Der Bitcoin Kurs kam zuletzt seinem Allzeithoch bei 19.666 USD immer näher. Doch 19.500 USD kristallisierte sich jetzt als die letzte Bastion der BTC Bären heraus und gilt als Endgegner für Bitcoin auf dem Weg zum neuen Allzeithoch.

Das Allzeithoch aus dem Dezember 2017 war für Bitcoin (BTC) schon zum Greifen nahe. Der Preis von BTC markierte am 25. November 2020 ein neues Jahreshoch bei 19.490 USD, keine 180 USD mehr entfernt von der magischen Kursmarke von vor 3 Jahren. Danach käme unbekanntes Territorium. Doch knapp daneben ist auch vorbei, wie wir alle wissen. 19.500 USD heißt der Endgegner für den Bitcoin Kurs. Und die letzte Bastion der BTC Bären erwies sich als gut verteidigt.

Mehr zum Thema Bitcoin und andere Kryptowährungen erfährst du in unserer äußerst praktischen Bitcoin2Go Checkliste. Reinschauen, aufgeklärt werden, durchstarten! Gut für Anfänger und Fortgeschrittene!

Neues Allzeithoch für Bitcoin aufgrund bärischer Aktivitäten verschoben

Allzeithoch beim Bitcoin… muss noch ein wenig warten! Denn die Bären im Bitcoin Kurs haben am 25. November 2020 klargestellt, dass 19.500 USD a) ihre letzte Bastion ist und b) sie keine Intentionen haben, die Bullen einfach so durchmarschieren zu lassen. 19.500 USD heißt also der Endgegner des BTC auf dem Weg zu einem neuen Allzeithoch. Und die jetzige Korrektur – welche zeitweise bei über 11 % lag – ist eine Folge von technischen Signalen plus dem Anschein, dass sich Marktteilnehmer im Bitcoin Kurs ausnahmsweise wieder auf die Chartanalyse beriefen.

Im Tageschart sehen wir den Bitcoin Kurs mit nachlassendem Volumen seit 05. November 2020. Der RSI Indikator ist schon eine ganze Weile überkauft und zeigte auch schon mehrfach bärische Divergenzen in verschiedenen Zeiträumen. Auch sehen wir den Preis von BTC selbst bei 17.890 USD zum Zeitpunkt dieses Artikels. Während sich 19.500 USD als letzte Bastion der Bären herausstellte, scheint 17.142 USD die aktuelle Unterstützungslinie der Bullen.

Technische Signale kündigten den Einbruch an

Die Erkenntnisse aus dem Tageschart erklären aber nur bedingt die Umkehrbewegung im Bitcoin Kurs, aus Sicht der Chartanalyse. Dafür hat der 4-Stunden-Chart schon mehr zu bieten. Wie wäre es beispielsweise mit einem steigenden Keil, also einem bärischen Umkehrsignal? Oder auch der Tatsache, dass die Bullen im Markt 18.800 USD einfach nicht verteidigen konnten, was den Verkaufsdruck nur noch erhöhte? Ja, in der Tat! Das klingt nach denkbaren Ansätzen für eine Erklärung.

Lesetipp: Bitcoin bei 500.000 USD: Gold-Insider Dan Tapiero packt aus

Der jetzige Dump im Bitcoin Kurs war also absehbar, wenngleich der Markt zuletzt Signale aus der technischen Analyse missachtete. Dass jetzt gleich mehrere Signale wieder eine genauere Prognose zuließen, ist ein gutes Zeichen. Ein Zeichen der Abkühlung des Sentiments, zumindest zeitweise. Denn der jüngste Angriff auf die letzte Bastion der Bären bei 19.500 USD wird nicht der Letzte gewesen sein.

Konsolidierung oder erneuter Anstieg für den Bitcoin Kurs?

Insgesamt ist die Lage halb so wild. Solange 17.142 USD gehalten werden kann, folgt wohl keine tiefere Korrektur. Dennoch sind die möglichen Szenarien ab jetzt vielfältig. Denkbar wäre ein Anstieg auf 18.386 USD. Ein Scheitern an dieser Kursmarke würde dann wohl zu einer Konsolidierungsphase führen. Andererseits sahen mehrere Analysten 15.000 bis 16.000 USD als ein mögliches Korrekturziel, wohl auch mit anschließender Konsolidierung. Wir würden gegenwärtig noch nicht so weit gehen wollen, mit unserer Einschätzung.

Der Markt gilt als stark emotional. Während kurz vor dem Allzeithoch aus dem Jahr 2017 noch große Euphorie herrschte, kann dieses Sentiment schnell umschlagen. Nicht etwa bei den großen Investoren und BTC Whales, aber bei den Retail-Anlegern und Tradern. Deswegen beschränken wir uns lieber auf die kurzfristigen Preisentwicklungen und sagen: entweder es geht direkt wieder nach oben oder wir sehen erstmal spannende Rallys bei den Altcoins und einen konsolidierenden BTC nach einem – hoffentlich – erfolgreichen Test von 17.142 USD.

Schlusswort

Das neue Allzeithoch zu verkünden hätte uns durchaus mehr Spaß bereitet. Dafür kam es jetzt zu einer bisweilen kleinen, aber gesunden Korrektur. Übrigens listete die multinationale Investmentfirma VanEck einen neuen Bitcoin ETN an der Deutschen Börse Xetra. Das Finanzinstrument basierend auf BTC wird dabei 1:1 gedeckt und erleichtert Investoren die Wertanlage im Bitcoin Markt. Das institutionelle Interesse bleibt also hoch und Bitcoin auf lange Sicht stark bullisch.

Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche, gemachte Angaben ausdrückliche keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann. Wir nutzen für unsere Analysen Tradingview.