Zur Entstehung des Zcash fand ein Ereignis statt, das heute unter dem Namen The Ceremony bekannt ist. Sechs Personen nahmen teil. Fünf von ihnen waren bereits bekannt. Nun offenbart man Edward Snowden als letztes Gründungsmitglied.

The Ceremony 2016

Viele Kryptowährungen laufen über transparente Blockchains. Dafür sind mit Bitcoin und Ethereum auch die zwei größten Kryptos bekannt. Vor allem der Bitcoin sieht sich deshalb immer wieder Kritik ausgesetzt.

Was ist eine Blockchain? Die 5 Grundlagen zur Technologie
Erfahre was eine Blockchain ist, wie sie funktioniert, worin sie sich zur Datenbank unterscheidet sowie die wichtigen Vor- und Nachteile.

Die These der Kritiker lautet oft, dass ein Zahlungsmittel vertraulich funktionieren muss, damit es nicht zum Instrument der Überwachung verkommt. Um dieses Ziel zu erreichen, entstand 2013 erstmals die Idee zur Gründung von Zcash.

Der Privacy Coin entstand nach dreijähriger Entwicklung im Oktober 2016. Um das Projekt zu starten, verletzte man durch dieses Trusted Setup jedoch das Grundprinzip der vertrauenslosen Einrichtung, indem man die Ceremony durchführte.

An diesem Ereignis, das vom 21. bis 23. Oktober stattfand, partizipierten sechs Personen, die hauptsächlich als Computerspezialisten bekannt sind. Die Namen mancher Teilnehmer sind in der Szene nach wie vor äußerst bekannt – so zum Beispiel Peter Todd.

Das Prinzip des ungewöhnlichen Vorgangs setzte die Entstehung eines privaten Schlüssels voraus, welcher den kryptografischen Programmcode entschlüsseln kann, durch den die Kryptowährung betrieben wird.

Dem Inhaber des privaten Schlüssels ist es also möglich, die volle Kontrolle über die Währung zu haben. Um diese Gefahr auszuschließen, teilte man den Private Key in sechs Bruchstücke. Jedes Bruchstück war im Besitz eines einzelnen Teilnehmers.

Zerstört nur ein Teilnehmer sein Bruchstück, ist das Risiko der Manipulation der Währung ausgeschlossen. Geplant war natürlich, dass alle Teilnehmer ihr Bruchstück vernichten. Jeder involvierte Rechner wurde nach der Zeremonie zerstört.

Wer sind die Teilnehmer der Zcash Ceremony?

Teilnehmer der Zeremonie sind die Computerspezialisten Andrew Miller, Peter Van Valkenburgh, Peter Todd und Zcash-Entwickler Zooko Wilcox. Außerdem nahm Derek Hinch unter dem Pseudonym Moses teil. Er wurde von Wilcox gezielt beauftragt.

Neben seiner Teilnahme sollten seine Kollegen versuchen, Zcash durch Angriffe auf seine tatsächliche Sicherheit zu testen. Die Angriffe glückten nicht. Hinch ist Sicherheitsspezialist des Unternehmens NCC.

Ein letzter Beteiligter trug den Namen John Dobbertin. Lange Zeit war unklar, wer hinter diesem Pseudonym steckt. Wilcox lüftete das Geheimnis in einem heute von Zcash veröffentlichten Video.

Dort schreibt Snowden “solange klar ist, dass ich dafür nicht bezahlt wurde und keinen Anteil [an Zcash] hatte (...) kannst du es den Leuten sagen.”

Snowdens Involvierung bei Zcash

Anschließend erklärt Snowden, dass er auf Zcash aufmerksam wurde, da mehrere akademische Kryptografen bereits am Projekt beteiligt waren. Er selbst hielt die neue Kryptowährung für sehr interessant und wollte selbst einen Teil beitragen.

Bitcoin ist bekanntermaßen ein offener Ledger. Das Problem daran ist, dass kein wirklich freier Handel besteht, solang man diesen nicht vertraulich durchführen kann und eine freie Gesellschaft existiert nicht ohne freien Handel.

Zwar habe Snowden keine Rolle bei der Entwicklung von Zcash gespielt, im öffentlichen Interesse habe er jedoch gern an der Zeremonie teilgenommen.

Ich bin sehr froh zu sehen, dass Zcash (...) dem Ideal der freien Währung näher kommt, welche auch eine vertrauliche Währung ist.

Schließt Snowden seine Rede ab.

Darum ist Snowden in der Krypto-Szene involviert

Als gewinnorientiertes Unternehmen legt Zcash viel Wert auf Öffentlichkeitsarbeit. Dass eine so bekannte Persönlichkeit wie Snowden am Projekt teilnahm, ist für das Unternehmen Gold wert.

Unglaubwürdig scheint diese Meldung nicht. Snowden ist immer wieder in Kryptothemen involviert. In einem Interview der Ethereal Summit sprach er darauf an, wie wichtig vertrauliches Geld ist.

Dabei lobt er vor allem Zcash, aber auch Monero. Zudem fordert er, dass man den Bitcoin auf dem Mainnet ebenso zu einem Privacy Coin macht.

Privacy Coins sind großartig, aber sie sind zu klein und leicht durch regulatorische Maßnahmen zu bekämpfen. Bitcoin ist durch seine Dominanz nicht der Bedrohung eines Delistings ausgesetzt.

Die Bitcoin-Entwickler setzen seiner Einschätzung nach falsche Prioritäten. Durch eine Privatsphäre des BTC lasse sich viel Gutes erreichen. Man dürfe damit nur nicht zulange warten.

Wenn Bitcoin vertraulich wird, normalisiert er finanzielle Privatsphäre.

Zcash startet HALO

Eigentlich ging es in dem von Zcash Media veröffentlichten Video nicht um Snowden. Stattdessen stellte Zcash die Implementierung einer neuen Funktion vor. Wesentliche Upgrades konnten bei Zcash bislang zu wiederkehrenden Zeremonien führen.

So wurde 2018 durch das Sapling Upgrade eine zweite Zeremonie notwendig. Der Vorgang veränderte sich inzwischen, sodass eine viel größere Zahl an Teilnehmern möglich war, was zusätzliche Sicherheit garantiert.

Die Menschen vertrauen dem Trusted Setup nicht unbedingt. Egal wie viele Teilnehmer es gibt, selbst wenn es eine Million Menschen sind.

Sagt Sean Bowe. Wilcox fügt hinzu:

Es ist egal, wie gut das Trusted Setup ist, es ist nicht gut genug für Billionen Dollar, Milliarden Nutzer und Hunderte Jahre!

Sean Bowe beteiligte sich bereits in leitender Position bei der Durchführung der Ceremony 2016. Schließlich stieß er 2019 auf eine neue Entdeckung, durch die ein Trusted Setup nicht mehr nötig ist.

Die Entdeckung wurde schnell von Kryptografen aufgegriffen und an einer Integration in Zcash gearbeitet. Ein Upgrade zur Implementierung steht laut Wilcox kurz bevor und trägt den Namen HALO.

Zcash wird erstmals ein komplett vertrauliches Geldsystem, in dem keine Frage mehr über die Entstehung aufkommt.

Sogar für Interoperabilität und Skalierbarkeit könne HALO eine entscheidende Rolle spielen. Wilcox gibt damit Kritikern des Zcash recht, die einen Einschnitt durch die Verletzung des vertrauenslosen Prinzips für zu wesentlich halten.

Äußerungen dieser Art kommen oft von Anhängern des konkurrierenden Privacy Coins Monero, der ungefähr bei der doppelten Marktkapitalisierung liegt (4,2 gegenüber 2,1 Milliarden US-Dollar).

Wie privat ist Zcash?

Ob Zcash durch diese Verbesserung ein wesentlicher Fortschritt gelingt, bleibt fraglich. Zcash ist anders als Bitcoin und Monero kein Gemeinschaftsprojekt, sondern wird von der Zcash Company betrieben, die seit 2019 den Namen Electric Coin Company (ECC) trägt. Zentralisierte Unternehmen machen ein Krypto-Projekt angreifbar.

Die tatsächliche Privatsphäre der Kryptowährung ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Die theoretische Vertraulichkeit wird oft als hoch eingestuft, während sie praktisch nicht vollumfänglich auftritt. Grund dafür ist vor allem, dass transparente Transaktionen möglich sind.

Aussagen von Wilcox, man könne Zcash rückverfolgbar machen, löste bei einigen Nutzern einen tiefen Vertrauensbruch aus. Von anderer Stelle wertet man diese Kommentare als Finte zur Täuschung von Behörden.

Die 13 besten Krypto-Börsen 2022

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 13 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.