Die globale Zahlungsplattform PayPal will britischen Kunden den Handel mit Kryptowährungen über ihre neue "Super-App" ermöglichen. PayPal sieht das Vereinigte Königreich als nächsten Markt für die Ausweitung ihrer Krypto-Handelsdienste an.

Laut der Gewinnmitteilung des Unternehmens für das zweite Quartal am 29. Juli 2021 hat Paypal mit Krypto auf das richtige Pferd gesetzt. Da ist es nur logisch, dass die Plattform ihren Krypto-Handel ausweiten will – als nächstes Ziel wurde das Vereinigte Königreich ins Auge gefasst. Und auch eine baldige Integration von DeFi will der Paypal-CEO nicht ausschließen.

Auf ins Vereinigte Königreich! Paypal will Krypto-Handel ausweiten

PayPal-CEO Dan Schulman erklärte, dass Großbritannien wahrscheinlich das nächste Land sein wird, in dem die Plattform Krypto-Handel anbieten werde.

Ja, nun, wir sind weiterhin sehr zufrieden mit der Dynamik, die wir bei Krypto sehen. Wir werden hoffentlich, vielleicht sogar nächsten Monat in Großbritannien starten und den Handel dort eröffnen.

Schulman erklärte, dass das Unternehmen schrittweise Funktionen hinzugefügt habe. So sei bereits am 15. Juli 2021 das Limit für Krypto-Käufe auf 100.000 USD pro Woche erhöht worden.

Paypal arbeitet an schnelleren Zahlungen

Laut Schulman arbeite Paypal auch an der Integration von Open Banking. Hier fügte er hinzu, dass das die "Fähigkeit zur vollständigen Integration in ACH und zur Durchführung schnellerer Zahlungen" erhöhen werde. Bei ACH handelt es sich um PayPals Automated Clearing House. Das ist ein Zahlungsservice, der es Händlern ermöglicht, Zahlungen von Kunden elektronisch einzuziehen, indem sie deren Giro- oder Sparkonten direkt belasten.

Schulman teilte auch mit, dass der Umsatz von Paypal mit Venmo im Vergleich zum Vorjahr um 183 % gestiegen sei. Außerdem habe es eine starke Akzeptanz und einen regen Handel mit Kryptowährungen gegeben. Venmo ist ein zu PayPal gehörender Zahlungsdienst, der hauptsächlich genutzt wird, um Zahlungen an Freunde, Familie und ausgewählte Unternehmen zu tätigen. Er ähnelt Paypal, ist aber insofern einzigartig, als dass Venmo den Nutzern erlaubt, Zahlungen und Einkäufe über die sozialen Netzwerke zu teilen.

PayPal unterstützt Bitcoin und andere Kryptowährungen jetzt direkt in der Venmo-App
Die zu PayPal gehörende, mobile Zahlungsplattform Venmo unterstützt nun offiziell den Kauf, das Halten und den Verkauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, direkt aus der App heraus. Die Transaktionen von Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash laufen weiterhin über den offiziellen PayPal-P…

Wagt das Unternehmen einen Schritt in Richtung DeFi?

In Bezug auf dezentralisierte Finanzen deutete Schulman an, dass PayPal untersucht, wie die nächste Generation des Finanzwesens aussehen könnte. Auch die Integration von Smart Contracts und dezentralisierten Apps in die Plattform beschäftige das Unternehmen.

Wie können wir Smart Contracts effizienter nutzen? Wie können wir Vermögenswerte digitalisieren und diese für Verbraucher zugänglich machen, die bisher vielleicht keinen Zugang dazu hatten? Es gibt auch einige interessante DeFi-Anwendungen. Und daran arbeiten wir wirklich hart.

Die Kommentare kommen zur gleichen Zeit, als ein durchgesickertes Video von der EthCC-Konferenz in Paris letzte Woche enthüllte, dass die weltgrößte dezentrale Börse, Uniswap, neben anderen Fintech-Firmen Gespräche mit PayPal über eine DeFi-Integration geführt hat.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit PayPal tatsächlich an der Einführung einer neuen Generation unseres bekannten Finanzsystems beteiligt sein wird. Wir sind auf jeden Fall bullisch, die Adoption von Krypto und DeFi weiter voran schreiten zu sehen.

Bitcoin2Go Checkliste
Wir von Bitcoin2Go haben es uns als Ziel gesetzt jedem Menschen das Thema Kryptowährungen einfach, verständlich und vor allem seriös zu erklären.