Lassen sich verlorene Bitcoin wiederherstellen? Und was kann ich tun, wenn ich den Zugang zu meinem Bitcoin- oder Ethereum-Wallet verloren habe?

Schätzungen zufolge befinden sich rund 3,7 Millionen Bitcoins auf inaktiven oder toten Wallets.

Regelmäßig kommt es zu verlorenen Bitcoin-Wallets, Passwörtern und Keys. Auch Anleger der ersten Stunde erinnern sich bei starken Kursgewinnen wieder an längst vergessene Wallets.

Was wäre, wenn diese Bitcoins nicht verloren gegangen wären, sondern es einen Weg gibt, sie wiederherzustellen?

Das verspricht das Start-up ReWallet. Wann und unter welchen Bedingungen ReWallet Bitcoins wiederherstellen kann und wie teuer das ist, haben wir unter die Lupe genommen.

ReWallet: Hintergrund, Firmengeschichte und Vision

Die beiden Gründer des in Berlin ansässigen Unternehmens ReWallet hatten das Thema Kryptowährungen eigentlich schon aus dem Blick verloren, bis sie 2020 vom neuen Boom überrascht wurden.

Dabei waren die Entrepreneure klassische Early Adopter.

Sie besaßen Bitcoin, als das Asset in der Öffentlichkeit weitestgehend unbekannt war und von den meisten Finanzexperten belächelt wurde. Damals wollten die Unternehmer voll in das Krypto-Business einsteigen:

“Wir haben uns intensiv mit Ethereum und Smart Contracts beschäftigt. Es ist uns aber kein überzeugendes Geschäftsmodell eingefallen”, so die Gründer.

Zusätzlich dazu waren Bedenken vor staatlicher Regulierung groß. Man rechnete mit dem Szenario, dass der Staat aktiv Bitcoin regulieren würde und dies in einer nicht positiven Form.

Wir hatten Sorge, dass der Staat sein Geldmonopol offensiv verteidigen und Bitcoin früher oder später verbieten würde.

Nach dem Ende der ICO-Welle fühlten sich die beiden in ihren Bedenken bestätigt und wandten sich erst zunächst anderen unternehmerischen Projekten zu, bis dann im Jahr 2020 das Projekt ReWallet ins Leben gerufen wurde.

Welche Wallets kann ReWallet wiederherstellen?

Aus guten Gründen kann das Unternehmen nur unter bestimmten Voraussetzungen deine verlorenen Bitcoins wiederherstellen oder auch den Zugang zu deiner Ethereum Wallet.

Welche Kriterien hierfür erfüllt sein müssen und in welchen Fällen ReWallet nicht weiterhelfen kann, klären wir im Folgenden.

Die häufigsten Probleme, die ReWallet lösen kann:
  • Das Passwort wurde komplett oder teilweise vergessen
  • Die Wörter der Seed-Phrase wurden nicht richtig oder nur teilweise aufgeschrieben
  • Die Wallet-Datei ist korrupt, wurde gelöscht oder ist nicht auffindbar
  • Die Coins wurden auf eine nicht kompatible Blockchain gesendet. Beispielsweise: ERC20-Token auf Binance Smart Chain
  • Probleme bei Hardware-Wallets
  • Die benutzte Wallet Lösung wurde abgeschaltet
  • Probleme bei MultiSig Contracts
Direkt zu ReWallet

So funktioniert die Wallet Wiederherstellung bei verlorenem Passwort

Für unterschiedliche Probleme braucht es unterschiedliche Lösungen.

Daher nutzt ReWallet je nach Ausgangssituation unterschiedliche Ansätze, um den Zugriff auf dein Wallet wiederherzustellen.

ReWallet nutzt auch die Bruteforce-Methode zur Passwort Wiederherstellung

Beim Bruteforcing werden Passwortkombinationen automatisiert und nach bestimmten Regeln ausprobiert.

Aufgrund der zunehmenden Komplexität von Passwörtern können Einzelpersonen jedoch nur selten Erfolg mit einer solchen Methode verzeichnen. Das Unternehmen ReWallet setzt daher auf spezielle Hardware sowie ein cloudbasiertes Setup, um die Arbeitslast der notwendigen Rechenleistung auf mehrere Maschinen zu verteilen.

Hohe Erfolgsquote bei der Passwort Wiederherstellung

Laut ReWallet gibt es in vielen Fällen, basierend auf den bereitgestellten Informationen, eine Chance auf eine erfolgreiche Recovery.

5 wichtige Aspekte, um Passwörter zu rekonstruieren:

Entscheidend sind dabei unter Anderem die folgenden 5 Fragen.

  • Sind Teile des Passwortes bekannt?
  • Wie komplex ist das Passwort aufgebaut?
  • Welche Muster kommen im Passwort vor (Groß- und Kleinschreibung, Ziffern oder Zeichen an bestimmter Stelle)?
  • War ein Passwort Manager im Einsatz?
  • Ist der Public-Key oder der Transaktions-Hash bekannt?

Je niedriger die Komplexität des Passworts, desto höher ist die Chance auf eine erfolgreiche Recovery. Falls du also ein Passwort mit alltäglichen Wörtern anstatt komplexere Kombinationen aus Klein- und Großbuchstaben mit Sonderzeichen und Zahlen verwendet hast, stehen die Chancen gut.

Die bekannteste Möglichkeit ist hierbei die sogenannte Bruteforce-Methode, die angewandt wird, wenn du beispielsweise dein Bitcoin Wallet Passwort vergessen hast.

ReWallet fragt im Erstkontakt die nötigen Informationen ab und evaluiert individuell, ob überhaupt eine Chance auf eine erfolgreiche Recovery besteht.

ReWallet kontaktieren: So stellst du die Anfrage zur Wiederherstellung

Um für dich transparent aufzeigen zu können, wie genau der Prozess zur Wiederherstellung bei ReWallet funktioniert, haben wir das Unternehmen kontaktiert und zwei Szenarien vorbereitet.

Im Folgenden schildern wir die notwendigen Schritte zur Kontaktaufnahme, die anschließenden Rettungsmaßnahmen sowie die Kosten bei ReWallet.

Schritt 1: ReWallet kontaktieren

Im ersten Schritt nutzt Du das Formular auf der Webseite, um eine Anfrage zur Wiederherstellung deiner verlorenen Bitcoin oder anderer Kryptowährungen zu stellen.

In der Anfrage beschreibst Du dein Problem und konkretisiert, welches Szenario bei dir zutrifft.

Unsere zwei Szenarien sind folgendermaßen:

Szenario 1: Wallet.dat Passwort verloren

Im ersten Szenario haben wir eine ältere Datei (wallet.dat), bei der das Passwort verloren gegangen ist. Das Passwort ist aus zwei Wörtern und einer zweistelligen Zahlenkombination zusammengesetzt. Auf der fiktiven Wallet befinden sich 0,6 Bitcoin.

Szenario 2: Seed Phrase falsch aufgeschrieben

Beim zweiten Fall geht es um eine neuere Wallet - die Seed Phrase wurde aber nicht korrekt aufgeschrieben. Wir geben an, dass wir anstelle der 12 Wörter lediglich 10 Wörter notiert haben. Auf der Wallet befindet sich 0,1 Bitcoin.

Schritt 2: ReWallet kontaktiert dich und bewertet die Chancen

Im Anschluss nimmt ReWallet Kontakt mit dir auf, um - basierend auf deiner abgegebenen Problembeschreibung - konkrete Fragen zu stellen.

Für die beiden Szenarien schildern wir nun, welche konkreten Fragen Dich erwarten können.

Positive Aussichten auf Wiederherstellung der Bitcoin Wallet

Beim ersten Fall, dem verlorenen Passwort für die wallet.dat, können Dich folgende Fragen erwarten:

  • Ist der Public Key bekannt?
  • Wann hast du das Wallet erstellt und angelegt?
  • Erinnerst Du dich an Anhaltspunkte, um das Bitcoin-Wallet Passwort wiederherzustellen? - Dies können beispielsweise Zeichen sein oder ein Wort, welches definitiv vorkam.

Auf Basis deiner Antworten erhältst Du in der Regel 24 Stunden später, eine Rückmeldung zu den Erfolgsaussichten.

Kostenloser Service mit erfolgsbasierter Vergütung

Positiv hierbei ist, dass ReWallet auf reiner Erfolgsbasis arbeitet. Sollte das Unternehmen deine verlorenen Bitcoins also nicht wiederherstellen können, zahlst Du auch keine Gebühren. Lediglich im Erfolgsfall entfällt eine Gebühr. Dieses Prinzip kennst Du vielleicht von Seiten wie flightright.de

Gemäß des Szenarios 1 erachtet ReWallet die Chancen zur Wiederherstellung als hoch. Trifft dieses Szenario zu, erhältst Du mit einem Vertrag die rechtliche Grundlage.

Hierbei werden die erfolgsabhängige Vergütung, aber auch die Pflicht zur Vertraulichkeit der enthaltenen Daten geregelt. Dies ist insbesondere sinnvoll, da hier unter Umständen schnell über fünf- bis sechsstellige Beträge gesprochen wird.

Nach unseren ReWallet Erfahrungen dauert es weitere 2 bis 3 Wochen, um eine finale Bestätigung zu erhalten. Kann ReWallet dein Passwort zur Bitcoin Wallet wiederherstellen, erhältst du das Passwort dann über eine verschlüsselte Verbindung.

Wiederherstellung der verlorenen Seed-Wallet

Auch im zweiten Szenario sind die initialen Schritte gleich zum gerade geschilderten Prozess.

Falls Du deine Seed Phrase teilweise vergessen oder verloren hast, muss ReWallet vor allem wissen, wie viele Details du noch zur Seed Phrase hast.

Dazu gehört beispielsweise die Frage, ob die vorhandenen Wörter zu 100% korrekt sind oder lediglich eine Schätzung deinerseits? Auch die Reihenfolge ist entscheidend.

Du hast außerdem die Möglichkeit, mit ReWallet direkt zu telefonieren.

Je nachdem, wie viele Wörter deines Seeds noch vorhanden sind, ob du Dir bei der Reihenfolge sicher bist, kann ReWallet auch in diesem Szenario helfen.

ReWallet: Kosten und Gebühren für die Wiederherstellung

Wie hoch sind die Kosten, um ein Bitcoin oder Ethereum Wallet wiederherzustellen?

Hierbei halten wir zunächst fest, dass ReWallet nur dann Gebühren erhebt, wenn der Einsatz erfolgreich war.

Du zahlst lediglich, wenn deine verlorenen Bitcoins wiederhergestellt werden.

Im erfolgreichen Fall berechnet ReWallet eine Gebühr in Höhe von 20 Prozent des Wallet Werts.

Fazit: So kannst du mit ReWallet verlorene Bitcoins wiederherstellen

Das Berliner Unternehmen ReWallet adressiert ein Problem, welches viele Anleger der Kryptowelt beschäftigt:

Was kann ich tun, wenn ich den Zugang zu meiner Wallet vergessen oder verloren haben?

Durch eigene IT-Infrastruktur und Toolkits schafft es ReWallet in vielen, wenn auch nicht allen Fällen, deine verlorenen Bitcoins wiederherzustellen. Dadurch, dass Du nur dann eine Gebühr zahlst, wenn das Unternehmen erfolgreich war, können wir den Service jedem empfehlen, der bisher dachte, dass seine BTC oder ETH für immer verloren seien.

Bitcoin oder Ethereum verloren?

Um schnell und effizient deinen Zugang zur Bitcoin oder Ethereum Wallet wiederherzustellen, empfiehlt Bitcoin2Go die Nutzung von ReWallet.