Ethereum (ETH): Kommt nach der Gier jetzt der Absturz durch ETH Miner?

Während Bitcoin (BTC) auch weiterhin die Kryptomärkte beherrscht, zeigen neuste On-Chain Daten, dass Ethereum (ETH) eventuell tiefere Preise bevorstehen. Denn ETH Miner verkaufen Teile ihrer Bestände und das Sentiment am Markt nimmt langsam ab.

Daten der Analyseplattform „Santiment“ enthüllen eventuell fallende Preise bei Ethereum (ETH). Wenngleich eine überwiegende Mehrheit der DeFi Projekte – nach wie vor – auf Ethereum setzt, verkaufen ETH Miner gewisse Teile ihrer Bestände und das Sentiment im Markt scheint zu kippen. Dem entgegen stehen Meldungen zu Ethereum 2.0 und die Tatsache, dass eine große, französische Bank mit der Ethereum-Entwicklungsfirma ConsenSys gemeinsam an CBDC arbeiten möchte.

In Ethereum zu investieren ist gar nicht so schwer, wie manche vielleicht denken. Und wenn es um Fiat zu Ethereum geht, dann ist Bitwala eine der besten Adressen. Wie Bitwala funktioniert? Das zeigen wir dir in unserem aktuellen Bitwala Test!

Sentiment im Ethereum Markt droht zu kippen

Während Bitcoin (BTC) die Altcoins wie keine andere Kryptowährung beherrscht, schien das positive Sentiment auch auf Ethereum (ETH) überzugehen. Jüngste Daten der Analyseplattform Santiment zeugen allerdings eher vom Gegenteil. Denn diese Daten deuten vielmehr auf fallende ETH Preise hin, als steigende. Und das in einer Zeit, in der das Sentiment gegenüber der zweitgrößten Kryptowährung der Welt doch eigentlich gut sein sollte. Stichworte: ETH 2.0 und potenzielle Zusammenarbeit einer großen, französischen Bank mit der Entwicklungsfirma von Ethereum ConsenSys.

Laut Angaben von Santiment schrumpfte der Bestand an Ethereum in den Händen von Minern schlagartig. Zudem wechselte das Sentiment in den sozialen Medien offenbar auf bärisch, während auch die Tradingaktivitäten an dezentralen Krypto Börsen (DEX) nachlassen. Das alles ergibt zusammengenommen ein ziemlich ernüchterndes Bild für die zukünftige, preisliche Entwicklung von Ethereum.

Lesetipp: Ethereum 2.0 Staking noch in 2020: Laut ConsenSys geht es jetzt schneller als gedacht

Ethereum Miner verkaufen Teile ihrer Mining Bestände

Der Tageschart von ETH präsentierte sich zum Zeitpunkt dieses Artikels in der Tat nachlassend. Wir erkennen eine Preisumkehr seit Erreichen von ca. 416 USD und die kritische Unterstützung bei 390 USD scheint erneut angelaufen zu werden. Auf der anderen Seite befindet sich der Ethereum Kurs in einem steigenden Trendkanal und gilt somit als (noch) bullisch.

Ethereum Kurs gegen US-Dollar auf Tradingview
Quelle: Tradingview

Der untere Indikator bestätigt allerdings die Angaben von Santiment bezüglich des Sentiments. Einerseits herrscht noch immer viel Gier im Markt, andererseits lässt dieses Sentiment aber sichtlich nach. Zudem stimmt die Preisumkehr bei Ethereum mit einer scharfen Abnahme in den ETH Mining Beständen überein.

Ethereum Miner Dump
Quelle: Santiment

Lesetipp: DeFi feiert ein neues Allzeithoch: Gesamtsumme in allen Protokollen wächst weiter

Französische Investmentbank will Zusammenarbeit mit ConsenSys

Dem Bild am Markt stehen fundamental positive Impulse gegenüber. Einerseits die Voraussicht auf einen Start von Ethereum 2.0 noch vor Ende dieses Jahres. Andererseits die Tatsache, dass die Societe Generale – Forge, eine Tochter der europäischen Investmentbank Societe Generale aus Frankreich, zusammen mit der Ethereum-Entwicklungsfirma ConsenSys an Central Bank Digital Currency (CBDC) arbeiten möchte. ConsenSys soll laut Angaben der Bank an der „Herausgabe, dem Management und Interoperabilität“ arbeiten.

Dies steht im krassen Widerspruch zur Entscheidung der französischen Zentralbank, die das Netzwerk von Tezos (XTZ) als Partner für CBDC auserwählte. Die Societe Generale zählt allerdings zu sieben der potenziellen Partner der Banque de France zur Entwicklung und Herausgabe eines digitalen Euros. Sollte die Wahl am Ende auf Ethereum fallen, wäre dies ein stark bullisches Signal.

Lesetipp: Digitaler Euro und Krypto-Regulation kommen! – EU goes digital

Schlusswort zu Ethereuem

Die genauen Aussichten für Altcoins (also auch Ethereum) in Zeiten eines volatilen Bitcoins zu bestimmen ist schwierig. Jedenfalls deuten die Daten von Santiment und der preisliche Verlauf – zuzüglich der Indikatorensignale – auf zumindest zeitweise fallende ETH Preise hin. Wie sich diese Lage auf die lange Sicht entwickeln wird, ruht gegenwärtig wohl hauptsächlich auf den Schultern von Ethereum 2.0, Decentralized Finance (DeFi) und den Entwicklungen in Frankreich rundum CBDC bzw. den digitalen Euro.

CeFi

Reguliert & Lizenziert

Einlagensicherung (EUR)

Inklusive Bankkonto

Teilnahme via
Produktangebot
Lending | Wallet | Bankkonto
Rendite
bis zu 4% Rendite p.a.
Flexible Laufzeit
Made in Germany
Volle Kontrolle über Coins
All-In-One Lösung

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche, gemachte Angaben ausdrückliche keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen wie Ethereum birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann. Wir nutzen für unsere Analysen Tradingview.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish1
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.