
  • Niedrige Renditen beim Lending
  • Unsicherer Rechtsstatus in der EU

Fazit zu unseren Binance Erfahrungen

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir von der Produktvielfalt und Nutzerfreundlichkeit von Binance begeistert sind. Wir nutzen selbst diese Plattform seit vielen Jahren in Kombination mit anderen Börsen und Brokern, um schnell und unkompliziert mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu handeln.

Zudem ist es sehr angenehm viele verschiedene Funktionen direkt über eine einzige Plattform nutzen zu können. Hier kommen vor allem erfahrene Nutzer auf ihre Kosten. Dennoch ist die Plattform auch für Anfänger geeignet, die aber etwas Zeit investieren müssen, um sich zurecht zu finden.

Unsere Erfahrungen mit Binance zeigen, dass hier kein Wunsch offen bleibt. Egal ob Lending, Staking, Mining, oder eine eigene Chain, Binance bietet alles nötige, was man aus dem Krypto-Ökosystem bereits seit Jahren kennt. Zudem kommen immer wieder neue Features und Funktionen, die das Produktportfolio erweitern und den Nutzern noch mehr Möglichkeiten an die Hand geben, um am Markt erfolgreich zu partizipieren.

Ein Wermutstropfen bleibt die unzureichende Auswahl an Zahlungsmethoden und die unklare Rechtslage der Börse. Auf Binance kann man direkt nur mit der Kreditkarte einzahlen, was wiederum mit höheren Gebühren verbunden ist. Das will Binance aber in Zukunft definitiv um weitere Zahlungsmethoden erweitern.

Wir können dir also ohne große Einschränkungen Binance für den täglichen Handel oder Staking mit Kryptowährungen empfehlen.

Teste noch heute Binance kostenlos und unverbindlich und sichere dir einen lebenslangen Rabatt auf deine Handelsgebühren von 10% über unseren Link.

All-In-One

Einlagensicherung #SAFU

15 Mio. Nutzer weltweit

Kryptowährungen
>185 Kryptowährungen
Produktangebot
Derivate, Lending, Staking, Mining
Bezahlung via
    Krypto |
Führende Krypto-Börse
Sehr viele Kryptos
Niedrige Gebühren
Keine Einzahlungsgebühren

Binance Bewertungen: Die Ergebnisse im Detail

Die nachfolgende Tabelle zeigt die detaillierten Ergebnisse unserer Bewertung für die Plattform Binance. Unser Test erfolgt in den 4 großen Rubriken „Nutzerfreundlichkeit“, „Funktionen“, „Gebühren“ und „Vertrauen“. Alle Rubriken sind gleichgewichtet. Dabei können maximal 25 Punkte pro Rubrik vergeben werden, so dass in Summe nie mehr als 100 Punkte erreicht werden können.

Nutzerfreundlichkeit: 22/25

Benutzeroberfläche

Sprache: Deutsch

Hilfe & Support

App vorhanden

KYC Prozess

8/10

6/6

3/4

3/3

2/2

Funktionen: 18/25

Anzahl an Kryptowährungen

Weitere Kryptoprodukte (Lending, Staking, Kreditkarte)

Unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten

Weitere Finanzprodukte

Eigene Wallet mit Private Key

Börse vorhanden

5/5

5/5

2/5

0/4

3/3

3/3

Gebühren: 20/25

Handelsgebühren

Extragebühren

20/22

0/3

Vertrauen: 12/25

Lizenz | Reguliert in Europa

Sicherheit

Reputation (Alter, Zertifikate, Auszeichnungen)

0/10

7/7

5/8

Gesamtbewertung: 72/100

FAQ – Frequently Asked Questions

Auf Binance kannst du nicht nur BItcoin, Ethereum und Ripple handeln, sondern weitere 182 Kryptowährungen.

Binance bietet mittlerweile nicht nur den typischen Handel mit Kryptowährungen an, sondern auch Staking, Lending und Mining.

Auf Binance können mittlerweile auch Derivate gehandelt werden. Bei Bitcoin kann zudem ein Hebel von bis zu 125x genutzt werden, um auf steigende oder fallende Kurse zu setzen.

Die Handelsgebühren für den normalen Spot-Markt bekaufen sich bis zu einem Handelsvolumen von 50 BTC auf 0,1%. Beim Future-Handel werden andere Gebühren fällig. Zudem fällt eine Auszahlungsgebühr an.

Der Binance Coin (BNB) ist seit der ICO um mehr als 17.000% gestiegen. Daher halten sich die zukünftigen Erwartungen in Grenzen und hängen von der Unternehmensstrategie von Binance ab.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf meinem YouTube Kanal vorbei. Wenn du nichts mehr verpassen willst und nach weiteren Insights suchst, dann lohnt es sich auch unseren Telegram News & Insights Kanal zu abonnieren!

[Bildquelle: Shutterstock]

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like0
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback