Der pseudonyme Analyst, bekannt für die Anpassung des Stock-to-Flow (S2F) Modells auf Bitcoin, PlanB, veröffentlichte am vergangenen Wochenende seine überaus bullische Preisprognose für den BTC Preis. Laut dieser Prognose wäre das Worst-Case-Szenario im Dezember 2021 bei 135.000 USD, im besten Fall käme 1 BTC sogar auf 450.000 USD.

Während die Kryptomärkte überwiegend rot verlaufen und praktisch durch die Bank größere Verluste verzeichnen müssen, kommt PlanB mit einer neuen Preisprognose an die Öffentlichkeit. Am vergangenen Sonntag, 20. Juni 2021, veröffentlichte der pseudonyme Analyst seine bullischen Szenarien für das restliche Jahr bezogen auf Bitcoin (BTC).

Auf Grundlage seiner Anpassungen am Stock-to-Flow (S2F) Modell für BTC, On-Chain Daten und vergangenen Preisverläufen, prognostiziert PlanB für Dezember 2021 ein schlechtestes Szenario von 135.000 USD pro BTC. Im besten Fall, so der Analyst, könnten 450.000 USD pro BTC auf dem Plan stehen.

Aktueller Bitcoin Kurs mutet bärisch an

Die Prognosen von PlanB erzeugen wohltuendes Hopium, doch spiegeln sich im Bitcoin Kurs selbst nicht wider. Selbst der Kauf von mehr BTC im Wert von 489 Mio. USD durch MicroStrategy erzeugte keine spürbaren Fluktuationen im negativen Preisverlauf der letzten Tage und Wochen. Stattdessen wird der Bitcoin Kurs zum Zeitpunkt dieses Artikels unterhalb einer Kursmarke aus dem Wochenchart bei 32.259 USD gehandelt.

Quelle: Tradingview

Der BTC Preis verbleibt aber weiterhin in einer Preisspanne zwischen 30.000 und 40.000 USD, mit einer größeren Widerstandszone bis 43.000 USD über der Preisspanne. Und diese Widerstandszone sieht PlanB bereits im August 2021 fallen, mit einem erwarteten Stand von 47.000 USD pro BTC.

PlanB prognostiziert 135.000 USD für BTC im schlechtesten Fall

Im September sollen dann 43.000 USD erneut getestet werden, selbstverständlich erfolgreich. Danach ginge es dann rapide gen Norden, zumindest bis auf das angegebene Worst-Case-Szenario bei 135.000 USD. Die Prognose kommt laut PlanB zustande auf Grundlage des S2F-Modells, On-Chain Daten und historischen Preisverläufen.

Quelle: PlanBTC

Das Modell selbst geriet allerdings immer wieder in die Kritik, nachdem PlanB Veränderungen vorgenommen hatte. Kritiker behaupteten, dass der pseudonyme Analyst ein „gescheitertes Modell“ anpasste, um die „Fehler“ zu vertuschen. PlanB gab zwar zu, dass das Modell freilich nicht fehlerfrei sei, besteht aber bis heute auf die „Tatsache“, dass das Modell nicht widerlegt sei.

Lesetipp: Was ist das Bitcoin Stock to Flow Verhältnis (S2F)?

Robert Kiyosaki sieht den Bitcoin Kurs bei 24.000 USD

Während PlanB also weiterhin bullisch bleibt, schließen sich andere Marktteilnehmer zunehmend der bärischen Fraktion an. Es herrsche „Krypto-Winter“ und ein jahrelanger Bärenmarkt sei zu erwarten. Nun, Letzteres ist in der Tat zu erwarten, da jeder Bullenmarkt ein Ende finden wird. Robert Kiyosaki, Besteller-Autor von „Rich Dad, Poor Dad“ jedenfalls sieht den BTC Preis bei 24.000 USD in nicht allzu ferner Zukunft.

Der größte Crash der Geschichte wird kommen. Ich kaufe mehr Gold und Silber. Warte auf Bitcoin bei 24.000 USD. Crashes sind die beste Zeit, um reich zu werden. Gebt gut auf euch Acht.

Viele weitere Beobachter und Experten halten Bitcoin und Co. weiterhin für die „größte Blase der Geschichte“ und erwarten tragische Kurseinbrüche, sollte diese Blase eines Tages „unweigerlich“ platzen. Diese Prognosen stehen denen von PlanB sichtlich drastisch gegenüber.

Stock-to-Flow Modell valide oder nicht?

Wir können weder der einen, noch der anderen Seite recht geben, da auch wir die Zukunft nicht kennen. Das S2F-Modell gilt bei vielen Marktteilnehmern als das Nonplusultra für den Langzeitausblick bei Bitcoin, während viele Kritiker das Modell maximal belächeln. Hier gilt für uns der einfache Leitsatz: Don’t trust, verify. Egal um was es geht.