Kryptowährungen versenden: Das Wichtigste in Kürze

  • Kryptowährungen versenden bedeutet, digitale Assets von einem Wallet zu einem anderen zu transferieren.
  • Dies geschieht durch Signieren einer Transaktionsanforderung und das Senden ins Netzwerk.
  • Transaktionsgebühren sind der Preis, den Du zahlst, um Deine Transaktion priorisiert und schnell bearbeitet zu bekommen.
  • Explorer-Tools wie Etherscan ermöglichen es Dir, Transaktionen in Echtzeit zu verfolgen und detaillierte Informationen abzurufen.
  • Ledger und Trezor bieten die besten Krypto Wallets zum Versenden von Kryptowährungen.

Kryptowährungen versenden: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn es darum geht, Kryptowährungen sicher und erfolgreich zu versenden, ist eine klare Anleitung unverzichtbar. Wir werden Dich Schritt für Schritt durch den Prozess führen. Das soll sicherstellen, dass Du mit Vertrauen handelst, bevor Du Änderungen an Deinem Krypto Portfolio vornimmst.

Hier sind die wichtigsten Schritte zum Versenden von Kryptowährungen:

  • Schritt 1: Kryptowährung und Betrag auswählen
  • Schritt 2: Empfängeradresse eingeben
  • Schritt 3: Transaktionsgebühren festlegen
  • Schritt 4: Die Transaktion bestätigen und durchführen

Schritt 1: Kryptowährung und Betrag auswählen

In diesem Schritt wählst Du die Kryptowährung aus, die Du versenden möchtest, und legst den Betrag fest. Achte darauf, die richtige Kryptowährung auszuwählen, da einige Wallets mehrere unterstützen. Beachte auch, dass Du ausreichend Kryptowährung besitzt, um den Betrag zu versenden. Dazu gehören auch Transaktionsgebühren.

Schritt 2: Empfängeradresse eingeben

Die Empfängeradresse ist die eindeutige Zeichenfolge, an die Du die Kryptowährungen senden möchtest. Es ist enorm wichtig, diese Wallet Adresse korrekt einzugeben, um Fehler zu vermeiden. Du kannst die Adresse manuell eingeben, einen QR-Code verwenden oder die Zeichenfolge kopieren.

Beispiel Metmask: Kryptowährungen auswählen und Empfängeradresse eingeben
Beispiel Metmask: Kryptowährungen auswählen und Empfängeradresse eingeben

Schritt 3: Transaktionsgebühren verstehen und festlegen

Die meisten Kryptowährungstransaktionen erfordern Transaktionsgebühren, die den Minern (oder Stakern) als Anreiz für die Bestätigung der Transaktion dienen. Diese Gebühren variieren je nach Netzwerkauslastung und Transaktionspriorität.

Beim Versenden von Ethereum wirst Du beispielsweise aufgefordert, die Gasgebühr festzulegen. Diese Gebühr wird an die Staker gezahlt, die die Transaktion in dem Ethereum-Blockchain-Netzwerk bestätigen.

Du kannst die Transaktionsgebühr in Gwei festlegen, einer Unterwährung von Ethereum. In Zeiten hoher Netzwerkauslastung können die Gebühren steigen. Bevor Du die Transaktion abschließt, solltest Du sicherstellen, dass Du die aktuellen Gaspreise überprüfst.

Schritt 4: Die Transaktion bestätigen und durchführen

Bevor Du die Transaktion abschließt, überprüfe alle Details sorgfältig. Dies umfasst die Kryptowährung, den Betrag und vor allem die Empfängeradresse. Wenn alles korrekt ist, bestätige die Transaktion. Deine Wallet wird dann die notwendige digitale Unterschrift erstellen und die Transaktion zur Bestätigung an das Netzwerk senden.

💡
Je nach Wallet können die Schritte in unterschiedlicher Reihenfolge dargestellt sein. Der grundsätzliche Prozess ist jedoch gleich. Bei Metamask musst du beispielsweise vor dem Betrag die Empfängeradresse eingeben. 

Wie funktioniert das Versenden von Kryptowährungen?

Kryptowährungen mögen auf den ersten Blick komplex erscheinen. Das Grundprinzip des Versendens und Empfangens ist aber gar nicht so schwer zu verstehen. Hier sind die wichtigsten Schritte im Überblick:

  1. Erstellung einer Transaktion: Der Absender gibt im Wallet die Empfängeradresse, den Betrag und eventuell eine Transaktionsgebühr ein.
  2. Signieren der Transaktion: Die Transaktion wird mit dem privaten Schlüssel des Absenders signiert.
  3. Broadcasting der Transaktion: Die signierte Transaktion wird an das Netzwerk gesendet. Dabei wird sie an Knotenpunkte (Nodes) verteilt.
  4. Validierung durch das Netzwerk: Knoten im Netzwerk überprüfen die Gültigkeit der Transaktion.
  5. Inklusion in einen Block: Wenn die Transaktion gültig ist, wird sie in einen neuen Block aufgenommen.
  6. Bestätigung der Transaktion: Nach der Aufnahme in den Block erhält die Transaktion eine Bestätigung.
💡
Der Versand einer Kryptowährung beginnt mit einer Transaktionsanfrage. Du gibst an, wie viel von welcher Kryptowährung Du senden möchtest und wohin die Coins gesendet werden sollen.

Deine Krypto Wallet erstellt eine digitale Unterschrift für die Transaktion. Diese Unterschrift ist eine eindeutige, verschlüsselte Sequenz von Zeichen. Sie authentifiziert die Transaktion und schützt vor unbefugtem Zugriff.

Die Transaktion, einschließlich Deiner Unterschrift, wird an das dezentrale Netzwerk von Computern gesendet. Hier wird die Transaktion in einem Block zusammengefasst. Diese Block wird dann zur dauerhaften Aufzeichnung in die Blockchain eingefügt. Das Netzwerk überprüft die Transaktion, um sicherzustellen, dass Du genügend Kryptowährungen besitzt.

Sobald die Überprüfung abgeschlossen ist, wird die Transaktion bestätigt und in der Blockchain gespeichert. Dieser Schritt ist entscheidend. Er stellt sicher, dass die Transaktion endgültig ist und nicht rückgängig gemacht werden kann. Der Empfänger sieht nun den Betrag der erhaltenen Kryptowährungen in seiner Wallet.

Kryptowährungen von der Börse an die Wallet senden

Kryptowährungen auf einer Börsen-Wallet zu halten, birgt gewisse Risiken. Du verfügst hierbei nämlich nicht über die Private Keys und besitzt somit keine wirkliche Kontrolle über die Account-Bilanzen, die Dir auf der Plattform angezeigt werden. Wie kannst Du nun also Coins und Token von Krypto Börsen an Deine eigene Wallet versenden?

Bevor Du Kryptowährungen von einer Börse abziehen kannst, benötigst Du eine geeignete Wallet. Achte darauf, dass Du eine Wallet wählst, die die Kryptowährung(en) unterstützt, die Du abziehen möchtest. Ein Hardware Wallet ist hier im Regelfall die sicherste Option. Melde Dich anschließend bei der Krypto Börse an, auf der Deine Kryptowährungen verwahrt werden. Auf der Börse findest Du normalerweise eine Option wie „Abheben“, „Auszahlung“ oder „Withdrawal“.

Der Prozess kann sich von Börse zu Börse geringfügig unterscheiden. Um Kryptowährungen von der Börse an Deine Wallet zu senden, sind jedoch folgende Schritte meist gleich:

  • Schritt 1: Kryptowährung und Betrag auswählen
  • Schritt 2: Empfängeradresse Deiner Wallet eingeben
  • Schritt 3: Netzwerk festlegen
  • Schritt 4: Die Transaktion bestätigen und durchführen

Gib die Empfängeradresse Deiner eigenen Wallet ein. Dies ist die Adresse, auf die die Kryptowährungen gesendet werden sollen. Stelle sicher, dass die Adresse korrekt ist, da Transaktionen irreversibel sind.

Je nach Kryptowährung, ist es wichtig, das gewünschte Netzwerk festzulegen.
Je nach Kryptowährung, ist es wichtig, das gewünschte Netzwerk festzulegen.

Anschließend kannst Du je nach Kryptowährung noch auswählen, über welches Netzwerk Du die Kryptowährung empfangen möchtest. Der Stablecoin Tether kann beispielsweise über Ethereum, die Binance Smart Chart oder weitere Netzwerke wie Tron versendet werden.

Überprüfe alle Details sorgfältig, bevor Du die Transaktion bestätigst. Du wirst normalerweise zur Eingabe eines Bestätigungscodes oder Passworts aufgefordert.

Krypto Wallet Vergleich » Top 10 Anbieter im Test (2023)
Finde das beste Krypto Wallet für Deine Bedürfnisse! Erfahre in unserem Krypto Wallet Vergleich alles über die verschiedenen Arten von Wallets und die besten Wallets auf dem Markt für maximale Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

Was passiert, wenn ich Kryptos an die falsche Adresse sende?

Wenn Du Kryptos an die falsche Adresse sendest, können unterschiedliche Szenarien eintreten, abhängig von der Art der Kryptowährung und der Empfängeradresse.

Falsche Adresse gehört jemandem

Falls Du Deine Coins oder Token an eine Empfängeradresse gesendet hast, die jemandem gehört, ist diese Person nun in Kontrolle der Vermögenswerte. Grundsätzlich besteht also die Möglichkeit, dass Du Dein Geld zurückbekommst, Du bist jedoch auf das Wohlwollen der anderen Person angewiesen.

Adresse gehört einer Börse

Manchmal kann es vorkommen, dass Du Kryptos an eine Adresse einer Börse oder eines Dienstleisters sendest, die Dir nicht gehört. In diesem Fall musst Du Dich umgehend an den Kundensupport der Börse oder des Dienstleisters wenden. Sie könnten möglicherweise helfen, die Kryptos zurückzuerlangen, aber dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

💡
Um solche unglücklichen Situationen zu vermeiden, ist die Überprüfung der Empfängeradresse vor jeder Transaktion von größter Bedeutung. Vergewissere Dich immer, dass die Adresse korrekt ist, bevor Du den Versand bestätigst. Es gibt keine Möglichkeit, Transaktionen rückgängig zu machen.
Krypto Wallet wiederherstellen » Schritt-für-Schritt Anleitung
Du hast dein Krypto Wallet verloren? Mit unserer Anleitung kannst Du es wiederherstellen und Deine verlorenen Bitcoins und andere Kryptowährungen zurückbekommen.

Was sind Transaktionsgebühren und wie werden sie berechnet?

Stell Dir vor, die Blockchain ist wie ein riesiges, dezentrales Zugnetzwerk, das Transaktionen von A nach B transportiert. Jede Transaktion ist wie eine Person, die einen Zug nehmen möchte, um an ein Ziel zu gelangen. Und genau wie im realen Leben gibt es bei Kryptowährungen eine Art von „Ticketpreis“ namens Transaktionsgebühr.

Transaktionsgebühren: Ein Vergleich zu Preisen von Zugtickets ist nützlich. Quelle: txstreet.com
Transaktionsgebühren: Ein Vergleich zu Preisen von Zugtickets ist nützlich. Quelle: txstreet.com

Denk an die Gebühr als das Ticket, das Du für eine Fahrt im Expresszug kaufst, anstatt im langsameren Regionalzug zu sitzen. Je höher die Transaktionsgebühr, desto schneller wird Deine Transaktion bestätigt und in die Blockchain aufgenommen, ähnlich wie ein schnellerer Zug Dich früher ans Ziel bringt. Ohne Ticket hingegen ist keine Fahrt möglich.

Die Transaktionsgebühr ist der Preis, den Du zahlst, um Deine Transaktion priorisiert und schnell bearbeitet zu bekommen.

Nehmen wir an, Du möchtest Bitcoin an jemanden senden. Bei dieser Transaktion fallen Transaktionsgebühren an, die Du selbst festlegen kannst. Die Höhe der Gebühr hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Netzwerkauslastung: Wenn viele Transaktionen gleichzeitig durchgeführt werden, steigt die Netzwerkauslastung, und die Transaktionsgebühren können höher ausfallen, um Deine Transaktion priorisiert zu bearbeiten.
  2. Gebührenmarkt: Die Transaktionsgebühren werden auf einem Gebührenmarkt bestimmt, auf dem Miner und Staker die Transaktionen mit den höchsten Gebühren zuerst bearbeiten. Je höher Deine Gebühr, desto wahrscheinlicher wird Deine Transaktion schnell bestätigt.
  3. Transaktionsgröße: Die Größe Deiner Transaktion in Kilobyte (KB) beeinflusst ebenfalls die Gebühr. Mehr Daten bedeuten mehr Rechenleistung, wodurch die Gebühr steigen kann.

Angenommen, Du möchtest eine Bitcoin-Transaktion durchführen. Deine Bitcoin Wallet schlägt eine Gebühr von 100 Satoshis pro Byte vor, was eine Einheit der kleinsten Bitcoin-Untereinheit ist. Wenn Deine Transaktion 250 Bytes groß ist, beträgt die Gebühr 100 Satoshis/Byte * 250 Bytes = 25.000 Satoshis. Diese Gebühr variiert je nach Netzwerkauslastung, und Du kannst eine höhere Gebühr wählen, wenn Du möchtest, dass Deine Transaktion priorisiert wird.

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Transaktion bestätigt wurde?

Nachdem Du eine Transaktion abgeschickt hast, möchtest Du natürlich sicherstellen, dass sie erfolgreich bearbeitet wurde und in der Blockchain verankert ist. Sobald Du eine Transaktion abgeschickt hast, wird sie von Teilnehmern im Netzwerk bearbeitet.

Etherscan ermöglicht Einblicke in Wallets, deren Kontostände sowie getätigte Transaktionen
Etherscan ermöglicht Einblicke in Wallets, deren Kontostände sowie getätigte Transaktionen

Diese bestätigen die Transaktionen, indem sie sie in Blöcken bündeln und in die Blockchain einfügen. Die Bestätigungsdauer kann je nach Blockchain-Netzwerk variieren. Sie hängt von Faktoren wie Netzwerkauslastung und Transaktionsgebühr ab.

Die wichtigsten Krypto Explorer im Überblick
Kryptowährung Ticker Konsensmechanismus Link zum Explorer
Bitcoin BTC Proof of Work Blockchain.com
Ethereum ETH Proof of Stake Etherscan
Cardano ADA Proof of Stake Cardanoscan
Ripple XRP Consensus Protocol XRPscan
Solana SOL Proof of History Solana Explorer
BNB (Binance Coin) BNB Proof of Stake BSCscan
Dogecoin DOGE Proof of Work Dogecoin Explorer

Um sicherzustellen, dass Deine Transaktion bestätigt wurde, kannst Du sogenannte „Explorer-Tools“ verwenden. Diese Tools ermöglichen es Dir, Transaktionsdetails in Echtzeit zu überprüfen. Hierzu zählen zum Beispiel Etherscan für Ethereum.

Wie funktioniert Etherscan?

Etherscan ist eine Plattform, die Dir Einblicke in die Ethereum-Blockchain verschafft. Es ermöglicht Etherscan-Nutzern, Transaktionsdetails, Kontostände, Smart Contracts und mehr in Echtzeit zu überprüfen.

Transaktionsdetails auf Etherscan
Transaktionsdetails auf Etherscan

Du kannst eine Transaktion einfach nach ihrer Transaktions-ID (Hash) suchen. Dadurch erhältst Du Informationen wie den Status der Transaktion, die Anzahl der Bestätigungen, den gesendeten Betrag und die Empfängeradresse.

Um Deine Transaktion zu überprüfen, kannst Du wie folgt vorgehen:

  1. Gehe zu etherscan.io.
  2. Gib Deine Transaktions-ID (auch bekannt als Hash) in die Suchleiste ein.
  3. Du findest die Transaktions-ID in Deiner Wallet oder auf der Börse, von der Du die Transaktion abgeschickt hast.
  4. Etherscan zeigt Dir dann Informationen zur Transaktion, einschließlich des Status (bestätigt oder ausstehend) und der Anzahl der Bestätigungen.

Sicherheitstipps und Hinweise zum Senden vom Kryptos

Beim Versenden von Kryptowährungen steht die Sicherheit an oberster Stelle. Es ist wichtig, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass Deine wertvollen Vermögenswerte sicher und geschützt bleiben. Wir möchten Dir deshalb noch einige Aspekte mit an die Hand geben, die Du unbedingt im Auge haben solltest, wenn Du Coins und Token verschicken möchtest.

  • Adressen überprüfen: Vor jeder Transaktion ist es wichtig, die Empfängeradresse sorgfältig zu überprüfen. Ein kleiner Fehler in der Adresse kann dazu führen, dass Du Kryptos an die falsche Person sendest.
  • Netzwerk richtig einstellen: Stelle sicher, dass Du die richtige Blockchain und das richtige Netzwerk auswählst, bevor Du eine Transaktion durchführst.
  • Private Key und Public Key verstehen: Der Private Key ist Deine Zugangskarte zu Deinen Kryptowährungen, während der Public Key dazu verwendet wird, um Transaktionen zu empfangen.
  • Private Key sicher aufbewahren: Bewahre Deinen Private Key sicher und offline auf. Schreibe ihn bestenfalls nicht digital auf und speichere ihn nicht in Cloud-Speichern oder E-Mails.
  • Backup-Strategie für Wallet: Erstelle regelmäßig Backups Deiner Wallet und bewahre sie an sicheren Orten auf.

Fazit zum Senden von Kryptowährungen

Das Verständnis der Prozesse beim Versenden von Kryptowährungen ist von entscheidender Bedeutung, um eine sichere und reibungslose Erfahrung zu gewährleisten. In dieser Anleitung haben wir die grundlegenden Schritte erläutert, die Du beachten solltest, wenn Du Kryptos sendest oder empfängst.

Das sorgfältige Überprüfen der Empfängeradresse ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass Deine Kryptowährungen an die richtige Person gehen. Ein kleiner Fehler kann schwerwiegende Folgen haben. Ebenso wichtig ist das Verständnis der Transaktionsgebühren. Durch die richtige Berechnung und Zahlung von Gebühren kannst Du sicherstellen, dass Deine Transaktionen priorisiert und schnell bearbeitet werden.

Häufige Fragen (FAQ) zum Versenden von Kryptowährungen

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Senden von Kryptowährungen.

  • Was ist eine Transaktions-ID beim Versenden von Kryptos?

    Eine Transaktions-ID, auch Hash genannt, ist eine eindeutige Zeichenfolge von Buchstaben und Zahlen, die eine bestimmte Kryptowährungstransaktion identifiziert. Diese ID dient dazu, Transaktionen in der Blockchain nachzuverfolgen und ihre Bestätigung zu überprüfen.
  • Was kostet es Bitcoin zu versenden?

    Die Kosten für das Versenden von Bitcoin, auch Transaktionsgebühren genannt, variieren je nach Netzwerkauslastung und Transaktionspriorität. Du kannst die Gebühren selbst festlegen, wobei höhere Gebühren oft zu schnelleren Bestätigungen führen.
  • Warum Kryptos auf Wallet übertragen?

    Das Übertragen von Kryptowährungen auf eine persönliche Wallet bietet mehr Sicherheit und Kontrolle über deine Vermögenswerte im Vergleich zur Aufbewahrung auf einer Börse. Eine Wallet gibt dir die Kontrolle über deine Private Keys und schützt vor potenziellen Sicherheitsrisiken auf Börsen.
  • Wie kann ich Coins auf Wallet übertragen?

    Um Kryptowährungen auf eine Wallet zu übertragen, wähle die Option "Senden" in deiner Wallet oder auf der Börse aus. Gib die Empfängeradresse ein, wähle die gewünschte Menge und bestätige die Transaktion. Beachte dabei die richtige Netzwerkauswahl und die Eingabe der korrekten Adresse.