Die Bitcoin Dominanz im Krypto-Markt ist immer noch beachtlich und liegt laut CoinMarketCap bei ca. 65%. Dennoch hat die Bitcoin Dominanz in den letzten Jahren stark abgenommen und einen kurzzeitigen Tiefpunkt bei ca. 33% im Januar 2018 erlebt. Kurz zur Erinnerung: vor 2017 lag die Bitcoin Dominanz immer zwischen 76% bis 96%. Was ist der Grund für diesen starken Einbruch? Wird Bitcoin dem Aufkommen weiterer Kryptowährungen erliegen oder müssen wir vielleicht die zugrundeliegende Berechnung von CoinMarketCap in Frage stellen?

Bitcoin Dominanz hat sich seit Januar 2018 fast verdoppelt

Jeder von uns kennt wohl die Plattform CoinMarketCap oder ähnliche Seiten. Auf diesen Seiten bekommt man auf einen Blick die wichtigsten Informationen über so gut wie alle Kryptowährungen. Egal ob es um den aktuellen Preis, die umlaufende Menge, das tägliche Handelsvolumen oder die jeweilige Marktkapitalisierung geht, hier kommen alle Informationen über den Status Quo vom Krypto-Markt zusammen. Zudem lässt sich die aktuelle Marktdominanz der verschiedenen Kryptowährungen einsehen, allen voran Bitcoin. Hierbei sollte wohl den meisten auffallen, dass sich in den letzten Jahren die Marktdominanz von Bitcoin verringert hat. Im nachfolgenden Chart von CoinMarketCap sieht man die Veränderung der Marktdominanz der verschiedenen Kryptowährungen im zeitlichen Verlauf.

Viele sehen hierbei ein Indiz dafür, dass andere Kryptowährungen Raum gut machen können und irgendwann sogar Bitcoin von der Spitze verdrängen könnten. Doch fangen wir erstmal weiter vorne an.

Marktkapitalisierung und Marktdominanz berechnen

Wie berechnet sich überhaupt die jeweilige Marktkapitalisierung und die Marktdominanz? Die Marktkapitalisierung ist das Produkt aus dem Preis pro Coin und der umlaufenden Menge an Coins. Um es etwas verständlicher zu machen, nehmen wir hierfür Bitcoin als Beispiel. Bitcoin hat aktuell eine umlaufende Menge von 18.417.031 BTC. Der aktuelle Preis pro BTC liegt bei ca. 9.000 USD. Somit können wir die aktuelle Marktkapitalisierung von Bitcoin wie folgt berechnen:

18.417.031 * 9.000 = 165.753.279.000 USD (≈ 165 Milliarden US-Dollar)

Nachdem wir nun wissen, wie die Marktkapitalisierung berechnet wird, können wir auch die jeweilige Marktdominanz bestimmen. Hierfür müssen wir aber vorher die Gesamtmarktkapitalisierung bestimmen. Dafür nehmen wir die aktuellen Daten von CoinMarketCap. Laut der Analyse-Plattform liegt die Gesamtmarktkapitalisierung aktuell bei ca. 257 Milliarden USD. Dabei wurden insgesamt 5.624 Kryptowährungen berücksichtigt.

Die Marktdominanz der jeweiligen Kryptowährung ist demnach der Quotient aus der Marktkapitalisierung der jeweiligen Kryptowährung und der Gesamtmarktkapitalisierung. Für ein besseres Verständnis nehmen wir auch hier wieder Bitcoin als Beispiel. Die Marktkapitalisierung von BTC liegt bei 165 Milliarden USD. Die Gesamtmarktkapitalisierung bei 257 Milliarden USD. Somit können wir die aktuelle Marktdominanz von Bitcoin problemlos bestimmen:

165 / 257 = 0,642023346 (≈ 64,2%)

Bitcoin Dominanz liegt weitaus höher als gedacht

Viele nutzen die Marktdominanz, um die Stärke und Wichtigkeit einer Kryptowährung zu bestimmen. Doch hier liegt die Krux. Zwar kann man sicherlich die Marktdominanz der jeweiligen Kryptowährung hinzuziehen aber einzig und alleine sagt sie relativ wenig über den Zustand und die Entwicklung des Projektes dahinter aus. Der Preis ist bei weitem nicht alles und einige Projekte können erfolgreich sein, ohne dass die native Kryptowährung an Fahrt gewinnt. Das gilt natürlich für die andere Richtung genauso. Es gibt einige Projekte, die absolut nichts vorzuweisen haben aber dennoch einen hohen Preis und Marktkapitalisierung genießen. Der Hype lässt grüßen.

Nichtsdestotrotz ist der Preis und die Marktkapitalisierung nicht ganz irrelevant. In dieser Hinsicht ist Bitcoin mit Abstand die größte und wichtigste Kryptowährung mit einer aktuellen Marktdominanz von ca. 65% (laut CoinMarketCap). Doch die dargestellte Bitcoin Dominanz ist bei Weitem nicht korrekt und muss neu bestimmt werden, da einige Faktoren in der Darstellung nicht berücksichtigt werden. Die wahre Bitcoin Dominanz liegt weitaus höher und wird viele überraschen. Aber schauen wir am besten direkt wo die möglichen Fehler liegen.

Marktkapitalisierung ohne die dazugehörige Liquidität ist bedeutungslos

Einer der größten Probleme bei der Bestimmung der Marktkapitalisierung ist die dazugehörige Liquidität. Hier spielt vor allem das jeweilige Handelsvolumen eine entscheidende Rolle. Denn erst ein hohes Handelsvolumen und Liquidität geben mir die Möglichkeit ein gewisses Volumen zu dem aufgeführten Preis zu verkaufen/kaufen. Um die Problematik der Marktkapitalisierung ohne die Berücksichtigung der Liquidität deutlich zu machen, können wir folgendes Beispiel hinzuziehen.

Du erstellst eine Kryptowährung mit 100 Milliarden Coins in der Summe. Du schaffst es jemanden zu finden, der dir einen Coin für 2 USD abkauft. Damit würde die Marktkapitalisierung von deiner Kryptowährung direkt auf 200 Milliarden USD springen und Bitcoin alt aussehen lassen. Das würde nicht nur künstlich die Gesamtmarktkapitalisierung aufblähen, sondern auch die Bitcoin Dominanz enorm verkleinern. Zudem könnte man bei so einem geringen Handelsvolumen keine 1.000 Coins verkaufen, ohne den Preis vom Coin zu crashen. Es wäre sogar wahrscheinlich weitaus schlimmer – die Coins könnte man zu keinem Preis verkaufen, weil es einfach keine Käufer gibt.

Ohne die Berücksichtigung der Liquidität wird die Marktkapitalisierung zu einem bedeutungslosen Maß.

Marktkapitalisierung in Abhängigkeit der Liquidität

Die Liquidität kann aber nicht ohne weiteres bestimmt werden. Im Idealfall würde man ein kombiniertes Maß für den Slippage (wie stark sich der Preis bewegt, wenn eine große Order ausgeführt wird) und für den Spread (Differenz zwischen günstigstem Verkaufs- und Kaufpreis im Orderbook) erstellen. Demnach würde ein großer Slippage und ein großer Spread auf eine geringe Liquidität hinweisen. Genau das ist bei den meisten Kryptowährungen, die auf CoinMarketCap aufgeführt sind und in die Gesamtmarktkapitalisierung einfließen, der Fall.

Alternativ, um die Liquidität zu bestimmen, nimmt man das jeweilige Handelsvolumen. Damit kann man die Gesamtmarktkapitalisierung bereinigen, in dem man Kryptowährung und deren Marktkapitalisierung ausschließt, die ein zu niedriges Handelsvolumen aufweisen. Hierbei sollten wir aber nicht vergessen, dass ein Großteil der ausgewiesenen Handelsvolumina auf CoinMarketCap durch gefälschte Daten oder Washtrading der verschiedenen Börsen zustande kommt.

Die wahre Bitcoin Dominanz

Die Bitcoin Dominanz liegt anhand der nachfolgenden Darstellung von Arcade Research über 90%. Hierbei wurde die BTC Dominanz durch die volumengewichtete Marktkapitalisierung (volume-weighted market capitalization) bereinigt. Bitcoin erreicht eine Marktdominanz von über 90% mit dem ausgewiesenen Handelsvolumen von CoinMarketCap und auch mit dem ausgewiesenen Handelsvolumen von Bitwise. In beiden Fällen wurden Stablecoins aus der Berechnung rausgezogen.

Hierzu sei aber gesagt, dass die Publikation von Arcade Research, auf der dieser Artikel beruht, bereits im September 2019 veröffentlicht wurde. Demnach können die aufgeführten Zahlen zu den aktuellen Zahlen abweichen. Dennoch sollte es deutlich machen, wie fehlerhaft die Darstellung der Bitcoin Dominanz auf CoinMarketCap letztendlich ist.

Warum Stablecoins nicht einberechnet werden

In der oben aufgeführten Darstellung werden zwei Bitcoin Dominanzen berechnet: Mit Stablecoins und ohne Stablecoins. Stablecoins sind nichts anderes als FIAT-Derivate. Die repräsentieren die FIAT-Währungen (US-Dollar, EUR, usw.) in digitaler Form. Demnach konkurrieren sie nicht mit anderen handelbaren Kryptowährungen, die einen selbst erhaltenden „inneren“ Wert aufweisen. Ähnlich würde es sich verhalten, wenn wir die Amazon Aktie tokenisieren und diese in die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes einfließen lassen.

Auf der anderen Seite gibt es auch Stablecoins wie zum Beispiel DAI, die nicht mit echten FIAT-Währungen hinterlegt sind. Diese werden aber in der Berechnung ebenfalls rausgezogen, weil sie noch einen zu geringen Einfluss auf den Gesamtmarkt haben.

Bitcoin bleibt ungeschlagen

Bitcoin steht immer noch an der Spitze der Krypto-Nahrungskette und ist der Taktgeber für den gesamten Krypto-Markt. Es gibt aktuell keinen Grund dafür, dass sich das in Zukunft ändern sollte. Der gesamte Krypto-Markt steht und fällt mit freiem, dezentralen und zensurresistenten Geld – Bitcoin. In unserem Artikel „Der neue Bitcoin – wird BTC in 5 Jahren von diesem Altcoin abgelöst?“ haben wir die wichtigsten Punkte genannt, die Bitcoin einmalig und unverwechselbar machen. Zudem haben wir aufgezeigt, warum ein Altcoin BTC nicht das Wasser reichen kann. Die wahre Bitcoin Dominanz unterstreicht die aufgeführten Zusammenhänge in dem Artikel zusätzlich.

Egal ob es um die Liquidität, das Handelsvolumen, den Bekanntheitsgrad, das Interesse von institutionellen Investoren, den Grad der Dezentralisierung oder Netzwerkeffekt geht, bleibt Bitcoin ungeschlagen und kann mit jedem weiteren Tag seinen Abstand zu den anderen Kryptowährungen vergrößern.

Wir hoffen, dass dir der Artikel gefallen hat und du ab jetzt mit anderen Augen auf die aufgeführte Bitcoin Dominanz auf CoinMarketCap schaust. Schaut unbedingt in unserer Wissensbibliothek vorbei! – Dort tragen wir alles Relevante zusammen, um im Bitcoin Space informiert zu bleiben.

Was denkst du über die Bitcoin Marktkapitalisierung und die Rolle von BTC an der Spitze des Kryptomarktes? Komm in unseren Telegram Chat, sag uns deine Meinung und verbinde dich mit der Community!

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem YouTube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]