Wie kann ich in Bitcoin investieren? – Die 5 wichtigsten Grundregeln

Warum man in Bitcoin investieren, mindestens aber darüber nachdenken sollte, haben wir bereits in diesem Artikel beantwortet. Hier wollen wir nun gemeinsam mit dir die Frage “Wie in Bitcoin investieren?” beantworten. Dafür haben wir 5 wichtige Regeln aufgestellt, die du beachten solltest, damit bei deinem ersten Bitcoin Investment nichts schiefgeht.

WICHTIG: Es handelt sich hier um keine Handelsempfehlung oder Anlageberatung. Wir geben dir Tipps an die Hand, die auf unseren eigenen Erfahrungen beruhen. Bitte recherchiere immer vernünftig und sorgfältig bevor du deine eigenen Anlageentscheidungen fällst.

Wo und wie kann ich in Bitcoin investieren? - In weniger als 8 Minuten kann es losgehen

  • 1. Deine persönliche Situation

    Vor jeder Investition solltest du dir Gedanken über deine Lebensumstände machen. Die 3 wichtigsten Tipps und Erkenntnisse findest du hier.

  • 2. Die richtige Strategie

    Um deine Erfolgschancen zu maximieren, benötigst du eine solide Strategie. Worauf du am besten achten solltest, findest du im Artikel zu den 5 wichtigsten Grundregeln.

  • 3. Die richtige Handelsplattform

    Die Wahl der richtigen Handelsplattform ist der letzte Schritt vor deinem ersten Kauf. Schaue hierzu am besten in unseren Börsenvergleich.

Mann, der auf einer Wegkreuzung steht und verschiedene Optionen vor sich hat.

Wie richtig in Bitcoin investieren? – 5 wichtige Grundregeln

Ein weiser Mann sagte einmal, dass Kryptowährungen das vereinen, was du über Geld nicht weißt. Dies wird kombiniert mit dem, was du über Computer und Technik nicht weißt und dem, was du über das Investieren nicht weißt. Kein Wunder also, dass das Investieren in Bitcoin den meisten Menschen nicht leicht von der Hand geht.

Fest steht: Keiner betritt den Kryptomarkt und investiert in Bitcoin, weil er Geld verlieren will. Und dennoch passiert genau dieses Phänomen einem Großteil der Investoren. Doch woran liegt das genau? – Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass viele Anleger schlicht und ergreifend keine richtige Strategie verfolgen und daher nicht wissen, wie man richtig in Bitcoin investiert.

Deshalb fassen wir in den folgenden Abschnitten alle Do’s und Don’ts beim Investieren in Bitcoin zusammen.

BTC ist die Mutter aller Kryptowährungen

Als Bitcoin im Jahr 2009 an den Start ging, konnte keiner wissen, dass es 11 Jahre später über 5000 Kryptowährungen geben wird. Gerade Neulinge und Anfänger interessieren sich erstmals für Crypto, weil sie von BTC gehört haben. Doch schnell sind die Einsteiger von der Vielzahl an unterschiedlichen Token überwältigt. Parallel dazu lassen sie sich teils von schönen Versprechungen anderer Altcoins (alle Coins außer Bitcoin) oder der Rubrik der “Shitcoins” (wertlose Coins) in ihren Bann ziehen. Nach einer individuellen Zeitspanne des Lernens, Verstehens und vielleicht auch Scheiterns, landen viele am Ende dann doch wieder bei der Mutter aller Kryptowährungen: Bitcoin.

Bevor wir uns also die Frage stellen, wie man in Bitcoin investiert, sollten wir erst einmal die Frage beantworten, warum man nicht direkt in die vielen anderen Coins investieren sollte, die es da draußen so gibt.

Bitcoin vs. Altcoins: Hierauf solltet ihr achten

Bitcoin ist mit einer Dominanz von deutlich über 60% seit Anfang an die Nummer 1 aller Kryptowährungen. Der bereinigte Wert liegt sogar bei deutlich über 80% Bitcoin Dominanz. Gründe gibt es hierfür viele. Der wichtigste Grund ist, dass Bitcoin einen klaren und funktionierenden Anwendungsfall als digitales Geld hat und ebenso als das digitale Gold gehandelt wird.

Viele andere Kryptowährungen befinden sich noch in der Entwicklung und es ist schwer abzusehen, ob sie sich langfristig überhaupt durchsetzen können. Auch die großen Altcoins wie beispielsweise Ethereum, Ripple oder IOTA bilden hier keine Ausnahme.

Die Blase 2017 hat deutlich gezeigt, dass viele Kryptowährungen bereits ohne ein Fundament bereits eine hohe Bewertung im Vorfeld erhielten. Genau diese müssen sich jetzt erst noch beweisen. Auch Bitcoin muss sich immer noch beweißen, wenn gleich wir hier auf eine mittlerweile 11-jährige Geschichte und eine deutlich höhere Akzeptanz für die beiden genannten Use-Cases von BTC zurückgreifen können.

BTC Kurs gibt die Marschrichtung vor

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor, der auf auf der Bitcoin Dominanz beruht, ist die Tatsache, dass sich die Kurse der meisten anderen digitalen Währungen stark nach der Entwicklung des Bitcoin Kurses richten. Dies liegt unter anderem daran, dass BTC für die Liquidität des gesamten Kryptomarkts sehr wichtig ist. Die meisten Handelspaare von Altcoins werden in BTC gerechnet. Man benötigt also unter Umständen erst einmal BTC, bevor man in Altcoins investieren kann.

Bitcoin ist da das mit Abstand “sicherste” Pferd, auf das man im Crypto-Bereich setzen kann, hat aber dennoch ein Risiko, welches im Vergleich zu klassischen Finanzwerten deutlich höher ist.

Emotionen sind Fehl am Platz – Investiere Zeit und Geld in dich selbst

Nun kommen wir zu einem Punkt, der den Meisten schwer fällt, weil er nicht intuitiv ist. Ganz im Gegenteil: Er widerspricht der menschlichen Natur. Der Drang nach dem „schnellen Geld“ ist tief in vielen Menschen verankert und gerade Kryptowährungen haben nach dem enormen Bullrun im Jahr 2017 das Image des „schnellen Reichtums“ inne.

Dadurch verhalten sich viele beim Investieren in Bitcoin sehr emotional und nicht rational. Dies führt beim Investieren grundsätzlich eher zu Nachteilen, als zu Vorteilen. Ein Beispiel: Neulinge im Markt kaufen in Eile ohne eine gründliche Recherche. Sie haben Angst, etwas zu verpassen. Dieses Phänomen heißt FOMO (Fear of Missing Out = Angst etwas zu verpassen). Dadurch kaufen sie, obwohl sie nicht kaufen sollten. Auf der anderen Seite verkaufen sie in Panik und zeigen dabei FUD (Fear, Uncertainty and Doubts = Angst, Unsicherheit und Zweifel), obwohl sie nicht verkaufen sollten.

Diese emotional gesteuerten Fehler kann man leicht vermeiden, indem man erst Zeit (und Geld) in sich selbst investiert, bevor man in Bitcoin investieren möchte. Denn wie Warren Buffett und andere Investoren schon sagten:

  1. Ein Investment in dich selbst bringt die beste Rendite.
  2. Investiere nie in Dinge, die du nicht kennst.

Was bedeutet das konkret?

Nimm dir etwas Zeit dich über Bitcoin und den Kryptomarkt zu informieren, bevor du blind in etwas investierst, das du noch gar nicht richtig verstanden hast. Denn eins wird sich erst einmal nicht ändern: die Volatilität im Bitcoin Kurs. Und diese halten die meisten nur ohne Panik- Käufe und Verkäufe aus, wenn sie fundamental von der Sache überzeugt sind.

Ließ also weiter kräftig unsere Artikel und informiere dich über die Blockchain Technologie, Kryptowährungen und Bitcoin mit Hilfe unserer Top Buch-Empfehlungen. Informiere dich auch in anderen Quellen und mache dir einen guten Überblick aus verschiedenen Sichtweisen.

Erfolg mit einem langfristigen Horizont

Weil es so schön ist, widmen wir uns direkt einem weiteren unbeliebten Thema, das nicht der menschlichen Natur entspricht: langfristiges Denken. Was für so gut wie jeden Bereich gilt, gilt auch für das „in Bitcoin investieren“.

Meistens möchte man so schnell wie möglich die besten Ergebnisse haben. Geduld gehört nicht gerade zu den Stärken der menschlichen Spezies. Dies ist ein enormer Fehler, denn der langfristige Anlagehorizont ist wohl eine der wichtigsten Investmentregeln.

Gerade aufgrund der schon erwähnten Volatilität des Bitcoin Kurses, die dafür sorgen kann, dass man über Monate oder bei unglücklichen Fällen für Jahre im Minus liegt, sollte man nur in Bitcoin investieren, wenn man das Ganze mit einem langfristigen Horizont tut. Bitcoin steckt trotz aller Erwartungen noch in den Kinderschuhen. Wie Investments in Startups sehen professionelle Investoren ein Investment in Bitcoin deshalb mit einem Horizont von 5-10 Jahren. Mindestens jedoch mehrere Jahre und keine Monate oder gar Wochen.

Wer sich also als “Investor” in Bitcoin oder Kryptowährungen bezeichnet, sollte sich also auch wie einer verhalten. Alles andere ist pure Spekulation.

Wie richtig in Bitcoin investieren? – Cost Average ist dein Freund

Genau wegen der 3. Regel sollte man auch nie Geld investieren, das man in naher oder mittlerer Zukunft braucht. Dadurch könnte man dann dazu gezwungen sein zu verkaufen, obwohl man (noch) in der Verlustzone ist.

In den meisten Fällen steht den Bitcoin Investoren also entweder ein „größerer“ Anfangsbetrag zur Verfügung oder man zwackt sich auf regelmäßiger Basis etwas von seinen Finanz-Ressourcen ab. Egal welcher Fall bei dir zutrifft, du solltest den Cost-Average Effekt (Durschschnitts-Kosten-Effekt), auch Dollar-Cost-Averaging (DCA) genannt, für dich nutzen. Wir nennen es auch den Bitcoin Sparplan.

Warum der Bitcoin Sparplan eine gute Strategie ist

Was sich auf den ersten Blick langweilig anhört, ist eine der wohl bekanntesten und ältesten Anlagestrategien, die es gibt. Bei der DCA Methode geht man eben nicht „All-in“, sondern investiert in regelmäßigen Abständen, beispielsweise jeden Monat einen Teilbetrag. Auch größere Summen, die man vom Erspartem investieren will, sollte man in mehrere Teile aufteilen, mit denen man einzeln auf Crypto-Shopping-Tour geht.

Studien belegen, dass man so in den meisten Fällen einen besseren durchschnittlichen Kaufpreis für sein Geld erhält. Gerade bei Bitcoin und dessen starker Volatilität, weiß man nie, was der Kurs morgen macht. Die meisten Pumps und Dumps kommen unerwartet, weshalb du nie genau abschätzen kannst, ob Bitcoin gerade „günstig“ ist oder eben nicht.

Nebenbei hat es den netten Effekt ein ruhigeres Investment zu tätigen, denn man muss nicht auf DEN richtigen Zeitpunkt warten um BTC zu kaufen. Das schont die Nerven und auch den Geldbeutel, denn sollte es doch schiefgehen ist auch nicht das ganze Geld weg und man bleibt für andere Investments liquide.

Dennoch sei gesagt: Richtig oder Falsch gibt es hier nicht. Auch eine All-in Methode kann durchaus gut funktionieren, nur tun sich Einsteiger eben sehr schwer, diesen EINEN richtigen Moment zu treffen. Meistens endet es in Stress und dem täglichem Checken des volatilen Investments.

Fazit: Wie man in Bitcoin investiert ist entscheidend

Mit den Ansätzen und Strategien aus den letzten Abschnitten kannst du auf jeden Fall viele Fehler vermeiden, wenn du sie befolgst. Das sorgt auf der einen Seite dafür, dass du dein Geld nicht verlierst und auf der anderen Seite maximiert es die Wahrscheinlichkeit, dass du mit einem Investment in BTC Geld verdienst.

Doch eines sollte klar sein: Diese Investment-Regeln schaffen nur die Grundlage dafür, dass du mit dem Handeln überhaupt erfolgreich sein kannst. In letzter Instanz entscheidet der Bitcoin Kurs darüber, ob du Gewinn machst oder nicht. Da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, hat man auch nur begrenzt bis gar keinen Einfluss darauf. Keiner weiß mit Sicherheit, wo der BTC Kurs in 1 Woche, 1 Monat, 1 Jahr oder 10 Jahren genau stehen wird. Sei dir dessen also bewusst und bilde dir zusätzlich durch weitere Recherche deine eigene Meinung. 

Für weitere Tipps, wie du richtig in Kryptowährungen investierst empfehlen wir auch diesen Beitrag!

Wenn du dich nun fragst: “Wo ist denn die 5. Regel für das Investieren in Bitcoin und Kryptowährung?”, die kommt jetzt!

Unsere 5. Regel beschäftigt sich mit der Frage, die wir am Anfang schon eingeleitet haben: Welche Bitcoin Börsen sind für den Handel mit Bitcoin am besten geeignet?

Nicht selten kommt es vor, dass Krypto-Börsen gehackt werden oder unseriös handeln, wodurch Kunden Geld verlieren. Ein seriöser und sicherer Anbieter für den Krypto-Kauf ist also der wichtigste Faktor, damit auch wirklich nichts schiefgeht. Hierfür haben wir unsere langjährige Erfahrung eingebracht und die besten Anbieter für dich herausgefiltert:

Alles beginnt mit der richtigen Börse

In unserem großen Bitcoin Börsenvergleich 2020 haben wir die besten Anbieter auf Herz und Nieren geprüft.

Frequently Asked Questions (FAQ)

Die Antworten auf die häufigsten Fragen

Ob ein Investment in Bitcoin sinnvoll ist hängt letzten Endes an deiner eigenen Entscheidung. Es gibt viele gute Gründe in das digitale Gold zu investieren und sein Portfolio sinnvoll zu erweitern. Wir haben hier die wichtigsten Pro’s und Con’s zusammengefasst.

Wer sich fragt, welche Kryptowährung er kaufen soll, ist sicherlich schnell überfordert, da es bei über 5000 Kryptowährungen schnell mal unübersichtlich wird. Wer in Kryptowährung investiert wird an Bitcoin nicht herumkommen und BTC ist daher eine wichtige Komponente eines Krypto-Portfolios.

Ja. Es gibt einige wenige Anbieter, die dir ermöglichen Bitcoin mit Paypal zu kaufen. Diese Anbieter sind meist voll reguliert und gewähren dir das Maximum an Sicherheit. Unsere Empfehlung hierfür ist eToro.

Bitcoin ist ein risikoreiches und volatiles Asset. Man sollte niemals mehr investieren, als man auch bereit ist zu verlieren. Wie viel Geld du also in Bitcoin investieren solltest hängt von deiner Risikoaffinität ab. Bitte investiere immer mit Bedacht!

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like0
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback