Der Kryptomarkt im Überblick

  • Bitcoin (BTC) startet mit einem leichten Kursplus in die Woche, angetrieben durch die PrĂ€sidentschaftswahl in dem von Inflation gebeutelten Land Argentinien, bei der gestern der Pro-Bitcoiner Javier Milei ins Amt gewĂ€hlt wurde. Damit ist Milei bereits der zweite PrĂ€sident, der sich offen fĂŒr Bitcoin ausspricht und möglicherweise Bitcoin als legales Zahlungsmittel einfĂŒhren könnte. Dies hat zu einem direkten Kursanstieg der weltweit grĂ¶ĂŸten KryptowĂ€hrung gefĂŒhrt, wodurch sich BTC wieder auf Kurs auf die 40.000 US-Dollar befindet.
  • Ethereum (ETH) konnte in den letzten 24 Stunden auch wieder krĂ€ftiger zulegen und wird erneut oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 2.000 US-Dollar gehandelt. Vergangene Woche ist Fidelity ins Rennen um den ersten Ethereum Spot ETF eingestiegen und hat damit das Vertrauen in Ethereum weiter verstĂ€rkt, nachdem die KryptowĂ€hrung in den letzten Wochen hinter der Kursentwicklung von Bitcoin und Co. zurĂŒckgeblieben ist.
  • Die bullische Stimmung bei den beiden grĂ¶ĂŸten KryptowĂ€hrungen wird zusĂ€tzlich dadurch bestĂ€rkt, dass sich das aktive Angebot an BTC und ETH im Umlauf auf einem neuen Tiefstand befindet - laut den Recherchen von TheBlock wurden im letzten Jahr nur 30 Prozent aller Coins bewegt. Dies lĂ€sst sich auf die steigende HODL-MentalitĂ€t bei Bitcoin und das ununterbrochen hohe Interesse am Ethereum-Staking zurĂŒckfĂŒhren.
  • DarĂŒber hinaus lĂ€uft der Countdown bis zum nĂ€chsten Bitcoin Halving. Aktuell ist das Halving, das alle 210.000 Blöcke stattfindet, fĂŒr die erste Aprilwoche (in 135 Tagen) prognostiziert.

Makro-Events diese Woche

Diese Woche dĂŒrfte in Bezug auf den Kryptomarkt eher ruhig verlaufen, da in den USA am Donnerstag und Freitag aufgrund des Feiertags (Thanksgiving) die Handelswoche schon am Mittwoch endet und auch die US-Börsen geschlossen sind.

Makro-Events diese Woche, Quelle: Tradingeconomics.com
Makro-Events diese Woche, Quelle: Tradingeconomics.com
  • Dienstag, 21. November 2023: Am Dienstagnachmittag tritt zunĂ€chst EZB-Chefin Christine Lagarde vor die Kameras. Ihre Rede wird mit Spannung erwartet, da sie Auskunft ĂŒber die nĂ€chste Zinsentscheidung der EZB im Dezember geben könnte, nachdem die EuropĂ€ische Zentralbank zuletzt keine weitere Zinsanhebung mehr vorgenommen hatte.
  • Am spĂ€teren Dienstagabend um 20 Uhr deutscher Zeit folgt das Protokoll des FOMC-Kommittees (FOMC Minutes). Der Markt geht von einer »dovishen« Haltung des FED-Chefs Jerome Powell aus, nachdem die FED schon zwei Mal in Folge die Zinsen nicht weiter angehoben hatte, da sich die Inflation in dem Land schneller beruhigt als gedacht. Dadurch schwĂ€cht sich der US-Dollar ab und Risiko-Assets wie Bitcoin profitieren.

Bitcoin Jahresendrallye voraus: Neues Allzeithoch bis Weihnachten?

Der pseudonyme Analyst Dave the Wave hat auf X (Twitter) seine jĂŒngste Bitcoin Kursprognose geteilt. Dem Tweet zufolge könnte es zu einem Re-Test des vor zwei Jahren markierten Allzeithochs bei 69.000 US-Dollar noch in diesem Jahr kommen. Als Grund fĂŒr diese These nennt er das weiterhin starke wöchentliche Momentum.

Dave the Wave ist dafĂŒr bekannt, dass er fĂŒr seine Kursprognosen logarithmische WachstumskanĂ€le (Logarithmic Growth Curves) verwendet, die darauf abzielen, Höchst- und TiefststĂ€nde von Marktzyklen vorherzusagen und dabei die kurzfristige VolatilitĂ€t und Rauschen herauszufiltern:

Bitcoin Prognose von Dave the Wave, Quelle: X (Twitter)
Bitcoin Prognose von Dave the Wave, Quelle: X (Twitter)

Den grau unterlegten unteren Streifen des Trendkanals bezeichnet Dave als Kaufzone fĂŒr lĂ€ngerfristig orientierte Bitcoin-Investoren. Schaut man sich die Preisentwicklung innerhalb eines Jahres an, ergab sich darauf bei dem FTX-Crash die perfekte Kaufgelegenheit, da sich vor rund einem Jahr der Preis am untersten Preisbereich der Zone befunden hat.  

Weiter schrieb er in seinem Tweet: »Kurzfristige VolatilitĂ€t ist immer am schwierigsten vorherzusagen. Machen Sie sich auf diesen Fall gefasst. Auch wenn das Tagesmomentum gesunken ist, ist das Wochenmomentum von BTC immer noch steigend. Technisch gesehen ist ein Anstieg zu den HöchststĂ€nden möglich, und der Preis befindet sich immer noch in der Kaufzone [fĂŒr lĂ€ngerfristige Anleger].«

Außerdem stimmt laut Dave the Wave der Trendfolgeindikator MACD auf grĂ¶ĂŸeren Timeframes bullisch. DarĂŒber hinaus befinde sich Bitcoin womöglich auch auf einem "nachhaltigeren" Weg zu Allzeithochs. Im November 2021, als das alte Allzeithoch erreicht wurde, fand der Preisanstieg in nur einer Monatskerze statt (mit blauem Pfeil markiert) und war demnach nicht nachhaltig.

Bitcoin Prognose von Dave the Wave, Quelle: X (Twitter)
Bitcoin Prognose von Dave the Wave, Quelle: X (Twitter)

Wenn der Bitcoin Kurs lĂ€nger fĂŒr eine solche Bewegung benötigt, spricht dies fĂŒr einen nachhaltigeren AufwĂ€rtstrend, der den Bitcoin auch noch auf Kurse jenseits des alten Allzeithochs befördern kann.


📈 Bitcoin Chartanalyse: Chancen fĂŒr BTC-Anstieg bis auf 40k USD gestiegen

Bitcoin (BTC) ist in den letzten Tagen in einer aufsteigenden Dreiecksformation konsolidiert, die in einem AufwĂ€rtstrend fĂŒr eine Trendfolge spricht und die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Kursanstiegs bis auf 40.000 US-Dollar erhöht.

Diese These wird auch durch die fallenden Funding Rates in den letzten Tagen unterstĂŒtzt - hohe Funding Rates sind in der Regel ein Warnsignal, da es einen zu hohen Optimismus unter Tradern signalisiert. Da diese nun auf einen normalen Wert zurĂŒckgelaufen sind und das Gleichgewicht zwischen Long- und Short-Positionen wiederhergestellt wurde, sind auch wieder höhere Kurse realistisch.  

Bitcoin Chart, 1D, Quelle: Tradingview.com
Bitcoin Chart, 1D, Quelle: Tradingview.com

Als Widerstand agiert die Marke bei 38.000 US-Dollar, von der der Bitcoin Preis schon zweimal abgelehnt wurde. Dadurch, dass aber dennoch stetig höhere Tiefs gebildet wurden, spricht dies fĂŒr weiter steigende Kurse.

Der RSI befindet sich weiter auf einem hohen Wert, das fĂŒr ein starkes Momentum und nicht zwangslĂ€ufig fĂŒr eine ĂŒberkaufte Situation spricht. Beim MACD könnte sich schon bald wieder ein bullish Crossover abzeichnen.

📈 Ethereum Chartanalyse: ETH konsolidiert in der Range

Ethereum (ETH) hat es am heutigen Montag erneut geschafft, die Marke von 2.000 US-Dollar zurĂŒckzuerobern und notiert zum jetzigen Zeitpunkt wieder ĂŒber der mittleren Range bei 2.030 US-Dollar. Übergeordnet konsolidiert ETH aber weiter in der Range zwischen 1.850 und 2.140 US-Dollar:

Ethereum Chart, 1D, Quelle: Tradingview.com
Ethereum Chart, 1D, Quelle: Tradingview.com

Ethereum Prognose: Sollte der Ausbruch ĂŒber die Mid-Range mit der heutigen Tageskerze erfolgreich sein, steht einem weiteren Kursanstieg bis auf das nĂ€chste Preisziel von 2.300 US-Dollar, womöglich sogar 2.500 US-Dollar nicht mehr viel im Wege - vor allem, da der Ethereum Kurs in den letzten Wochen weit hinter der Performance vieler Layer1-Blockchains lag und dementsprechend noch Luft nach oben hat.

Fazit zum derzeitigen Kryptomarkt

Die Entwicklungen im Kryptomarkt sind derzeit als Ă€ußerst positiv einzustufen und begĂŒnstigen weitere Kursanstiege in den nĂ€chsten Wochen, wodurch womöglich sogar ein neuer Test des alten Allzeithochs beim Bitcoin bis Ende des Jahres möglich ist.

Kurzfristig sollten sich Investoren aber in jedem Falle auf eine erhöhte VolatilitÀt einstellen, die Trader mit zu hoch gehebelten Positionen schnell aus dem Markt werfen werden.


Bitcoin Revolution in Argentinien? Schau Dir Mircos EinschÀtzung zum aktuellen Kryptomarkt im neuesten News-Update-Video an: