NFTs sind bereit seit einiger Zeit im Hype. Viele sind sicher, dass es insbesondere die Kunstwelt revolutionieren wird. Ein Beispiel hierfür stellte die Spirituosen-Marke ABSOLUT mit der ersten NFT-Ausstellung im August dar.

Wegbereiter für Emojis

Man könnte meinen, dass Emojis heutzutage zum Wortschatz der meisten Menschen dazugehören. Die soziale Interaktion und Kommunikation basiert auf die kleinen Figuren, mit denen wir unsere Gefühle und Gedanken manchmal besser darstellen können als mit einfachen Worten.

Letzten Endes sind Emojis die allseits bekannten Emoticons in einer animierten bzw. gezeichneten Form. Als die sozialen Medien starteten, war die Nutzung von Smileys bzw. Emoticons wie ":D", :)" oder "-.-" die gängige Praxis.

Vor fast genau 39 Jahren, und zwar am 19. September 1982, war es Scott Fahlman von der Universität Pittsburgh, der den allerersten Smiley ":-)" für die Nutzung in diesem Kontext vorschlug. Den etwas weniger glücklichen ":-(" gab es in der gleichen Nachricht ebenfalls zu sehen.

Anfangsgebot bei 1.000 USD

Nun wird der erste Smiley als NFT versteigert. Was für Laien im Kryptosektor wahrscheinlich noch etwas unwahr klingt, ist mittlerweile bereits gängige Praxis.

Bei dieser Auktion wird sich letzten Endes eine Person über das einzige Original freuen dürfen. Zwar kann man die Zeichenfolge ":-)" beliebig oft kopieren, doch bei NFTs kann nur ein einzigartiges Exemplar existieren. Das Interesse, den ersten Smiley zu erwerben, dürfte bei Anbetracht des Hypes um NFTs durchaus vorhanden sein.

Wieviel kosten CryptoPunks?

Auch wenn die Auktion mit 1.000 USD moderat beginnt, kann bei so einer Versteigerung mit einem deutlich höheren Preis gerechnet werden. So gibt es bereits CryptoPunks, die für einen zweistelligen Millionenbetrag ersteigert worden sind.

Ebenfalls interessant war die Versteigerung des legendären YouTube-Videos "Charlie bit my finger" als NFT. Hierfür zahlte eine Person etwas mehr als eine halbe Millionen USD, um sich die Rechte zu dem Video zu sichern.

NFTs könnten damit auch die Art und Weise von Lizenzvergaben stark beeinflussen. Während viele Kryptofans NFTs feiern, gibt es jedoch auch im Krypto-Sektor eine Menge an Personen, die den Aufschwung bei den NFTs für eine große Blase halten.