In Bitcoin investieren: Lohnt sich BTC in 2020 noch? – 3 wichtige Fragen!

Die meisten Menschen haben mittlerweile schon einmal in ihrem Leben den Begriff ‚Bitcoin‘ gehört. Dies gilt natürlich erst recht für diejenigen, die sich allgemein mit dem Thema Finanzen oder mit dem Aufbau eines eigenen Portfolios beschäftigen. Das kommt nicht von ungefähr, sondern hat seinen Grund. So ist Bitcoin unabstreitbar mit knapp 6.500.000% Rendite das mit Abstand beste Investment der letzten Dekade (von 2010 bis 2020) gewesen. Laut der Bank of America Merrill Lynch wurde aus 1$, den man 2010 in BTC gesteckt hat, heute mehr als 90.000 USD. In Bitcoin investieren kann sich also durchaus lohnen.

Fazit: Die Nummer 1 aller Kryptowährungen hat nicht nur besser als alle Altcoins performt, sondern auch bessere Resultate als die traditionellen Anlageklassen hervorgebracht.

In diesem Artikel wollen wir uns also gezielt der Frage widmen, ob man Bitcoin noch kaufen sollte oder nicht, also konkret: “In Bitcoin investieren – Lohnt es sich noch in 2020?”

In Bitcoin investieren – Lohnt es sich noch in 2020 BTC zu kaufen?

Wir wissen nun, dass es sich in der Vergangenheit durchaus ausgezahlt haben kann in Bitcoin zu investieren. Bevor man sich als Investor darüber Gedanken macht in Bitcoin zu investieren und es somit zum Teil in sein Portfolio einzubauen, stellt sich natürlich erst einmal die grundlegende Frage des „Warum“. Damit einher gehen wiederum solche Fragen wie:

Was ist das Besondere an Bitcoin? Hat Bitcoin überhaupt einen Wert? Wenn ja, was gibt BTC diesen Wert?

Jeder, der schon einmal versucht hat, sich über BTC zu informieren oder sogar schon in Bitcoin investieren wollte, hat wohl bereits mit diesen Fragen gekämpft. Auch erfahrene Investoren beschäftigen sich mit den antworten auf all diese Fragen.

Aus diesem Grund wagen wir in den folgenden Abschnitten zunächst einmal eine Annäherung daran, warum man überhaupt in Bitcoin investieren sollte.

Du möchtest nichst verpassen und willst daher schnell in Bitcoin investieren? Wo du BTC kaufen kannst, haben wir ausführlich in diesem Artikel beschrieben. Hier ist für die Eiligen unter euch aber auch ein Quick-Guide, mit dem du innerhalb von wenigen Minuten an deine ersten Bitcoins kommst.

Quick-Guide: In wenigen Minuten zu deinen ersten Bitcoins

  • 1. Schritt: Registrierung
  • 2. Schritt: Einzahlung
  • 3. Schritt: Bitcoin kaufen

Bitcoin kaufen auf eToro - AnmeldungAuf jeder Handelsplattform ist der erste Schritt die Registrierung. Dies gilt natürlich auch für eToro. Dabei ist die Kontoeröffnung besonders einfach und benötigt noch nicht einmal eine Verifizierung bei einem Handel bis 2.000€. Ein weiterer Vorteil ist die staatliche Regulierung des Anbieters, so dass dieser der Einlagensicherung unterliegt. Wie geht es los?

Du klickst auf folgenden Link "Klick mich" und gibst anschließend deinen Vornamen, Nachnamen, deinen Benutzernamen und deine E-Mail Adresse an. So wie man es eben von vielen Plattformen kennt. Auch deine Telefonnummer wird zu deiner Sicherheit benötigt. Nur noch Nutzungsbedingungen akzeptieren und Datenschutz bestätigen und schon kann es weitergehen.

Tipp: Wer Zeit sparen will kann auch hier gemütlich seinen Facebook- oder Google-Account zur Anmeldung nutzen.

Bitcoin kaufen auf eToro - Einzahlung

Kommen wir zu dem spannenden Teil: der Einzahlung. Diese ist - wie der vorherige Prozess - intuitiv und schnell erledigt. Bevor du damit starten kannst, musst du jedoch noch kurz deine E-Mail verifizieren. Klicke dazu einfach auf den Link in der Mail, die eToro dir geschickt hat.eToro besticht bei der Einzahlung vor allem durch seine große Auswahl an Zahlungsmethoden.

Bitcoin kaufen bei eToro: Kreditkarte, Paypal, SEPA und vieles mehr.

Beginnend bei der Startseite wählst du die Option „Geld einzahlen“ – bis zu 2.000€ aus. Damit kannst du auch ohne Verifizierung einzahlen. Früher oder später solltest du dich allerdings dennoch verifizieren, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können. Dazu muss lediglich ein Bild des Ausweises und ein Address-Nachweis, wie z.B. eine Stromrechnung, im Nutzerkonto hochgeladen werden.

Tipp: Paypal, Kreditkarte, sowie SOFORT-Überweisung bieten hier die schnellste Möglichkeit, das Geld auf dem eToro Account zur Verfügung zu stellen.

Bitcoin kaufen auf eToro - Trade

Du hast es fast geschafft! - Dein Konto ist erstellt und Geld ist ebenso vorhanden. Jetzt fehlen nur noch deine Bitcoins.

Klicke hierzu einfach im Navigationsmenü (linke Seite) auf den Punkt „Märkte“. Anschließend wählst du die Rubrik „Krypto“. Hier wirst du nun etliche Kryptowährungen sehen sowie dazugehörige Details und Informationen.

Um die gewünschte Kryptowährung (zum Beispiel Bitcoin) zu kaufen, musst du auf „Kaufen“ und anschließend auf „Trade eröffnen“ klicken. Jetzt musst du nur noch den gewünschten Betrag auswählen und den Kauf bestätigen. Binnen weniger Sekunden hast du deinen ersten Bitcoin. Glückwünsch!

Tipp: Neben anderen Kryptowährungen wie Ethereum, Ripple, IOTA oder Cardano, kannst du auch klassische Finanzprodukte erwerben. Dazu zählen beispielsweise Aktien, ETFs, Rohstoffe, Devisen und vieles mehr.

Bitcoin das digitale Bargeld – P2P Electronic Cash System

Bitcoin wird in seinem White Paper aus dem Jahre 2008 als ein „Peer-to-Peer Electronic Cash System“ (dt. elektronisches Nutzer-zu-Nutzer Bargeld-System) bezeichnet. Daraus kann man schon einmal ableiten, dass BTC als elektronisches Bargeld gedacht ist.

Geld wiederum muss in der Theorie genau 3 Dinge erfüllen:

  • Tauschmittel (Medium-of-Exchange)

    Geld muss ausgetauscht werden können und daher übertragbar sein.

  • Wertspeicher (Store-of-Value)

    Geld muss über die Zeit hinweg seinen Wert behalten können.

  • Rechnungseinheit (Unit-of-Account)

    Geld muss in kleinere Einheiten geteilt werden können.

Den 3. Punkt erfüllt Bitcoin bereits sehr gut. Daher wird er in diesem Artikel vernachlässigt, denn 1 BTC entspricht 100.000.000 Satoshi und ist somit sehr gut in die kleinere Einheit Satoshi teilbar. Damit ist es auch mit kleinen Beträgen möglich in Bitcoin zu investieren.

Die Punkte 1. und 2. sind aber sehr viel interessanter für das mögliche Potential von Bitcoin und die Beantwortung der Frage, ob man in Bitcoin investieren sollte. Hier lassen sich einige Gründe erkennen, wieso Bitcoin etwas Besonderes ist, das einen Wert hat und das in seiner aktuellen Form eine absolute Neuheit darstellt. Schauen wir uns diese Gründe näher an.

Unser aktuelles Finanzsystem hat Schwächen

Wenn in Sachen Geld und Finanzen schon alles perfekt laufen würde, bräuchte keiner eine neue und andere Lösung wie Bitcoin. Dem ist aber leider nicht so, denn unser aktuelles Finanzsystem hat Schwächen. Diese sind für viele Menschen in Europa und Nordamerika nicht immer ersichtlich, da wir zu der glücklichen Gruppe der knapp 1 Mrd. Menschen weltweit gehören, die in einem „gut“ funktionierenden Finanzsystem leben.

Leider geht das jedoch nicht allen so. Laut Andreas Antonopoulos gibt es weltweit rund 4 Mrd. Menschen, die nur mit schlechten Finanzdienstleistungen versorgt sind. Diese Menschen können z.B. nicht einfach so an den Finanzmärkten investieren, sich Devisen (ausländische Währungen) kaufen, Kredite aufnehmen oder beliebig viele Bankkonten eröffnen. Zusätzlich dazu gibt es dann noch unglaubliche 2 Mrd. Menschen, die so gut wie gar keinen Zugang zum traditionellen Finanzsystem haben. Wir sprechen hierbei von Menschen, die aus der Perspektive der Banken als Kunden unerwünscht sind oder aufgrund ihrer geografischen Lage nicht gut versorgt werden können.

Bitcoin ist der Gegenentwurf: Es handelt sich um ein offenes Computernetzwerk, an dem jeder teilnehmen kann, unabhängig von seiner Herkunft, seinem Alter oder anderer Faktoren. Diskriminierung existiert nicht. Außerdem kann auch niemand eine Transaktion aufhalten, die jemand gerne verschicken möchte. Wer in Bitcoin investieren möchte, unterstützt sozusagen indirekt die Demokratisierung und Liberalisierung des Finanzsystems und Geldes.

BTC als Zahlungsmittel – Eine Revolution

Kommen wir nun aber zu den obigen Punkten 1. Tauschmittel (Medium-of-Exchange) und 2. Wertspeicher (Store-of-Value). Eines vorweg: Bitcoin erfüllt diese beiden Punkte und kann deshalb tatsächlich als Geld angesehen werden.

Wir gehen nun eher darauf ein, was Bitcoin besser macht, als unser aktuelles System und warum es durchaus Sinn macht, darüber nachzudenken, in Bitcoin investieren zu wollen.

Selbst, wenn man aktuell zu der privilegierten Minderheit der Weltbevölkerung gehört, die in unserem funktionierenden Finanzsystem lebt, ist dieses keineswegs perfekt. Gerade Zahlungen über Landesgrenzen hinweg können teilweise Tage oder sogar Wochen dauern und kosten viele Prozent des zu überweisenden Betrags. Dies ist bei Bitcoin nicht so.

Mit Bitcoin ist es möglich jemand anderem, egal wo er sich gerade befindet, innerhalb von Minuten (und durch das Lightning Netzwerk sogar innerhalb von Sekunden) Geld zu senden. Das geschieht vollkommen unabhängig von Ländergrenzen, weil die Zahlungen über das Internet abgewickelt werden.

Die geringen Transaktionsgebühren sind hier ein wesentlicher Vorteil in Bezug auf die Fähigkeit Bitcoins die Funktion eines „Zahlungsmittels“ zu erfüllen. Die Gebühren betragen eben nicht die eben angesprochenen Prozentsätze bei einer Zahlung ins Ausland, sondern lediglich wenige Cent oder Euro, unabhängig von der versendeten Summe. Hierdurch ist es auch möglich sehr kleine Summen zu versenden (sog. Micro-Transaktionen), was über normale Bankkonten nicht möglich wäre.

In Bitcoin investieren: BTC das digitale Gold und Wertspeicher?

Wer in Bitcoin investieren oder es als Geld nutzen will, möchte natürlich auch möglichst sicher sein, dass seine BTC auch ihren Wert behalten. Hier müssen wir direkt einmal mit einem Mythos aufräumen:

Der Preis spiegelt nicht immer den Wert eines Assets wider.

Dies ist ein Punkt, den viele Investoren, gerade im Kontext der Überlegung in Bitcoin investieren zu wollen, nicht bedenken. Der häufige Vorwurf an BTC ist die (aktuell noch) hohe Volatilität, also die starken Schwankungen des Preises. Dazu sei gesagt, dass diese Volatilität in Zukunft mit steigender Marktkapitalisierung wahrscheinlich abnehmen und der Preis somit konstanter werden wird.

Zum anderen muss man den Blick bei der Überlegung für ein Bitcoin Investment weg vom Preis und hin zum eigentlichen Wert richten. Bitcoin ist schlussendlich „nur“ ein Open-Source Protokoll. Darin ist festgelegt, dass es maximal 21 Millionen BTC geben kann und die Inflationsrate alle 4 Jahre durch das so genannte „Halving“ halbiert wird. Daraus ergibt sich, dass man sich bei einem Investment in Bitcoin sicher sein kann einen Teil einer begrenzten digitalen Ressource zu kaufen. Der Wert ergibt sich also nicht nur durch die oben genannten Anwendungen von BTC als Zahlungsmittel, sondern auch durch seine Seltenheit.

Bitcoin hat dabei einen hohen Stock-to-Flow-Wert und ist das erste knappe digitale Gut der Menschheitsgeschichte. Das Bitcoin Halving und das daraus resultierende Stock-to-Flow Modell veranschaulichen übrigens sehr deutlich, warum der Bitcoin Kurs und Wert weiter steigen könnte. Mehr Infos dazu findest du in den verlinkten Artikeln.

In Bitcoin investieren heißt in Innovation investieren

Wie im letzten Abschnitt schon angesprochen ist Bitcoin ein für jeden offenes Software Protokoll. Genau das ist der Grund, warum „in Bitcoin investieren“ vor allem auch „in Innovation investieren“ bedeutet. Es liegt in der Natur der Sache, dass Software veränderbar ist. Bitcoin ist nämlich anders ausgedrückt ein dezentrales Netzwerk des Vertrauens.

Zum einen kann die Software dieses Netzwerks an sich schon weiterentwickelt werden, was permanent geschieht. Zum anderen können auf Grundlage dieser Software und des Netzwerks neue Anwendungen programmiert werden, die neuen Nutzen stiften. Somit können Innovationen gedeihen. Kurz gesagt:

Bitcoin ist programmierbares Geld.

Eine weitere Besonderheit – BTC als Antwort auf die Finanzkrise

Doch damit nicht genug. Zusätzlich zu dieser Veränderbarkeit könnte es einen weiteren entscheidenden Vorteil haben in Bitcoin investieren zu wollen. Denn was vielen Menschen nicht bewusst ist: jedes zentral gelagerte Geld beziehungsweise jeder zentral gelagerte Vermögenswert kann einem als Investor praktisch „weggenommen“ werden. Das gilt auch für das Geld auf der Bank.

Bereits bei der letzten Finanzkrise im Jahr 2008 mussten einige Finanzinstitute mit Hilfe von Steuergeldern (Bail-out) gerettet werden. Der Einlagenschutz auf Girokonten deutscher Banken gilt nur bis 100.000 €. Sollte es in Zukunft einmal zu dem Fall kommen, dass Banken mit Hilfe von Kundengeldern gerettet werden, was laut Gesetzeslage durchaus möglich ist (Bail-in), könnte das eigene Geld auf der Bank weniger sicher sein, als viele zunächst annehmen.

4 gute Gründe, die für BTC sprechen

Dadurch, dass Bitcoin dezentral auf eigenen Bitcoin Wallets gelagert werden kann und es keine zentrale Partei gibt, die das Netzwerk kontrolliert oder „das Geld lagert“, ist Bitcoin nicht konfiszierbar. In der Theorie könnte man den Zugang zu seinen Coins auch im Kopf “aufbewahren”, so genannte Brain Wallets sind aber absolut nicht zu empfehlen.

Aus Sicht eines Investors gibt es noch viele weitere Gründe, warum es sich lohnt in Bitcoin investieren zu wollen. Hier sind vor allem folgende Punkte interessant:

  • Bitcoin ist ein unkorreliertes Asset, mit dem sich ein Portfolio diversifizieren lässt.
  • BTC optimiert das Rendite-Risiko-Verhältnis eines Portfolios.
  • BTC hat einen hohen Stock-to-Flow-Wert.
  • Die Bitcoin Adoption schreitet voran und zieht damit immer mehr Nutzer an.

Wo kann ich denn in Bitcoin investieren?

Bevor wir dich nun mit den Eindrücken und einer möglichen FOMO auf Bitcoin loslassen, wollen wir dir natürlich auch einen sicheren Start ermöglichen. Wo du in Bitcoin investieren kannst bzw. wo du es kaufen kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel. Wenn du aber Einsteiger bist und nicht weiterlesen möchtest können wir diesen Weg abkürzen: Für einen optimalen Start mit deinem Bitcoin Investment empfehlen wir dir unseren Testsieger eToro.

Hier kannst du nicht nur unter weiteren Top-Kryptowährungen wählen, sondern auch in Aktien, Rohstoffe, ETFs und weitere Finanzinstrumente investieren. Der perfekte Start für ein ausgewogenes Portfolio. Hier sind alle Vorteile unseres Champions auf einen Blick:

Top Broker

Einlagensicherung (EUR)

Reguliert & Lizensiert

5 Mio. Kunden weltweit

Kryptowährungen
    | +9
Produktangebot
Aktien, ETFs, Rohstoffe, Devisen, Indizes
Bezahlung via
Einzahlung mit PayPal
Echte Kryptowährungen
Kostenloses Demokonto
Keine Einzahlungsgebühren
Keine Tradinggebühren

Solltest du nicht überzeugt sein ist das gar kein Problem. Schau einfach auf unseren Börsenvergleich und informiere dich umfangreich, bevor du investierst: Zum Bitcoin Börsenvergleich.

Fazit: In Bitcoin investieren kann sich auch 2020 noch lohnen, ABER…

So positiv sich dieser Artikel liest, in Bitcoin investieren birgt auch viele Gefahren. Kryptowährungen sind ein spekulatives Investment und die Blockchain Technologie sowie die Adoption von Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen. Der Weg in ein solides und stabiles Asset mit weltweiter Akzeptanz ist noch weit, aber er ist geebnet und birgt neben Risiken eben auch entsprechende Chancen.

Der Handel mit Bitcoin kann für Einsteiger schnell in die Hose gehen, wenn sie sich nicht einen klaren Plan machen, wie und wann sie am besten in Bitcoin investieren sollen. Hierfür haben wir zwar Tipps, aber entscheiden kannst du als Investor am Ende nur selbst. Ein Bitcoin Investment ist risikoreich, sollte mit Bedacht getätigt werden und auch nur mit dem Geld, was man bereit ist zu verlieren. Die Bitcoin Kursentwicklung zeigt: Alles ist möglich, auch nach unten.

Ein guter Investor ist kein Spekulant, er investiert mit einer klaren Strategie auf langfristige Sicht. Vor allem aber investiert er in Wissen und damit in sich selbst. Wenn wir hier Hilfestellung leisten können, freut uns das sehr, dennoch sollte eine gute Recherche auch über unsere Artikel hinausgehen. Tausche dich aus und lerne täglich dazu. Unsere Community wird dir dabei sehr helfen. Komm dazu und teile auch deine Erfahrungen in unserem Telegram Channel: XYZ

In diesem Sinne einen guten Start und hoffentlich bis zum nächsten Artikel!

Frequently Asked Questions (FAQ)

Die Antworten auf die häufigsten Fragen

Die Anzahl aller verfügbaren Bitcoins ist auf 21 Millionen BTC begrenzt. Bis heute sind bereits über 18 Mio. Bitcoins geschürft worden. 3 bis 4 Millionen BTC gelten als “verloren” und sind nicht mehr verfügbar. Ein Bitcoin gilt als verloren, wenn der Besitzer beispielsweise keinen Zugriff mehr auf das dazugehörige Wallet hat, weil er keinen Zugriff mehr auf den Code hat.

Über den ersten Bitcoin Kurs überhaupt wird viel gestritten. Laut offiziellen Statistiken war der erste BTC Preis bei 0,003118 USD. Ende 2017 beim BTC Höchstpreis von 20.000 USD macht das eine Steigerung von über 6,4 Mio. Prozent.

Bitcoins kann man entweder bei einer Bitcoin Börse oder einem Broker kaufen. Wie und welche Strategie findest du in diesem Artikel.

Ja. In Bitcoin zu investieren kann neben allen Chancen auch große Risiken mit sich bringen. Der Bitcoin Kurs ist sehr volatil und daher ist es wichtig auch nur das zu investieren, was man bereit ist zu verlieren. Eine kluge und nachhaltige Strategie ist wichtig. Beim Versenden der Bitcoins kann es auch schnell zu Fehlern kommen, passt daher immer besonders auf und hinterfragt alles.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like0
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback