Die vergangene 52. Kalenderwoche war erneut eine Woche für die Geschichtsbücher. Allzeithochs über Allzeithochs, Höchststand bei mehr als 28.000 USD und die fundamentalen Daten könnten kaum besser aussehen. On-Chain Daten von Glassnode legen zudem nahe, dass ein bärischer Kursverlauf eher unwahrscheinlich ist.

23.480 USD scheint fast schon weit weg. Das ist aber dennoch genau der Preis, an welchem Bitcoin (BTC) die vergangene 52. Kalenderwoche begonnen hatte. Allerdings verweilte der Kurs dort nicht lange, ehe es über die Weihnachtstage auf mehr als 28.000 USD zum aktuellen Allzeithoch ging.

Es kam also zu einer erneut beeindruckenden Preissteigerung von 16, zeitweise sogar mehr als 25 Prozent. Während die Nachfrage nach BTC selbst bei Preisen nahe der 30.000 USD nicht nachlässt, zeigen On-Chain Daten unseres offiziellen Partners Glassnode, dass es kaum bärische Szenarios gibt.

Disclaimer: Dieser Report basiert auf Daten und dem wöchentlichen Newsletter in englischer Sprache von Glassnode und wird in dieser Form nur bei Bitcoin2Go erscheinen. Wir freuen uns euch jede Woche die frischen Glassnode On-Chain Daten für den Bitcoin präsentieren zu dürfen.

Quelle: Glassnode

Das bullische Szenario für Bitcoin

Trotz der massiven Preissteigerung bei Bitcoin über den letzten Monat hinweg, bleibt die Metrik der nicht realisierten Profite/Verluste (NUPL) relativ gering mit einem Wert von lediglich 0,67. Demnach verbleibt die Metrik in der „grünen Zone“ und deutet noch kein Top im Markt an. Dies wäre erst bei Erreichen der „blauen Zone“ zu erwarten.

Quelle: Glassnode

Ein relativ niedriger Wert bei NUPL deutet an, dass der Bitcoin Kurs noch immer Raum nach oben hat. Unabhängig von der Tatsache, dass bereits mehrere neue Allzeithochs markiert wurden. Verglichen mit der NUPL von 2017, würde ein vergleichbares Wachstum ein Top im Bitcoin Kurs bei etwa 65,500 USD ergeben.

Ein bullischer BTC Kommentar von Willy Woo

Da es in der Tat keine ausreichenden Hinweise in den On-Chain Daten von Glassnode für einen bärischen Verlauf im Bitcoin Kurs gibt, kommen wir direkt zu einem bullischen Kommentar des bekannten On-Chain Analysten Willy Woo (@woonomic). Und er sieht 200.000 USD und mehr als machbar in 2021!

Woo führt aus, dass das gegenwärtige Allzeithoch die Kurve in seinem Top Cap Modell nach oben ausschlagen lässt. Dieses Modell prognostiziert allerdings keine Preise, dafür aber mögliche Höchstwerte im Bitcoin Kurs in der Zukunft. Und es zeigte bisher jedes größere Top in der Geschichte des BTC Preises.

Wenn wir davon ausgehen, dass der Bitcoin Kurs – wie auch in vorherigen Marktzyklen – ein Top im Dezember 2021 erreicht, wäre ein Preisziel von 100.000 USD schon als konservativ zu erachten. Will Woo sieht demnach ein Preisziel von 200.000 bis 300.000 USD als realistischer.

Altcoin Feature: Menge an ETH auf Krypto Börsen nimmt zu

Während die Aussichten für Bitcoin (BTC) äußerst positiv aussehen, können natürlich dennoch kurzfristige Phasen mit bärischer Dominanz erfolgen. Zunächst wird aber davon ausgegangen, dass eine Seitwärtsbewegung folgt und die Altcoins in dieser Phase aufblühen können. Angeführt werden diese Kryptowährungen dabei dann von Ethereum (ETH).

Und während die Menge an ETH auf Krypto Börsen das ganze Jahr 2020 über abgenommen hatte, nimmt diese Menge jüngst wieder zu. Während das zunächst als bärischer Indikator gewertet werden könnte, existiert allerdings eine alternative Erklärung.

Quelle: Glassnode

Denn die meisten Einzahlungen von ETH auf zentralisierte Krypto Börsen geschah bei Bitfinex. Diese Handelsplattform startete am 18. Dezember 2020 die Kreditvergabe für Bitcoin und Ethereum. Und siehe da, die Menge an BTC auf Bitfinex nahm im selben Zeitraum gleichermaßen zu.

Dies führt uns zu der Annahme, dass Investoren weder BTC noch ETH verkaufen wollen, sondern vielmehr bullisch gestimmt sind und sogar Kredite aufnehmen, um ihre Positionen zu hebeln. Das ist bullisch für die größte, als auch die zweitgrößte Kryptowährung der Welt.

Lesetipp: XRP Handel bei Coinbase gestoppt – Das Ende des Tokens?

Schlusswort zu Bitcoin On-Chain

Die Daten von Glassnode und die Einschätzungen von Willy Woo zeigen auf, dass der Bullenmarkt bei Bitcoin erst so richtig begonnen hat. Preisziele von mehreren Hunderttausend US-Dollar bis Ende 2021 sind dabei von mehreren Preismodellen für BTC prognostiziert.

Zunächst gehen Analysten aber davon aus, dass Bitcoin sich in einer festen Preisspanne einpendeln wird. Die daraus resultierende Seitwärtsphase mit niedriger Volatilität könnte dann zu einer Altcoin Season führen.