Dogecoin, Elon Musk, seine Tweets und der enorme Einfluss des Tesla-CEOs auf die Kurse von Bitcoin und Dogecoin haben in den letzten Tagen weltweit für Schlagzeilen und Verwunderung gesorgt. Nun hat ein Entwickler von Dogecoin in einem Interview Details der Zusammenarbeit mit Elon Musk herausgegeben. 

Wir schauen uns die Einzelheiten an und erklären, wie Elon die Kryptowelt (schon wieder) in Atem hält. Denn sein Einfluss auf Kryptowährungen sollte mittlerweile als unumstritten gelten. Vor allem in Bezug auf Bitcoin (BTC), aber auch Dogecoin (DOGE).

Am vergangenen 13. Mai 2021 erklärte Elon Musk in einem Tweet, er arbeite mit den Entwicklern von Dogecoin zusammen, um die Effizienz des DOGE-Netzwerkes, insbesondere der Transaktionen, zu verbessern. Der Dogecoin Kurs dankte es dem CEO von Tesla mit einem starken Anstieg der Marktkapitalisierung von fast 10 Milliarden USD.

Jüngst meldete sich nun auch einer der Entwickler von Dogecoin, Ross Nicoll zu den Details der Mitarbeit eines der reichsten Männer der Welt am Meme-Coin #1.

Nach Musks Tweet: Kryptowelt hält wieder den Atem an

Laut Aussagen des Entwicklers Nicoll ist Elon Musk schon 2019 an das Team von Dogecoin herangetreten und hat eine finanzielle Förderung des Projekts angeboten. Dieses Angebot lehnten die Entwickler jedoch ab, entschieden sich aber dafür, das Netzwerk und die Expertise von Elon Musk für Dogecoin zu nutzen.

Das gemeinsame Ziel von ihnen war laut Angaben von Nicoll, eine Kryptowährung zu erschaffen, die eine grünere, nachhaltigere und günstigere Alternative zu Bitcoin darstellen soll. Weiterhin sagte er, dass Musk das Entwicklerteam ermutigte, eine höhere Rate an Transaktionen im Dogecoin-Netzwerk zu ermöglichen.

Dogecoin als umweltfreundliche Alternative?

Nicoll zeigte sich ebenfalls optimistisch, dass das Entwicklerteam von Dogecoin in Zusammenarbeit dem Tesla-Boss den Energieverbrauch weiter senken könnte. Laut Angaben von Musk will sich Tesla vor allem Kryptowährungen anschauen, die weniger als 1 % der Energie von Bitcoin verbrauchen.

Die Geschichte von Dogecoin ist eigentlich schon viel älter, als die meisten Menschen denken. Jackson Palmer und Billy Markus gründeten das Projekt 2013, als Meme. Jackson Palmer ist jedoch schon 2015 aus dem Projekt wieder ausgestiegen, und hatte damals nie mit so einem Erfolg von Dogecoin gerechnet.

Am Donnerstag machte zusätzlich die Ankündigung von Coinbase Schlagzeilen, dass Dogecoin in 6 bis 8 Wochen auf der Krypto Börse gelistet wird. Der Dogecoin Entwickler Ross Nicoll äußerte sich ebenfalls zu dem rasant gestiegenen Interesse in Dogecoin.

Wir sehen eine Lawine an Entwicklern, die sich alle auf das Projekt stürzen und jetzt daran arbeiten.

Als Hauptziele eines geplanten Updates von Dogecoin formulierte Nicoll schnellere Transaktionen und die bessere Sicherung von Wallets und den enthaltenen Werten. Damit soll es anderen Unternehmen erleichtert werden, Dogecoin in ihre Anwendungen zu integrieren.

Lesetipp: Dogecoin Prognose 2021: Steigt der DOGE Kurs auf über 1 USD?

Elon Musk hat (zu) großen Einfluss auf Dogecoin

Nach all diesen positiven Aussichten für die Entwicklung von Dogecoin, müssen jedoch auch kritische Stimmen Gehör finden. So äußerte sich der Erfinder der Währung, Jackson Palmer, auf Twitter kritisch gegenüber dem Einfluss von Elon Musk auf Dogecoin.

Er nannte den Tesla-CEO einen Gauner, der nur seine eigenen Interessen verfolgt. Damit greift er die Meinung von Billy Markus, dem anderen Gründer von Dogecoin auf. Dieser sagte dem Wall Street Journal erst im Februar, dass die steigenden Kurse von Dogecoin gar keinen Sinn machten.

Es bleibt also abzuwarten, ob Dogecoin mit Elon Musk nun wirklich sein Image als Meme-Coin ablegen kann und die „Kryptowährung für das Volk“ wird oder ob sich der einflussreiche Tesla-CEO letztlich nur um seine eigenen Investments kümmert.

Bitcoin2Go Checkliste
Wir von Bitcoin2Go haben es uns als Ziel gesetzt jedem Menschen das Thema Kryptowährungen einfach, verständlich und vor allem seriös zu erklären.