• Cardano, Solana und Polygon wehren sich gegen eine Einstufung als Wertpapier durch die SEC.
  • Alle Kryptowährungen, die von der US-Behörde als illegale Investmentverträge eingestuft wurden, verzeichnen derzeit starke Kursverluste.

Cardano und Co. wehren sich gegen das "Wertpapier"-Label

Cardano (ADA) gehört zu den Kryptowährungen, welche von der SEC als Wertpapiere (Securities) benannt wurden. Auch weitere große Coins wie Solana und Polygon fallen laut der Börsenaufsichtsbehörde in diese Kategorie.

Die Entwickler der Projekte wehren sich inzwischen gegen diese Einstufung. Cardano-Gründer Charles Hoskinson kritisierte schon vor sechs Tagen die Politik der SEC. In einem Video namens “Why We Fight” (dt.: Warum wir kämpfen) gab er eine generelle Einschätzung ab.

Darin erklärte er, die SEC verfolge Pläne, die USA in einen Überwachungsstaat zu verwandeln. Damit das gelingt, solle die freiheitliche Kryptobranche eingedämmt werden. Einen Tag später veröffentliche das Cardano-Entwicklerstudio Input Output eine Pressemitteilung.

Aus dieser geht der Vorwurf hervor, die SEC habe eine Fehleinschätzung vorgenommen, da sie mit falschen Fakten gearbeitet hätte. Das Unternehmen ist in Hongkong registriert.

“ADA ist unter keinen Umständen ein Wertpapier im Sinne der amerikanischen Wertpapiergesetze. Das war es nie.” So Input Output.

Von der Kategorisierung der SEC sei das Unternehmen ebenso wenig betroffen wie die Kryptowährung Cardano. Alles gehe weiter wie bisher. Input Output befürwortet dennoch eine Zusammenarbeit mit Behörden.

Die neuerliche Politik der SEC beweise allerdings, dass der Weg zu einer sinnstiftenden Kooperation noch weit sei. Das grundlegende Verständnis für dezentrale Blockchains sei bei der Behörde derzeit nicht vorhanden. 

Solana und Polygon widersprechen SEC

Auch die Entwickler von Solana und Polygon widersprechen der SEC. Die schweizerische Solana Stiftung erklärte am Freitag, dass sie der “Charakterisierung von SOL als Wertpapier nicht zustimmt.”

Darüber hinaus erklärte man, die größte Gruppe an Entwicklern in der Kryptobranche zu vereinen. Künftig werde man weiterhin an steigender Dezentralisierung arbeiten. An einer Zusammenarbeit mit Behörden sei man interessiert.

Diese müsse jedoch dazu dienen, rechtliche Klarheit für die Branche herzustellen, um Unternehmern in den USA die Freiheit zu geben, neue Produkte zu entwerfen.

Unter dem Tweet finden sich auch Einwände gegen diese Darstellung. Nutzer kritisieren vor allem die von Solana durchgeführte Premine und Investments durch Wagniskapitalgeber. Andere Nutzer debattieren über einen möglichen Fork.

Die Erkenntnis verschiedener Nutzer: Ein Fork von Solana durch die Nutzergemeinde würde etwaige Probleme mit Regulatoren dauerhaft beheben, ohne das Projekt zu zerstören. 

Polygon Labs, Entwickler von Polygon (MATIC) scheint die Einschätzung der SEC nicht als besonders wichtig zu erachten. Auf Twitter erklären Verantwortliche:

Wir sind stolz auf die Geschichte des Polygon-Netzwerks, das außerhalb der USA entwickelt wurde, außerhalb der USA eingesetzt wird und sich bis heute auf die globale Gemeinschaft konzentriert, die das Netzwerk unterstützt.

Die Botschaft ist deutlich. Polygon hat keinen festen Bezug zu den USA und erkennt deshalb auch keine Zuständigkeit seitens US-Behörden. Ziel der Entwickler sei es immer gewesen, die Kryptowährung einer möglichst breiten Masse an Nutzern bereitzustellen.

So besteht auch die Möglichkeit für US-Amerikaner, die Kryptowährung zu verwenden. Ein besonderer Fokus auf den US-amerikanischen Markt existiere hingegen nicht. 

SEC lässt ADA, SOL und MATIC sinken

Am Kryptomarkt lässt sich nach der Einschätzung der SEC deutlicher Pessimismus erkennen. So sinken ADA, SOL und MATIC im Wochentrend alle um mehr als 24 Prozent.

Den geringsten Wertverlust büßt Cardano mit -24,30 Prozent ein. Danach folgt Polygon mit -27,40 Prozent und schließlich Solana mit -28 Prozent. Damit verlieren die Coins deutlicher als weitere der Top 15 Kryptowährungen. Ähnlich negative Tendenzen sind auch bei anderen Kryptowährungen zu erkennen, die laut SEC unregistrierte Wertpapiere sind.

💡

Erste Erholungen lassen sich am Tagestrend erkennen. In den letzten 24 Stunden schreiben alle der drei Kryptowährungen grüne Zahlen. ADA steigt um rund neun Prozent, Polygon um 6,60 Prozent. Solana verzeichnet mit einem Gewinn von 0,80 Prozent nur ein leichtes Plus.

Die Krypto-Börse Bitvavo

In unserem Krypto-Börsen-Vergleich landet Bitvavo unter den Top 3 mit einer Bewertung von 95 %. Was uns an der Plattform gefällt?

  • Große Auswahl an Kryptowährungen
  • Besonders niedrige Gebühren von nur 0,02 %
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Niederländischer Firmensitz
  • Einzahlung sowohl mit Kreditkarte als auch mit Paypal möglich!

Mit unserem Link erhältst du ein 10 € Startguthaben und unterstützt das Team von Bitcoin2Go!

Zur Bitvavo Website