Die Nummer 10 der Kryptowährungen, gemessen an der Marktkapitalisierung, stellt das Terra-Protokoll (LUNA) dar.

Mit dem Ziel virtuelle Stablecoins zu erschaffen, die an Fiat-Währungen angeknüpft sind, will das Terra Transaktionen auf der ganzen Welt beschleunigen und effizienter gestalten.

Schon heute gibt es zahlreiche Onlinehändler und Shops, die beispielsweise Bitcoin als Zahlungswährung akzeptieren.

Stellen wir uns nun eine Welt vor, in der man überall mit Kryptowährungen bezahlen kann, ohne von extremen Kursschwankungen wie zum Beispiel bei Bitcoin und Ethereum betroffen zu sein.

Das folgende Terra-Protokoll, welches Bitcoin2Go dir in diesem Artikel vorstellt, beschäftigt sich genau damit - eine stabile Kryptowährung die auf einem Algorithmus basiert und verspricht schneller und zu geringeren Kosten transferierbar zu sein als alle anderen realen Währungen.

Folgende Fragen beantwortet dieser Artikel über Terra (LUNA):
  • Was ist Terra (LUNA)?
  • Wie funktioniert Terra?
  • Was ist das Terra Whitepaper?
  • Wie funktioniert Terra Staking?
  • Wie ist das Terra Ökosystem aufgebaut?
  • Wo kann ich Terra (LUNA) kaufen?

Was ist Terra (LUNA)? - Definition und Erklärung

Terra (LUNA) ist ein Blockchain-Protokoll, welches das bekannte Proof-of-Stake (PoS) Verfahren verwendet um das Netzwerk zu betreiben.

Mittels dem PoS-Protokoll werden die Werte der Stablecoins über Algorithmen stabil gehalten und sind unabhängig von der Deckung der physischen Währung.

Proof-of-Stake (PoS):

Das PoS-Konzept besagt, dass basierend auf der Anzahl der Coins die ein Nutzer hält, diese abbauen oder Blocktransaktionen validieren kann. Je mehr Coins ein Miner also besitzt, desto mehr "Mining-Power" hat er. (Quelle: Investopia)

Ziel von Terra (LUNA) ist es sogenannte Stablecoins zu entwickeln, die sich an realen Fiat-Währungen (z.B. USD) orientieren.

Terra ist ein öffentliches Blockchain-Protokoll, das eine Reihe algorithmischer, dezentralisierter Stablecoins einsetzt, die ein florierendes Ökosystem untermauern, das DeFi zu den Massen bringt. (Quelle: Terra)

Gemäß des Whitepapers von Terra, verbindet das Projekt die Preisstabilität der Währung und der weiten Verbreitung der Fiat mit der Zensurresistenz von Bitcoin (BTC). Dies ermöglicht es schnelle und kostengünstige Transaktionen anbieten zu können.  

Der Preis der Währung LUNA orientiert sich  dabei an bestimmten Effekten im Markt und natürlich an Angebot und Nachfrage.

Stablecoins sind eine Art Kryptowährung, die als digitale Darstellung von staatlich ausgegebenen Währungen dienen, die ihren Preis kontinuierlich verfolgen. (Quelle: Coindesk)

Terra wurde Anfang 2018 von Do Kwon und Daniel Shin entwickelt und derzeit vom Terraforms Lab verwaltet und gepflegt.

Beide Gründer bringen eine Menge Fertigkeiten mit in das Projekt. So war zur Zeit der Gründung Do Kwon zuvor CEO von Terraform Labs (zuvor Software-Ingenieur bei Microsoft und Apple) und Daniel Shin Mitgründer der bekannten Ticket Monster (E-Commerce-Unternehmen) Plattform.

Als Mitte 2019 Singsang Market zum Terra-Netzwerk und der Allianz von Internet-Marktplätzen zugefügt wurde, erhielt das Projekt große Aufmerksamkeit im Markt.

Die Allianz der Internet-marktplätze ist eine Gruppe südkoreanischer Anbieter, die die Chai-Wallet von Terraform Labs für mobilbasierte Stablecoin-Zahlungen im Terra-Netzwerk Verwenden. (Quelle Coindesk)

Mit dem kürzlich erfolgten Upgrade Columbus-5 wurde Cosmos (ATOM) in die Terra Blockchain miteinander verknüpft, um eine Interoperabilität der Blockchains mittels gemeinsamem Kommunikationsstandard zu ermöglichen.

Cosmos beschreibt sich selbst als Internet der Blockchains und bietet ein vielfältiges Ökosystem von Apps und Diensten an, die mithilfe des IBC-Protokolls (Inter-Blockchain Communication) untereinander ausgetauscht werden können.

Wie funktioniert Terra (LUNA): Stablecoin, Staking und Whitepaper

Das Protokoll von Terra besteht im wesentlichen aus einem Zwei-Token-System, welches sich aus LUNA und Terra zusammen setzt.

Der Terra Token: Basis für Stablecoins

Das Terra-Protokoll bildet hierbei den Stablecoin des Netzwerks, welches den Fiat-Kurs verschiedener Währungen verfolgt.

Diese Stablecoins können weiter in unterschiedliche physische Währungen wie zum Beispiel TerraUSD (UST) unterteilt werden, welcher sich an dem aktuellen Dollar-Kurs orientiert.

LUNA-Token: Preisstabilität für Terra

Die native Kryptowährung von Terra ist der LUNA-Token, der auf einem Open-Source-Blockchain-Protokoll basiert und die Preisstabilität der Terra Stablecoins aufrecht erhält.

Dieses Open-Source-Protokoll ermöglicht es Nutzern eigene Stablecoins zu erstellen, die an verschiedene internationale FIAT-Währungen gebunden sind. Die Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit des Protokolls ist bei Entwicklern sehr beliebt.

Unter den heute verfügbaren Stablecoins die auf der Terra-Blockchain basieren findet man zum Beispiel UST (US-Dollar), EU (Euro), aber auch KRT, der sich an der koreanischen Fiat-Währung Wan orientiert.  

Der große Unterschied zu klassischen Währungen ist, dass Stablecoins nicht durch Fiat-Währungen gedeckt sind, sondern den Preis anhand von Algorithmen aufrecht gehalten wird.

Was sind Stablecoins? - Alles über Tether (USDT) & Co.
Es gibt mittlerweile eine Vielzahl verschiedener Kryptowährungen. Eine wichtige Klasse sind dabei die Stablecoins, also Kryptowährungen, die einen stabilen Wert aufweisen. Hier wird sozusagen eine Brücke zwischen Kryptowährungen und FIAT-Währungen geschaffen. Das kombiniert die Preisstabilität von F…
Bitcoin2Go Bericht - Was sind Stablecoins?
Stablecoins erfüllen genau wie Geld drei wichtige Aufgaben:
  • Medium of Exchange (Tauschmittel) das gegen Güter und Dienstleistungen getauscht werden kann.
  • Unit of Account (Rechnungseinheit) stellt den realen Wert einer bestimmten Einheit dar und dient somit der Vergleichbarkeit von Einheiten.
  • Store of Value (Wertespeicher) stellt sicher, dass die Kaufkraft langfristig beibehalten wird.

Bei der Kursfindung beschreibt das Terra-Whitepaper genau, wie der Algorithmus den Preis des jeweiligen Stablecoins definiert, und was geschieht, falls dieser von seiner ursprünglichen Fiat-Währung abweicht.

Zudem bietet Terra die Möglichkeit von Staking, um einen zusätzlichen Bonus bei der Nutzung des Netzwerks zu erhalten und Anreize für neue Interessenten und Entwickler zu schaffen.

Das Terra Whitepaper: Wie funktionieren algorithmische Stablecoins?

Der Ablauf von Expansions- und Kontraktionsmodellen für die Terra- und Luna-Token wird in dem dazugehörigen Whitepaper definiert.

Die Grundidee hinter dem Terra-Whitepaper ist es einen genauen Ablauf hinter dem Mechanismus von algorithmischen Stablecoins zu definieren.

So wird beispielsweise darin beschrieben, was geschieht wenn der Kurs des jeweiligen Stablecoins von dessen Fiat-Währung abweicht und wie die Stabilität wieder hergestellt werden kann.

Nutzer haben die Möglichkeit neue Stablecoins zu prägen, die auf dem Terra-Netzwerk basieren. Hierfür müssen zunächst LUNA-Token des Protokolls verbrannt werden, wodurch der Wert des jeweiligen Stablecoins steigt.

Das Prinzip der Stabilität basiert im wesentlichen auf dem von Angebot und Nachfrage. Wenn ein Überschuss im Markt besteht sinkt der Preis - und umgekehrt.

Wenn zum Beispiel der Preis von TerraUSD den US-Dollar-Preis übersteigt, bietet das Terra-Protokoll seinen Nutzern Anreize um Luna zu verbrennen und neue TerraUSD-Token zu prägen.

Durch die Erhöhung der TerraUSD (UST) im Markt entsteht wiederum ein steigendes Angebot und der Preis fällt wieder auf den Dollar-Preis ab.

Nutzer des Netzwerks profitieren vom kurzfristig erhöhten Marktpreis und können ihre UST vor dem Preissturz gewinnbringend verkaufen.

Im umgekehrten Fall, wenn beispielsweise der Preis von UST unter den realen Dollar-Preis fällt, erhalten Nutzer attraktive Angebote um TerraUSD zu liquidieren und neue LUNA-Token zu prägen. Dies geschieht solange bis der Stablecoin wieder den ungefähren Wert seiner Fiat-Währung erlangt hat.

Terra Staking: So funktioniert es

Das Terra-Netzwerk ermöglicht es ebenfalls seinen Nutzern über ein Staking-Verfahren Belohnungen zu bekommen.

Was ist Staking? Der komplette Einsteiger-Guide 2021
Erfahre in diesem Artikel, was Staking ist wie es funktioniert und welche Kryptowährungen du staken kannst. Wir behandeln auch die steuerliche Behandlung von Staking.

Dabei können die Besitzer von Luna- und Terra-Tokens ihre Coins zur Verfügung stellen, um neue Blöcke zur dazugehörigen Blockchain hinzuzufügen.

Mittels Proof of Stake (PoS) können Miner (Validatoren) die LUNA-Token einsetzen um Terra-Transaktionen zu minen.

Über Delegierungsmechanismen wird es jedem Nutzer im Netzwerk ermöglicht an Validatoren zu delegieren, um so attraktive Staking-Belohnungen zu erhalten.

Diagramm über die Staking-Prozesse von LUNA
Luna Staking-Übersicht (Quelle: Medium)

LUNA kann dabei über 3 unterschiedliche Wege im Ökosystem vorkommen:

LUNA kann dabei über 3 unterschiedliche Wege im Ökosystem vorkommen:
  • Unbonded Token: Das sind Token, die ohne Einschränkungen frei gehandelt werden können. Ein Staking ist hierfür nicht notwendig.
  • Bonded Token: Vom Netzwerk abgesteckte Token werden blockiert und können nur für das Staking verwendet werden. Es ist jedoch jederzeit möglich LUNA-Token in den Unbonding-Zustand zu transferieren.
  • Unbonding Token: Token werden angewiesen, nicht delegiert zu werden, erhalten aber auch keine Belohnungen mehr. Zudem können diese Token bis zu einer Entbindungsfrist von 21 Tagen keine Transaktionen mehr abschließen.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten um Terra-Staking zu betreiben. Die gängigste Variante ist mittels Nutzung der eigens dafür entwickelten Terra Station.

Eine detaillierte Anleitung wie man sich Terra Station einrichten kann, und was man tun muss um mit dem Staking zu beginnen findest du hier.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Drittanbietern wie z.B. Everstake, um einfach und sicher am Staking- Programm teilnehmen zu können.

Terra (LUNA) Ökosystem: Anchor, Bridge, Mirror und Explorer

Wenn Du dich näher mit Terra (LUNA) beschäftigen möchtest, solltest du zunächst verstehen, wie das Ökosystem des Netzwerks aufgebaut ist.

Bitcoin2Go erklärt dir im folgenden Kapitel die wichtigsten Schlagworte und wie beispielsweise der Explorer von Terra funktioniert.

Anchor-Protokoll: Krypto-Zinsen auf Stablecoins

Bei Anchor (ANC) geht es um ein sogenanntes Sparprotokoll, welches niedrigflüchtige Renditen auf Terra-Stablecoin-Einlagen verspricht.

Die Höhe der Renditen wird dabei durch einen diversifizierten Strom von Staking-Belohnungen der großen Proof-of-Stake-Blockchains angetrieben.

Dieses Verfahren könnte voraussichtlich viel stabiler sein als herkömmliche Geldmarktzinsen und eine zuverlässige Renditequelle der Zukunft werden.

Zudem gibt es derzeit keine Mindesteinlagen, Kontosperrungen oder Registrierungsanforderungen, was eine Nutzung überall via Internet einfach möglich macht.

Ausschnitt des Anchor-Dashboards für das Terra Netzwerk
Anchor Dashboard (Quelle Anchorprotocol)

Terra Mirror-Protokoll: Synthetische Assets

Das innovative Mirror-Protokoll stellt eine neue synthetische Asset-Plattform dar, die von Terra entwickelt wurde.

Die Plattform hilft Nutzern reale Assets über Mirrored Assets (mAssets) zu handeln, verfolgen und auszugeben.

So können Nutzer beispielsweise an Preisbewegungen teilnehmen, ohne den direkten Besitz der zugrunde liegenden Vermögenswerte.

Die Gemeinschaft der MIR-Token hat darüber hinaus die vollständige Kontrolle über Mirror und sorgt dafür, dass MIR über Liquiditäts- und Plattformanreize gerecht verteilt werden.

Aktuell sind rund 370 Millionen MIR-Token im Umlauf, die über 4 Jahre über Ethereum und Terra verteilt werden sollen.

Screenshot der Mirror-App
Mirror App (Quelle: Mirror)

Terra (LUNA) Bridge: So kannst Du sie nutzen

Terra (LUNA) Bridge bezeichnet ein Web-Frontend, über das die Nutzer von Terra einfach Ihre Anlagen über unterstützte Blockchains und den jeweiligen Bridges senden können.

So können beispielsweise LUNA-Tokens in das Ethereum Netzwerk, BSC oder Harmony transferiert werden.

Hierfür muss der Nutzer lediglich seine Wallet mit der Bridge verknüpfen und den zu transferierenden Asset auswählen (Terra, ETH, BSC oder Harmony). Anschließend wählt er aus, wohin diese Assets übertragen werden sollen.

Nachdem die Auswahl getroffen wurde, muss nur noch die Menge und die Adresse der Wallet eingegeben werden und der Transfer kann beginnen.

Screenshot der Terra-Bridge Plattform
Übersicht Terra-Bridge Bedienplattform (Quelle: Terra)

Mehr Informationen zum Transfer und der Nutzung der Bridge, findest Du in der englischsprachigen Anleitung von Mirror Finance zur Nutzung der Terra Bridge.

Ergänzend muss man hinzufügen, dass die Bridge-Web-App derzeit nur für Web-Browser geeignet ist, die auf Chromium basieren.

Terra Explorer im Überblick

Über den Explorer Terra Finder erhalten Nutzer die Möglichkeit Informationen zu den einzelnen Transaktionen, Accounts und Blöcken zu finden.

Hierzu muss lediglich der jeweilige Account-Name oder Block in die Suchmaske eingegeben werden, um weiterführende Details zu erhalten.

Screenshot der Terra Finder Benutzeroberfläche
Terra Finder (Quelle: Terra)

Als zusätzliche Funktion, erhalten Nutzer des Terra Finder Informationen darüber, wie viele Terra-Token derzeit im Umlauf sind und können Live-Cluster-Statistiken einsehen.

Terra: Kurs Prognose zum LUNA Token

LUNA rangiert derzeit auf Platz 10 der größten Kryptowährungen gemessen an der Marktkapitalisierung und einem aktuellen Kurs von etwa 67 US-Dollar. (Stand 8.12.2021)

Das derzeitige LUNA-Volumen im Markt etwa 22,9 Milliarden US-Dollar bei einem zirkulierenden Angebot von etwa verfügbaren 382,5 Millionen Luna-Coins.

Nachdem Luna Anfang Dezember sein neues Allzeithoch von knapp 78 US-Dollar erreichte befindet sich der Kurs zum Zeitpunkt des Artikels bei etwa 67 US-Dollar.

Der Trendverlauf im Jahr 2021 zeigt einen überwiegend bullischen (steigenden) Verlauf.

Kerzenchart der LUNA Kryptowährung als Screenshot
Luna Kursverlauf im Tageschart (Quelle: Tradingview)

Diese positive Kursentwicklung wurde maßgeblich von der Entscheidung getrieben ca. 88,7 Millionen LUNA (umgerechnet ca. 4,5 Milliarden US-Dollar) dauerhaft aus dem Netzwerk zu entfernen.

Obwohl einige der Nutzer das "verbrennen" von so vielen LUNA-Token übertrieben hielten, erklärte Terra-Mitgründer DoKwon, dass durch diese Maßnahme den Terra-Algorithmus weniger anfällig für Risiken macht.

Zur Zeit ist es sehr schwer eine valide Prognose zur Kursentwicklung von LUNA abzugeben, da der Kursverlauf von vielen externen Faktoren abhängig ist

Dies liegt unter anderem daran, dass die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC momentan untersucht, ob Terra nicht registrierte Wertpapiere verkauft hat und damit gegen US-Recht verstößt.

Für einen weiterhin steigenden Kurs spricht allerdings die immer größer werdende Anzahl von Partnerschaften mit Zahlungsplattformen vor allem in der asiatisch-pazifischen Region.

Wir von Bitcoin2Go empfehlen deshalb die aktuellen Nachrichten zu Terra und dessen Roadmap im Auge zu behalten um den richtigen Einstieg nicht zu verpassen.

Darüber hinaus ist klar, dass das Team hinter Terra noch große Pläne hat. Diese Pläne werden vom steigenden Vormarsch der Kryptowährungen beflügelt, sodass ein Kursanstieg aus unserer Sicht in den nächsten 2-3 Jahren um 100-200% immer wahrscheinlicher werden könnte.

Terra (LUNA) kaufen: Diese Möglichkeiten gibt es

Physische LUNA-Token gibt es bereits auf vielen Kryptobörsen zu kaufen und zu handeln. Zudem bieten auch immer mehr Broker den Handel der beliebten Währung an.

Um euch einen kleinen Überblick über die beliebtesten Börsen zum Handeln von LUNA-Taken zu geben, haben wir folgende Übersicht für euch erstellt:

Libertex: Über diesen Broker können CFDs gehandelt werden. Er gehört zu den ältesten Krypto-Brokern und ist vollständig reguliert. Neben einer großen Auswahl an verschiedenen Kryptowährungen, bietet Libertex die Möglichkeit mit SEPA, PayPal, Giropay und Sofortüberweisungen Zahlungen vorzunehmen.

Kraken: 2011 gegründet, handelt es sich hierbei um eine global agierende Bitcoin-Börse mit Sitz in den USA. Die Börse gehört zu den weltweit größten, gemessen am Handelsvolumen und der Liquidität.

Binance: Gemessen am Handelsvolumen ist Binance derzeit die größte Krypto-Börse weltweit. Sie wurde ursprünglich in China gegründet und wird derzeit von Malta aus verwaltet. Hier können über 150 Kryptowährungen gehandelt werden.

Wenn du direkt starten willst um LUNA zu handeln, findest du direkt hier die aus unserer Sicht beste Möglichkeit.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Häufige Fragen (FAQ) zu Terra (LUNA)

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  • Was ist Terra (Luna)?

    Terra ist ein Blockchain-Protokoll welches das Proof-of-Stake-Verfahren benutzt um die Entwicklung von algorithmichen Stablecoins zu ermöglichen.
  • Was ist ein algorithmischer Stablecoin?

    Stablecoins sind digitale Währungen, die mittels Algorithmus und dem "Angebot- und Nachfrage-Prinzip" an eine Fiat-Währung wie zum Beispiel US-Dollar angelehnt sind. Der Preis des jeweiligen Coins richtet sich also nach der jeweiligen Fiat-Währung, dessen Preisstabilität kontinuierlich überprüft wird.
  • Kann man Terra (LUNA) staken?

    Staking ist möglich. Du kannst entweder das von Terra entwickelte Terra Station Programm nutzen oder auch über Drittanbieter wie Everstake von Bonuszahlungen profitieren.
  • Wo kann ich Terra (LUNA) handeln?

    Terra (LUNA) lässt sich über viele dezentrale Börsen kaufen und handeln. Wir empfehlen den Broker Libertex, mit dem ihr schnell und unkompliziert loslegen könnt.