Die Krypto-Medien haben DeFi längst schon totgesagt, als die Preise der DeFi Token zuletzt stark nachlassen mussten. Doch der Hype rundum die dezentralisierten Finanzen hatte eigentlich nie aufgehört. Der Beweis kommt jetzt in Form von BOND und 1 Mio. USD in nur einer Stunde.

Der Hype rund um den Sektor der Decentralized Finance (DeFi) mag vielleicht nicht mehr ganz so offensichtlich sein, wie dies noch im Sommer dieses Jahres der Fall war. Das heißt aber noch lange nicht, dass dieser Hype gestorben wäre. Nach rund einem Monat „Ruhe“ geht nämlich der Yield Farming Wahnsinn wieder weiter und Erinnerungen an den ehemals vordergründigen Hype werden schnell wieder wach.

Nur ganz kurz in eigener Sache: Willst du nicht auch ein passives Einkommen mit DeFi verdienen? Wirklich nicht? Falls du doch deine Meinung änderst, findest du alle wichtigen Informationen in unserem Bitcoin2Go DeFi Rendite Vergleich!

DeFi Hype 2.0 startet mit BOND

Es geht wieder los, werte Damen und Herren! DeFi zeigt, dass weder der Sektor, noch der Hype in irgendeiner Form „tot“ wären. Was in DeFi so geht? Der Name ist BOND, Liquidity Mining von BarnBridge. Bereits vor dem offiziellen Launch vom 26. Oktober 2020, wurden 200 Mio. USD in den Smart Contract gepumpt. Am 26. Oktober dann erreichte BOND eine Liquidität von 1 Mio. USD innerhalb einer einzigen Stunde.

Das BOND Protokoll selbst will, wie viele andere DeFi Protokolle auch, eine Brücke zwischen traditionellen und dezentralisierten Finanzen schlagen. Ein weiterer Name also im DeFi Sektor, mit einem Ziel, welches viele andere auch verfolgen. Vorteil: Es ist kein neuer Token, der nach irgendetwas Essbarem benannt wurde!

Lesetipp: DeFi Token stürzen ab: Hilfe, Decentralized Finance ist tot!

Der nächste Versuch einer Brücke zwischen traditionellen und dezentralisierten Finanzen

BarnBridge sieht über das eigene Projekt hinaus den DeFi Sektor im Umbruch. Es werden demnach mehr und mehr Möglichkeiten entstehen, die Firmen aus der traditionellen Finanzwelt dazu bewegen sollen, den niedrigen Zinsraten der zentralisierten Welt zu entfliehen. Oder in den Worten von Brian Brooks, US-Währungshüter: „DeFi wird Banken obsolet machen.“

Die Migration von auf Erträgen basierenden Derivaten weg von wenig effizienten zentralisierten Finanzsystemen hin zu effizienteren, dezentralisierten Finanzsystemen wird eine der größten Umschichtungen von Wohlstand der Menschheitsgeschichte werden. – BarnBridge

BOND selbst ist dabei lediglich ein weiterer Governance Token im DeFi Sektor. Yield Farmer bekommen dieses Token durch das Staking von DAI, USDC und sUSD. Dabei wird in wöchentlichen Epochen gerechnet, die – jede für sich – insgesamt 32.000 BOND ausschütten. Dies ist aber lediglich die erste Phase mit einer Gesamtlänge von 25 Wochen.

Lesetipp: Bitcoin für die größte Bank der USA – JPMorgan vergleicht BTC mit Gold

BOND mit zwei-stufigem Farming-Programm

In Phase 2 soll Liquidity Mining folgen. Diese Initiative soll Langzeitinvestoren belohnen mit mehr Macht über das Protokoll selbst. Insgesamt wird es 10 Mio. BOND geben, verteilt wie folgt:

    • 60 % gehen an die Community
    • 12,5 % gehen ans Team
    • 10 % gehen in die DAO Treasury
    • 8 % gehen ans Yield Farming
    • 7,5 % gehen an Investoren
    • 2 % gehen an Berater

Der Preis pro BOND lag zum Zeitpunkt dieses Artikels bei rund 100 USD und die Gesamtsumme im Protokoll in USD lag bei 226 Mio. USD. Den hauptsächlichen Anteil dieser Summe bildete dabei der Stablecoin USDC. Was BOND uns allen aber vor Augen führt: Der DeFi Hype ist intakt, wenngleich nicht mehr vordergründig. Wir bleiben wie immer dran und berichten täglich für euch!