Gemäß eigenen Aussagen während eines Auftritts bei CNBC Fast Money, scheint Michael Saylor nicht auf „Bitcoin only“ eingestellt zu sein. Vor allem Stablecoins und Ethereum (ETH) sieht der MicroStrategy-Chef als festen Bestandteil der Zukunft der Krypto-Branche.

Gerade Ethereum (ETH) erfährt zurzeit viel Aufmerksamkeit und Befürwortung. Von der „Bitcoin only“-Fraktion kommen diese Befürwortungen aber eher selten. Es stellt sich aber heraus: längst nicht alle Personen, die dieser Fraktion zugeordnet werden, teilen das  vorherrschende Gedankengut, dass nur BTC das einzig Wahre sein kann und wird.

MicroStrategy CEO Michael Saylor wurde lange Zeit der „Bitcoin only“-Fraktion zugerechnet. Doch ein Auftritt bei CNBC Fast Money vom 16. Juni 2021 lässt uns diese Zuordnung überdenken. Denn neben einer großartigen Zukunft für BTC, sieht Saylor diese Zukunft auch für Stablecoins und Ethereum.

Michael Saylor ist überzeugt von Bitcoin…

Es ist immer wieder faszinierend die verschiedenen Beweggründe von Unternehmenschefs zu hören, warum sie ihre Geldreserven bzw. Teile ihrer Geldreserven in Bitcoin (BTC) investieren. Inflationsschutz, digitales Gold, Überzeugung, wir kennen die Argumente. Michael Saylor entschied sich mit MicroStrategy im Sommer 2020 dafür die gesamte Rücklagenbildung der Aktiengesellschaft auf BTC auszurichten.

Lesetipp: All-In Bitcoin: MicroStrategy will für eine weitere Milliarde USD mehr BTC kaufen

Bitcoin sei „digitales Gold in einem großen Technologienetzwerk“. In Zukunft würde BTC von Milliarden an Menschen adoptiert werden und eine schiere Lawine an institutionellen Geldern auf den Markt zurollen. Das klingt gut und die Argumente von Michael Saylor klingen durchaus auch plausibel. Doch was ist mit anderen Kryptowährungen? „Bitcoin only“ bei MicroStrategy bzw. dessen CEO Michael Saylor?

…aber sieht auch andere Kryptowährungen neben BTC

Weit gefehlt! Denn Saylor sieht nicht nur Bitcoin in der Zukunft. Wie der Firmenchef bei CNBC erklärte, werden auch Stablecoins und Ethereum sich höchstwahrscheinlich durchsetzen können und eine wichtige Rolle im neuen digitalen Finanzsystem übernehmen.

Stelle dir [Bitcoin] vor, wie die Granitblöcke eines Cyber-Manhattan. Dann hast du digitale Währungen wie z.B. Tether und andere Stablecoins, sie wollen Finanzmärkte im Cyberspace sein […] Dann hast du digitale Applikationen wie z.B. Ethereum.

Michael Saylor fügte an, dass in diesem virtuellen Cyber-Manhattan Ethereum sozusagen die Abrissbirne für Banken und Börsen sei. Dies legt auch nahe, dass Saylor womöglich Decentralized Finance (DeFi) eine tragende Rolle in einem zukünftig dezentralen Finanzsystem zuordnet. Wörtlich gesagt hatte er das aber nicht.

Wichtige Signale für die Krypto-Community

Michael Saylor setzt hier trotz fehlender Pläne auch in andere Kryptowährungen neben BTC zu investieren wichtige Signale. Einerseits die Tatsache, dass nicht alle „Bitcoin only“-Anleger in irgendeiner Art und Weise grundsätzlich gegen andere Kryptowährungen seien. Andererseits aber auch, dass Kryptowährungen mehr seien als nur Bitcoin.