Coinbase hat einen Sponsoring-Deal mit ESL Gaming unterzeichnet. ESL Gaming ist einer der größten Turnierveranstalter im eSport und organisiert das ganze Jahr über internationale Events. Offensichtlich möchte Coinbase seine Reichweite erweitern und sich darauf konzentrieren international bekannter zu werden. 

ESL Gaming verkündete am 6. Juli 2021 sich mit Coinbase zusammen getan zu haben. Die Krypto-Plattform ist kein Unbekannter in der eSports-Welt und macht in der Szene mit regelmäßigen Sponsorings von sich reden. ESL Gaming ist weltweit führend als Veranstalter von eSports-Turnieren. Wie genau diese Partnerschaft aussehen wird, haben wir uns für Euch ein mal angeschaut.

Coinbase will internationale Mentalität fördern

Erst kürzlich hat Coinbase-CEO Brian Armstrong einen Blogpost veröffentlicht, in dem es vor allem um das internationale Bild der Krypto-Plattform ging. Demnach solle die Plattform zukünftig eine „International-first-Mentalität“ annehmen und so bekannter werden. Der neue Deal mit ESL Gaming ermöglicht der Plattform außerdem, an vorderster Front bei zahlreichen großen eSport-Turnieren dabei zu sein.

Das erste Event, bei dem die Krypto-Plattform als Sponsor agieren wird, ist das kommende Intel Extreme Masters Cologne 2021 Turnier. Zukünftige Austragungsorte werden unter anderem Kattowitz und Peking sein.

Coinbase und ESL – eine Branchen-verändernde Partnerschaft?

Auch Eli McCarrel, Direktor Global Brand Partnerships bei ESL, hat sich positiv über die Zusammenarbeit mit Coinbase geäußert. Er sei optimistisch, dass es sich hier um eine Branchen-verändernde Partnerschaft handeln könnte.

Die Partnerschaft mit ESL ist nicht der erste Vorstoß des Unternehmens ins eSports-Universum. Bereits Anfang des Jahres kam es zu einer Zusammenarbeit mit BLAST Premier. Außerdem kam es zu einer Partnerschaft mit Evil Geniuses.

Lesetipp: Coinbase-CEO Brian Armstrong im Gespräch mit Fed-Vorsitzendem

Ist Krypto und Gaming die Zukunft?

Coinbase mag die größte Börse sein, die sich um Sponsoringverträge im eSport kümmert, aber sie ist nicht die einzige. Bereits im Juni 2021 unterzeichnete die eSports-Gruppe TSM einen Vertrag über Namensrechte mit der Kryptobörse FTX – und ist jetzt unter den Namen „TSM FTX“ unterwegs.

Durch Kooperationen dieser Art werden FTX und Coinbase zukünftig in der Lage sein, sich auf einzigartige Weise in die Teams zu integrieren. Sie bekommen so die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Features nicht nur der Krypto-Community, sondern auch einem globalen, jugendlichen und technikaffinen Publikum zu präsentieren.