Ripple versus SEC: Weiterer Rückschlag für die US-Börsenaufsicht im XRP-Rechtsstreit

Im Rechtsstreit zwischen Ripple und der US-Börsenaufsicht SEC kam es jüngst zu einem weiteren Rückschlag für die Regulationsbehörde. Die zuständige Richterin Sarah Netburn wies einen Antrag zurück, der Ripple dazu verpflichtet hätte alle Kommunikationen rundum XRP-Verkäufe offenzulegen.

Im Rechtsstreit zwischen Ripple und der US-Börsenaufsicht SEC geht es jüngst Schlag auf Schlag. Während zuletzt wieder die Regulationsbehörde wichtige Siege vor Gericht einfahren konnte, begünstigte die jüngste Entscheidung der zuständigen Richterin Sarah Netburn Ripple.

Im Rechtsstreit geht es darum, dass XRP laut der SEC ein Wertpapier sei und Ripple demnach jahrelang illegalen Wertpapierhandel betrieben hätte. Und die internen Kommunikationen rundum XRP-Verkäufe wollte die Regulationsbehörde nun einsehen. Doch dazu wird es nicht kommen. Der Antrag wurde abgewiesen und der XRP Kurs spürt das.

Rückschlag für die SEC im Rechtsstreit mit Ripple

Ripple versus SEC – der Rechtsstreit beschäftigt die Krypto-Szene nun schon seit Dezember 2020. Und vor August 2021 erwarten Beobachter auch kein Urteil. Bis dahin tauschen sich also das Unternehmen hinter XRP und die Regulationsbehörde aus den USA noch weiter aus in der Favoritenrolle. Jüngst ist das wieder Ripple.

Denn die zuständige Richterin Sarah Netburn wies einen Antrag der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) auf Einsicht in Ripples interne Kommunikationen zu XRP-Verkäufen ab. Damit sollte es der Aufsichtsbehörde schwerer fallen zweifelsfrei zu beweisen, dass XRP keine Kryptowährung, sondern ein Wertpapier ist.

XRP Kurs am Markt mit Rückenwind?

Diese jüngste Entwicklung spürt unterdessen auch der XRP Kurs, begünstigt durch einen bisweilen positiven Wochenstart bei Bitcoin (BTC). Mit 14,7 % liegt der Preis von XRP somit im Plus innerhalb der letzten 24 Stunden und die Aussichten scheinen – unter Vorbehalt – nicht allzu schlecht.

XRP im TageschartQuelle: Tradingview

Der 200-Tage gleitende Durchschnitt (in Grau) auf dem Tageschart hielt zuletzt dem Verkaufsdruck stand, während eine Erholung über den 50-Tage gleitenden Durchschnitt (in Blau) noch aussteht. Sollte dieses Szenario sich entfalten, wären Anstiege in die Preisregionen oberhalb von 1,40 USDT denkbar.

Lesetipp: Ripple vor Börsengang? CEO Garlinghouse äußert sich zuversichtlich zur XRP Klage

Risiken sind hier der weitere Verlauf im Bitcoin Kurs und Meldungen rund um den Rechtsstreit zwischen Ripple und der SEC.

Rückschlag im XRP-Rechtsstreit deutet nicht auf ein späteres Urteil hin

Der jüngste Rückschlag für die US-Börsenaufsicht SEC ist kein Indikator für ein Urteil des Gerichts in der Zukunft. Der Fall wird für die Aufsichtsbehörde dadurch aber auch nicht unbedingt leichter. Insgesamt sollte nicht vergessen werden, dass die SEC nur selten ihre Fälle verliert. Der XRP Kurs wird also wohl auch weiterhin von den Meldungen rundum den Rechtsstreit beeinflusst bleiben.

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like0
Bullish10
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL2
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.