Mit der Kryptowährung Bitcoin (BTC) hat das Phänomen der Digitalen Währungen ihren Ursprung gefunden. Bitcoin ist die älteste, bekannteste und größte Kryptowährung.

Dabei enthält die Digitalwährung BTC Elemente aus der Informatik, Soziologie und Volkswirtschaftslehre. Um das Konstrukt Bitcoin ganzheitlich zu verstehen, benötigt es sowohl Zeit als auch Lernbereitschaft.

In diesem Artikel zeigen wir Dir die wichtigsten Grundlagen zum Bitcoin und erläutern alle Eigenschaften und Themen, die Einsteiger wie Fortgeschrittene kennen sollten.

In diesem Artikel gehen wir auf folgende Fragen ein:

  • Was ist Bitcoin?
  • Wie funktioniert Bitcoin?
  • Wie verwahre ich Bitcoin?
  • Wie wird sich der Bitcoin entwickeln?
  • Was muss ich zum Thema Bitcoin und Steuern beachten?
  • Wo kann ich Bitcoin (BTC) kaufen?

Was ist Bitcoin (BTC)? - Definition und Erklärung

Bevor wir auf eine gemeinsame Bitcoin Definition blicken, widmen wir uns zunächst der Entstehungsgeschichte des Bitcoins und dessen Bedeutung.

Bitcoin ist die älteste Kryptowährung.  Die Grundlage für Bitcoin bildet die Veröffentlichung des Bitcoin Whitepapers

Bitcoin: A peer-to-peer electronic cash system

durch den bis heute anonymen Entwickler Satoshi Nakamoto im Jahr 2008.

Auch wenn der Bitcoin technisch komplex ist, lässt sich das fundamentale Konzept einfach verstehen.

Was ist das Ziel von Bitcoin?

Bitcoin hat das Ziel, ein dezentrales, anonymes und digitales Zahlungssystem zu schaffen, welches für jedermann zugänglich und vollends unabhängig von zentralen Institutionen ist.

Das heißt, dass Du Bitcoin wie normales Geld als Zahlungsmittel nutzen kannst. Außerdem hast Du die Möglichkeit, Deine Bitcoins zu transferieren oder in einer Bitcoin-Wallet (das digitale Äquivalent zur Geldbörse) zu halten.

Da Bitcoin auf einer Blockchain basiert, ist der größte Unterschied zwischen Bitcoin und dem Euro oder US-Dollar seine Dezentralität. Daraus folgt, dass Bitcoin im Vergleich zu unseren Währungen, die wir als Fiatgeld bezeichnen, nicht von einer zentralen Instanz, wie beispielsweise der Deutschen Bundesbank, herausgegeben wird.

Bevor wir näher auf die Frage “Wie funktioniert Bitcoin” eingehen, eine abschließende Definition von Bitcoin, die sich aus dem Whitepaper ableiten lässt:

Der Bitcoin ist eine digitale Währung, die dezentral funktioniert. Du kannst sie zum Werttransfer sowie zur Wertspeicherung nutzen.

Bitcoin verstehen: Die Top-Eigenschaften von BTC

Bemerkenswert ist die Beständigkeit von Bitcoin.

Seit seiner Einführung durch Satoshi Nakamoto gibt es bis heute nur wenige fundamentale technische Änderungen an dem Protokoll, obwohl dieses öffentlich zugänglich ist und jedermann technische Verbesserungsvorschläge, sogenannte Bitcoin Improvement Proposals (BIP), abgeben kann.

Damit Du die Kryptowährung Bitcoin verstehen kannst, haben wir die drei wichtigsten Eigenschaften zusammengefasst:

Bitcoin Blockchain: Die Grundlage für die Kryptowährung BTC

Die Grundlage der Kryptowährung Bitcoin bildet die dezentrale Datenbank, die Blockchain. Der Begriff Blockchain kann im Deutschen etwa mit einer verketteten Liste übersetzt werden. Technisch gesehen gehört die Blockchain zu den sogenannten Distributed Ledger Technologien (DLT).

Es handelt sich hierbei um eine verteilte Datenbank, deren Inhalt über ein weltweites Netzwerk von Computern (Nodes) repliziert und verteilt wird. Wie bei einer verketteten Liste werden neue Blöcke stets an das Ende der Blockchain gehängt.

Bei der Datenbank des Bitcoins handelt es sich also nicht um eine zentral verwaltete Datenbank. Die Blockchain wird durch tausende Teilnehmer im Bitcoin-Netzwerk aufrechterhalten. Dadurch ist das Bitcoin-Netzwerk nicht nur gegen einen Ausfall abgesichert, sondern auch vor Manipulationen geschützt.

Doch ist Bitcoin sicher? Um Veränderungen auf der Blockchain durchzuführen, müsste ein böswilliger Angreifer zu einem Zeitpunkt mehr als 51 Prozent der Rechenleistung aufbringen. Der Angriff ist bekannt unter der sogenannten 51 Prozent-Attacke. Dies ist ein kaum realisierbares Vorhaben, da es mehrere Hundert-Millionen an Dollar kostet, eine enorme Infrastruktur benötigt und nach wenigen Minuten von den ehrlichen Netzwerkteilnehmern bemerkt werden würde. Damit wäre der Angriff annulliert.

Bitcoin Nodes Erklärung: So funktioniert das Konzept

Bitcoin Nodes sind von essenzieller Bedeutung, damit das Netzwerk funktioniert.
Nodes sind die Knotenpunkte im weltweiten Netzwerk der Bitcoin Blockchain. Sie speichern die Kopie der Blockchain und sorgen für die ordnungsgemäße Verarbeitung neuer Bitcoin-Transaktionen.

Weltweite Verteilung der Bitcoin Nodes | Grafik: bitnodes.io - Bild
Weltweite Verteilung der Bitcoin Nodes | Grafik: bitnodes.io

Die weltweite Verteilung der Bitcoin Nodes zeigt, dass Knotenpunkte vor allem in Europa und Nordamerika vorhanden sind.

Bitcoin Konsensmechanismus Proof-of-Work

Bitcoin arbeitet mit dem Proof-of-Work-Algorithmus. Proof-of-Work steht dabei für einen Arbeitsnachweis. Das bedeutet, dass die Miner für eine vollrichtete Arbeit eine Belohnung erhalten. Das Gegenteil vom Proof-of-Work-Verfahren ist Proof-of-Stake, der Einsatznachweis.

Das Proof-of-Work-Verfahren ist für Bitcoin von großer Bedeutung für das im folgenden Abschnitt erläuterte Mining-Verfahren vom Bitcoin.

Was ist Bitcoin Mining?

Das Bitcoin Mining setzt auf das eben vorgestellte Proof-of-Work-Verfahren für das Erzeugen neuer Coins. Hierfür lösen Miner mit der Hilfe spezieller Mining-Hardware mathematisch komplexe Aufgaben, um einen neuen Block zu finden.

Mining ist ein sehr wichtiger Prozess, da er zur Sicherheit des gesamten Netzwerks beiträgt und für die Stabilität und Funktionsweise sorgt. Hierfür erhalten auch die Miner eine Belohnung in Form von Bitcoin. Die Anzahl der Bitcoins, die ein Miner erhält, ist vom aktuellen Block abhängig.

Der Bitcoin hat eine festgeschriebene Blocktime von zehn Minuten. Das bedeutet, dass alle zehn Minuten ein neuer Block entsteht. Damit auch bei steigender Anzahl von Minern weiterhin nur alle zehn Minuten ein Block erstellt wird, steigt die Bitcoin Difficulty. Dies gibt die Komplexität der zu lösenden Aufgaben an.

Zwar ist das Bitcoin Mining energieintensiv, doch mittlerweile setzt ein Großteil der BTC Miner auf Erneuerbare Energie, wie ein Bericht des Bitcoin Mining Councils bereits im Juli 2021 offenbarte.

Was ist Bitcoin Halving?

Das Bitcoin-Halving ist ein regelmäßig auftretendes wichtiges Ereignis und bezeichnet die Reduzierung der Belohnung für die Miner um die Hälfte.

Beim Bitcoin-Mining erhalten Miner pro Block eine Belohnung in der Kryptowährung BTC. Zu Beginn waren dies noch 50 BTC pro Block. 2012 waren es nur noch 25, ehe sich dies im Jahr 2016 auf 12,5 halbierte.

Ungefähr alle vier Jahre, genauer alle 210.000 Blocks, wird beim Bitcoin-Halving die Belohnung für die Miner halbiert. Daher sind es seit des letzten Halvings im Jahr 2020 nur 6,25 BTC pro Block, die die Miner erhalten. Das nächste Halving findet voraussichtlich am 5. April 2024 statt.

Die Entwicklung des Bitcoin Halving auf den Kurs | Quelle: coindesk.com
Die Entwicklung des Bitcoin Halving auf den Kurs | Quelle: coindesk.com
Wie viele Bitcoins gibt es?

Die maximale Anzahl von BTC ist auf 21 Millionen begrenzt. Bis November 2021 sind bereits rund 18,7 Millionen BTC im Umlauf – das dauerte somit weniger als 13 Jahre. Durch die Reduktion der Belohnung pro Block ist das Mining nur auch dann langfristig lukrativ, wenn der Kurs der Kryptowährung weiter ansteigt. Die maximale Umlaufmenge wird voraussichtlich im Jahr 2140 erreicht.

Du siehst also: Das Angebot an BTC steigt verhältnismäßig zur Nachfrage von nun an deutlich langsamer.

Bitcoin Verwahrung: Wie man seine BTC sicher verwahrt

Kaufst Du BTC bei einem Broker, ist nicht immer der Transfer auf eine eigene Wallet möglich. Bei einer Bitcoin Wallet handelt es sich um eine Art digitale Geldbörse, in der Du Deine Bitcoins lagern kannst. Dafür hast Du bei einigen Krypto-Brokern den Vorteil, Dich nicht um die Bitcoin Verwahrung kümmern zu müssen.

Solltest Du Dich jedoch für einen Kauf über eine Krypto-Börse entschieden haben, ist es von essenzieller Bedeutung, dass Du Deine Kryptowährungen sicher lagerst. Denn auch die größte Börse ist nicht zu 100 Prozent vor einem Hack sicher. Da die Börsen in der Regel noch nicht reguliert sind, liegt auch keine Einlagensicherung für Deine Einzahlungen vor.

Die beste Methode, um Deine Bitcoins zu verwahren, stellt eine Hardware-Wallet dar. Denn hier hast Du durch den Private-Key die Kontrolle über Deine Bitcoins. Selbst wenn jemand Deine Hardware-Wallet stiehlt, sind Deine BTC durch den Private-Key geschützt.

Die 5 besten Krypto-Wallets 2021

In unserem Walletvergleich findest Du die besten 5 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu verwahren.

Bitcoin Kurs: So entwickelt sich der BTC Preis

Bei einem Blick auf den bisherigen Kursverlauf sehen wir ein gigantisches Wachstum beim Bitcoin. BTC ist mit weitem Abstand das performancestärkste Asset im letzten Jahrzehnt.

Zu Beginn hatte Bitcoin keinen Wert. Schließlich bestimmt sich der Wert nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Schnell konnte der Bitcoin jedoch seinen Wert steigern, immer mehr Menschen glaubten an die Technologie.

2013 kam es zum ersten großen Hype um die Kryptowährung. Im Zuge der Rallye erreichte BTC erstmals einen Kurs von über 1.000 US-Dollar, nur um anschließend wieder rund 70 Prozent seines Wertes zu verlieren. Erst 2016 ging es nach dem Halving wieder hoch für den Bitcoin-Kurs.

Ende 2017 erreichte BTC so beinahe die 20.000 US-Dollar, ehe es schließlich innerhalb der nächsten Jahre auf bis zu 3.800 US-Dollar herunterging. Kurz nach Beginn der Corona-Pandemie startete Bitcoin die nächste Rallye und erreichte bis dato im Jahr 2021 einen Bitcoin-Kurs von bis zu 66.900 US-Dollar.

Bitcoin Kurs Berlauf seit Mai 2013 | Quelle: coinmarketcap.com - Grafik
Bitcoin Kurs Verlauf seit Mai 2013 | Quelle: coinmarketcap.com

Mit einer Marktkapitalisierung von über einer Billion US-Dollar konkurriert BTC in diesem Punkt mit den Tech-Giganten Amazon und Co. – Facebook (neuerdings Meta) hat BTC bereits hinter sich gelassen. Die Volatilität begleitet Bitcoin jedoch bis heute.

Bitcoin Prognose: Hat BTC Zukunft?

Viele Menschen fragen sich, ob der BTC in Zukunft weiter an Wert gewinnt oder einen Crash erleiden muss, von dem sich die erste aller Kryptowährungen nicht mehr erholt.

Aktuell glauben viele Analysten an eine Zukunft mit Kryptowährungen, mit Blockchain und vor allem auch mit Bitcoin. Als Wertspeicher scheint sich Bitcoin neben dem seit Generationen beliebten Gold durchzusetzen.

Selbstverständlich können wir nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, welche Richtung Bitcoin in Zukunft einschlagen wird. Fakt ist jedoch, dass die Adoption in den letzten Jahren enorm an Fahrt aufgenommen hat.

Unternehmen wie Tesla oder MicroStrategy haben Milliarden in BTC investiert.

Fonds steigen in Bitcoin ein und auch Bitcoin-ETFs sind ein beliebtes Anlageprodukt. Gleichzeitig passt sich der Bitcoin auch technisch weiterhin an. Das Taproot-Upgrade wird auch beim Bitcoin die Tür für Smart Contracts öffnen.

In unserer Bitcoin-Kurs-Prognose 2021 schätzen wir eine potenzielle Entwicklung des BTC-Kurses ein. Dabei beziehen wir fundamentale sowie technische Daten ein, um alle möglichen Indikatoren für den Bitcoin-Kurs zu berücksichtigen. Besonders beliebt für eine Prognose ist das Bitcoin Stock to Flow Modell von Analyst PlanB.

Bitcoin kaufen: So kannst Du in BTC investieren

War es zu Anfangszeiten noch mit einem großen Aufwand verbunden, um Bitcoin zu kaufen, hat sich die Lage heutzutage zum Glück deutlich verbessert. Es gibt immer mehr Wege, um in Bitcoin zu investieren. Du kannst beispielsweise einen Bitcoin-ATM nutzen, um BTC zu kaufen. Diese findest Du allerdings fast ausschließlich in Nordamerika, wie eine Auswertung von Finbold zeigt.

Daher stellen wir Dir hier die zwei beliebtesten Wege vor, um Bitcoin zu kaufen: Krypto-Börsen und Krypto-Broker.

Methode 1: BTC kaufen bei einem Broker

Wenn Du Dich dafür entscheidest, Bitcoin bei einem Krypto-Broker zu kaufen, hast Du es in der Regel mit regulierten Handelsplattformen zu tun. Zu den bekanntesten Brokern auf dem Markt gehört zweifelsfrei eToro - vor allem dann, wenn Du Bitcoin mit PayPal kaufen möchtest.

Ein Broker eignet sich insbesondere, wenn Du als Einsteiger in Kryptowährungen investieren möchtest. Ein Krypto-Broker übernimmt die Verwahrung für Dich und ermöglicht daher vor allem einen unkomplizierten Kauf.

Zudem ist diese Variante normalerweise sehr sicher, da Broker in der Regel über die notwendigen Lizenzen in Deutschland verfügen und Dein eingesetztes Kapital daher auch geschützt ist.

Methode 2: Bitcoin kaufen bei einer Krypto-Börse

Krypto-Börsen weisen einige Unterschiede im Vergleich zu Krypto-Brokern auf. Ein Aspekt ist hierbei die Auswahl, welche bei Krypto-Börsen noch einmal größer ist. Dies liegt zum einen daran, dass es viele unregulierte Krypto-Börsen auf dem Markt gibt, welche einfache Listing-Prozesse durchlaufen.

Zu den bekanntesten und seriösesten Krypto-Börsen gehören Coinbase, Binance und Kraken. Alle drei Börsen haben sich international bewährt, allerdings noch nicht in allen aktiven Ländern die regulatorischen Prozesse abschließend durchgeführt.

Das bedeutet für Dich vor allem, dass es keine Einlagensicherung gibt. Daher solltest Du Dir vor dem Kauf bei einer Krypto-Börse vor allem Gedanken um die Verwahrung Deiner Bitcoins machen. Entscheide Dich wie oben beschrieben in diesem Fall am besten für eine Hardware-Wallet.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Bitcoin Steuern: So versteuerst Du Deine BTC Gewinne

Wer sich mit Kryptowährungen im Allgemeinen beschäftigt, sollte immer das Thema der Krypto-Steuern berücksichtigen. Sei dir daher bewusst, dass du auch für den Handel mit Bitcoin Steuern zahlen musst. Im Allgemeinen fällt der Handel mit BTC und Co. aus der steuerlichen Perspektive in die Rubrik der privaten Veräußerungsgeschäfte. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, Bitcoin Steuern zu umgehen.

In Deutschland sind Bitcoin Gewinne steuerfrei, wenn Du die Kryptowährung BTC mindestens ein Jahr gehalten hast.

Ansonsten deklarierst Du Bitcoin Gewinne wie andere private Veräußerungsgeschäfte als sonstige Einkünfte. Solltest Du also innerhalb der Einjahresfrist mit Bitcoin handeln, versteuerst Du den Gewinn mit Deinem persönlichen Steuersatz - sofern der Gewinn durch private Veräußerungsgeschäfte 600 Euro übersteigt.

Beachte hierbei unbedingt, dass auch der Tausch von Bitcoin in eine andere Kryptowährung eine steuerpflichtige Transaktion darstellt. Ob Du Bitcoin in Euro oder Cardano tauschst, macht steuerrechtlich keinen Unterschied.

Wenn Du Dich ausführlicher zum Thema Bitcoin Steuern informieren möchtest, haben wir einen Vergleich der 3 besten Anbieter für Dich erstellt.

Fazit: Eine Kryptowährung mit Zukunft

Es ist kein Zufall, dass Bitcoin trotz tausender neuer Kryptowährungen weiterhin mit großem Abstand auf dem ersten Platz aller Kryptos ist. Die älteste und größte Kryptowährung macht auch im Jahr 2021 noch mehr als 40 Prozent des gesamten Kryptomarktes aus. Die Bitcoin Dominanz ist ungebremst.

Nachdem bereits Tausende von anderen Kryptowährungen mit durchaus vielversprechenden technischen Erweiterungen auf den Markt gekommen sind, scheint der Bitcoin selbst innerhalb der Kryptoszene unüberwindbar zu sein. Der Bitcoin sei einfach zu groß, so die Auswertung der Deutschen Bank.

Nicht einmal Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung, hat es in den letzten Jahren geschafft, der Mutter der Kryptowährungen gefährlich zu werden. Dass die Blockchain-Technologie den Einzug in die Industrie geschafft hat, sorgt dafür, dass einige – nicht alle – Kryptowährungen auch in der Zukunft eine Daseinsberechtigung haben werden.

Ja, es gibt bessere Kryptowährungen als den Bitcoin. Zumindest aus rein technischer Sicht in Bezug auf Eigenschaften wie Transaktionsgeschwindigkeit oder Anonymität haben zahlreiche Altcoins technisch bessere Lösungen gefunden.

Dafür verfügt Bitcoin über deutlich mehr Knotenpunkte und ist auch vom Standing her unerreicht. Insbesondere der Bitcoin, der sich als erstes dezentrales Zahlungssystem ergeben hatte und sich als mögliches Zahlungsmittel eignet (vor allem durch das Lightning-Netzwerk) und ebenso als Wertspeicher dient, wird sich im Sektor der digitalen Währungen sicherlich durchsetzen.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Häufige Fragen zum Bitcoin

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Bitcoin.

  • Was ist Bitcoin?

    Der Bitcoin ist die erste Kryptowährung überhaupt und kann als Zahlungsmittel wie Fiat-Geld genutzt werden. Das Bitcoin-Netzwerk ist dezentral aufgestellt, während Transaktionen pseudoanonym ausgeführt werden.
  • Wer hat Bitcoin erfunden?

    Als Erfinder des Bitcoins gilt Satoshi Nakamoto. Dies ist jedoch nur ein Pseudonym, da die wahre Identität des Bitcoins bis heute nicht bekannt ist.
  • Wie verwahre ich Bitcoin?

    Um Bitcoin möglichst sicher zu verwahren, solltest Du Dich für eine Hardware-Wallet entscheiden.
  • Wird der Bitcoin Kurs weiter steigen?

    Zumindest nach Ansicht vieler institutioneller Investoren hat der Bitcoin weiterhin ein großes Wachstumspotenzial. Durch die begrenzte Anzahl an Coins könnte der Bitcoin auch angetrieben durch die Inflation weiter steigen.
  • Muss ich auf Bitcoin Steuern zahlen?

    Handelst Du innerhalb der sogenannten Einjahresfrist mit Bitcoin und erzielst dabei einen Gewinn, musst Du den Gewinn mit Deinem persönlichen Steuersatz versteuern. Hältst Du die Kryptowährung Bitcoin über ein Jahr, sind Gewinne steuerfrei.
  • Wo kann ich Bitcoin kaufen?

    Du kannst Bitcoin bei Krypto-Börsen wie Binance oder alternativ Krypto-Brokern kaufen. Besonders für Einsteiger, die Bitcoin mit PayPal kaufen möchten, empfehhlen wir eToro.