Kann der Bitcoin die Energieerzeugung umweltfreundlicher machen? Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Arcane Research. Zugleich ermögliche der Bitcoin die deutliche Abnahme von Stromverschwendung.

Zusammenfassung

Bitcoin Mining kann:

  • das Stromnetz stärken
  • erneuerbare Energieerzeugung nutzbarer machen
  • überflüssiges Erdgas nutzen
  • zu sinnvoller Produktion von Abwärme führen

Bitcoin kann die Energiewirtschaft erneuern

Arcane Research legt in seiner neuesten Studie How Bitcoin Can Transform the Energy Industry dar, wie es der größten aller Kryptowährungen gelingen könne, die Energiewirtschaft zu erneuern.

Die Erzeugung von Energie durch nachhaltige Methoden wie Solar oder Windkraft sei zu unbeständig. Der Bitcoin könne hierbei das letzte fehlende Puzzlestück sein – dessen sind sich die Analysten des Unternehmens sicher.

“Der wachsende Anteil von Wind- und Solarenergie wird zu mehr Energieverschwendung führen, aufgrund der variablen Natur der erneuerbaren Energieerzeugung.”

Heißt es in dem Bericht. Werde man für diese Volatilität keine Besserung finden, bedrohe das die grundlegende Idee nachhaltig produzierten Stroms.

“Energieverschwendung ist eine wirtschaftliche Herausforderung, die, wenn sie nicht gemildert wird, die Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien bedroht und ihr Wachstum begrenzt.”

💡
Laut Arcane lässt sich dieses Problem einfach lösen. Man müsse dafür einfach Bitcoin-Mining-Zentren in der Nähe der Stromproduktion errichten. Überschüssiger Strom lässt sich dann direkt von Minern verwerten, um ein globales Zahlungsnetzwerk zu unterstützen.

Erreicht die in elektrischen Strom umgewandelte Energie eine Tiefphase, könne die Bitcoin-Farm auf ihre Tätigkeit zwischenzeitlich verzichten, damit dieser für wichtigere Zwecke verwendet werden kann.

Bitcoin als Klimakiller? Banken bis zu 56 mal so energiehungrig
Bekannt ist der Bitcoin als Klimakiller, doch ist er das wirklich? Banken sind bis zu 56 mal so energiehungrig. Lightning macht BTC sogar noch effektiver.

Bringt erneuerbare Energie Bitcoin-Minern Vorteile?

Laut Arcane müssen sich Bitcoin-Miner nicht nur auf den Vorteil des umweltfreundlich produzierten Stroms verlassen. Für sie selbst hätte erneuerbare Energie ebenfalls Vorteile, die sich vor allem im Geldbeutel bemerkbar machen sollten.

Denn langfristig sei die Stromerzeugung durch Solar und Wind ganz besonders kostengünstig. Bitcoin-Mining sei für ein ausgeglichenes Stromnetz das Ass schlechthin.

Andere Industrien, die für diese Rolle ebenfalls infrage kämen, könnten nicht zu den gleichen Erfolgen führen. Ein Vergleich mit einem Stahlwerk und einem Datenzentrum macht deutlich, warum das so ist.

Bitcoin vs Datenzentren vs Stahlwerke Stärkung des Stromnetzes
Der Nutzen verschiedener Stromabnehmer für ein ausgeglichenes Stromnetz im Vergleich.
So lassen sich Bitcoin-Miner schnell an- und abschalten, ohne das Geschäft dabei nachhaltig negativ zu beeinflussen. Zudem lassen sich Bitcoin vollkommen unabhängig von der Tageszeit schürfen.

Die Kleinteiligkeit bietet einen zusätzlichen Vorteil. So ist es möglich, nur eine bestimmte Menge an ASICs mit Strom zu versorgen. Die Anpassung an eine bestimmte Energieerzeugung ist also naheliegend.

Erdgasverbrennung hat Nutzen für BTC

Überflüssiges Erdgas wird üblicherweise vor Ort verbrannt. Dank des Bitcoin könne dieses Erdgas allerdings noch eine bedeutende Rolle spielen.

Bitcoin-Mining durch Erdgas
Bitcoin-Mining durch natürliche Erdgasvorkommen. So funktioniert es.

“Die Verbrennung ist darauf zurückzuführen, dass es schwierig ist, Erdgas zum Nutzer zu bringen, aber Bitcoin-Mining löst dieses Problem, indem es den Nutzer zum Erdgas bringt.”

Erklärt Arcane. Das Erdgas kann in Generatoren verbrannt und so in elektrischen Strom umgewandelt werden, der dann wiederum Bitcoin-Miner antreibt.

Bitcoin vorteilhaft für Umwelt? US-Politiker Cruz ist sicher
Ist der Bitcoin gut für die Umwelt? US-Politiker Ted Cruz ist sich dieser Sache sicher und wittert große Chancen. Darum geht es ihm.

Krypto-Mining: Wärme ist nutzbar

Durch das Mining entsteht Hitze, die wiederum nutzbar ist. Die kanadische Stadt North Vancouver kooperiert mit dem Mining-Unternehmen Mintgreen, das die so entstehende Wärme nutzt, um 100 Gebäude zu heizen.

Ein weiteres, aber bisher weniger bekanntes Einsatzgebiet der überflüssigen Wärme ist die Nahrungsproduktion. Mintgreen betreibt auf diese Weise seit 2020 eine Whiskey-Produktion.

In Norwegen plant man, die Abwärme zu nutzen, um Gewächshauser, Algen- und Lachsfarmen zu heizen.

Die 15 besten Krypto-Börsen 2022

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 15 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.