Bitcoin Dominanz steigt – LTC, DASH und BAT geraten unter Druck

Während die letzte Zeit eher Negativstimmung beim Bitcoin (BTC) zu spüren war, wendete sich dieses Sentiment mit dem Ausbruch des Bitcoin Preises am 14. September 2020. Doch eine steigende Bitcoin Dominanz (BTCD) setzt so manche Altcoins unter Druck. Beispielsweise auch Litecoin (LTC), Dash (DASH) und den Basic Attention Token (BAT).

Über die Bitcoin Dominanz (BTCD) und ihre Bedeutung für die Kryptomärkte lässt sich bekanntlich streiten. Fakt ist jedenfalls, dass viele Investoren und Trader sich am Stand der BTCD orientieren, vor allem in den Währungspaaren Altcoin/BTC. Seit dem Ausbruch des BTC vom 14. September 2020 steigt auch die BTCD wieder. Und das bringt einige Altcoins unter Druck. Vor allem solche, die ohnehin schon an kritischen Widerstandszonen standen. Wir sehen uns dazu heute Litecoin (LTC), Dash (DASH) und den Basic Attention Token (BAT) an.

Mehr zu den alternativen Kryptowährungen, also den sogenannten Altcoins, findest du übrigens auf unserem Altcoin Hub. Schau mal rein und klick dich durch!

Bitcoin Dominanz steigt wieder seit dem Ausbruch des BTC

Die Bitcoin Dominanz (BTCD) hatten wir zuletzt am 01. September 2020 unter die Lupe genommen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Kryptomärkte kurz vor einer nahezu marktweiten Korrektur. Wie wir in der damaligen Analyse annahmen, sollte sich der Wert der BTCD nach einem erfolglosen Versuch die Unterstützung bei 62,30 % zurückzugewinnen auf bis zu 53,80 % verringern. Tatsächlich drehte die Bitcoin Dominanzrate aber schon bei 58,79 % um.

Bitcoin Dominanz (BTCD) im Wochenchart
Quelle: Tradingview

Die Dominanzrate ist seit unserer letzten Analyse zwischen 59,23 und 62,30 % gefangen. Der RSI Indikator drehte zuletzt nach oben auf dem Wochenchart, was einen weiteren Zuwachs der BTCD vermuten lässt. Aber die Bitcoin Dominanz soll eigentlich gar nicht das Thema sein. Vielmehr interessiert uns, wie ein wieder erstarkter BTC u.a. drei Altcoins unter Druck setzt.

LTC: Gescheiterter Ausbruchsversuch über 49 USDT

Der Preis des Litecoin (LTC) hat sich seit unserer letzten technischen Analyse nicht maßgeblich verändert. Zwar versuchten einige Marktteilnehmer den Preis über die kritische Widerstandszone bei 49 USDT zu drücken, allerdings erfolglos. Der Verkaufsdruck im Kurs ist nach wie vor groß, was uns die Kerzendochte nach unten der letzten Kerzen auf dem 4-Stunden-Chart zeigen.

Litecoin (LTC) im 4-Stunden-Chart
Quelle: Tradingview

Ohne die ehemalige Unterstützungszone wiederzuerlangen und als erneute Unterstützung zu bestätigen, sieht es für den Preis von LTC eher mager aus. Ein Fall aus der gegenwärtigen Preisspanne könnte gut und gerne bei 39 USDT enden. Ein weiter steigender BTC zusammen mit einer zunehmenden BTCD helfen dem Kurs gegenwärtig nicht.

DASH: Trotz FastPass Network keine starke Performance

Dash (DASH) sorgte zuletzt für Aufsehen durch die Einführung der FastPass Initiative. Dieses Programm richtet sich vor allem an Trader, die durch die Zusammenarbeit mit hochwertigen Partnern ein besseres Nutzererlebnis erfahren sollten. Doch ein Angebot für Trader sollte zunächst auch Trader anziehen. Dies scheint nicht der Fall zu sein, denn der Versuch 77 USDT zu durchbrechen scheiterte. Auch das Volumen spricht nicht gerade für viel Aktivität am Markt.

Dash (DASH) im 4-Stunden-Chart
Quelle: Tradingview

Der Kursverlauf sieht allgemein wenig spannend aus. Der Preis verläuft inmitten einer breiteren Preisspanne zwischen 68,50 und 84 USDT. Was den Anstieg auf 84 USDT verhindert ist eine Widerstandszone bei 77 USDT. Um diese Zone zu durchbrechen, fehlt es aktuell offenbar an genügend optimistisch gestimmten Befürwortern. Und solange das Volumen weiter in das BTC/USD Währungspaar fließt, hilft dem Preis auch keine FastPass Initiative.

BAT: Werbung performt, Preis nicht

Wenngleich die Werbung von Brave besser performt als Google und Facebook, auf den Preis am Markt wirkt sich diese durchaus sehenswerte Performance nicht aus. Die Marktteilnehmer sehen gegenwärtig offenbar keine Grundlage für die Erwartung höherer Preise. Das zeigt auch die Tatsache, dass BAT binnen der letzten 7 Tage schon zweimal die Unterstützungszone bei 0,2425 USDT testete.

Basic Attention Token (BAT) im 4-Stunden-Chart
Quelle: Tradingview

Ähnlich wie bei DASH zeigt das Volumen ebenfalls eine geringe Marktaktivität. Und wen wundert es? Zwischen Bitcoin und dem Kampf um die beste Blockchain-Umgebung für DeFi Projekte haben Investoren und Trader gegenwärtig einfach kein Interesse am Basic Attention Token. Ein Bruch von 0,27 USDT würde zudem aller Wahrscheinlichkeit nach viel Volumen benötigen, um den Widerstand bei 0,2850 USDT auch gleich noch zu knacken.

Lesetipp: DeFi Pulse Index: Der erste handelbare Index der DeFi Branche

Fazit: Wenn der Bitcoin pumpt, bleiben viele Altcoins stumm

Wie wir sehen stoppt der Ausbruch des Bitcoin (BTC) und die zunehmende Bitcoin Dominanz (BTCD) aktuell Altcoins aus. Das Interesse wechselt hin zum volatilen Preis, der zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 10.955 USD stand. Wenn sich der erwartete Widerstand bei 11.000 USD als durchlässig zeigen sollte, wird der Optimismus der Marktteilnehmer im Bitcoin nur noch weiter zunehmen. 

Zumindest bis 11.400 USD, wo – erwartbar – die Bären ihre Stellung bezogen haben. Gegenwärtig lohnt es sich also die größte Kryptowährung der Welt genauer im Blick zu haben. Doch die Zeit der Altcoins wird wieder kommen! Sobald die Volatilität im Währungspaar BTC/USD sich etwas beruhigt, werden die Preise der anderen Kryptowährungen wieder anziehen. 

HODLer in LTC, DASH und BAT tangiert die Zeit bis dahin vielleicht weniger, aber Momentum Investoren oder Trader mit Fokus auf Trends bzw. Swings dürften derweilen weniger begeistert sein. Wir bleiben wie immer dran und berichten aktuell und täglich für euch!

Egal ob YouTube, Telegram oder Instagram: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like3
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback