Aus den jüngsten Stellenausschreibungen von Grayscale Investments lässt sich schließen, dass das Investmentunternehmen nun den Schritt zum ersten Bitcoin ETF in den USA unternehmen will. Gleichzeitig kündigte der Mutterkonzern von Grayscale an, Anteile am GBTC im Wert von 250 Mio. USD erwerben zu wollen.

Während Bitcoin (BTC) erneut in Richtung aktuelles Allzeithoch bei 58.352 USD anstieg, verkündete die Digital Currency Group, der Mutterkonzern hinter u.a. Grayscale Investments, Anteile am GBTC in Höhe von 250 Mio. USD erwerben zu wollen. Dies wäre das erste Investment des Mutterkonzerns in Finanzprodukte des Tochterunternehmens.

Zeitgleich sorgte Grayscale Investments für Aufsehen durch Tweets zu Stellenausschreibungen. Denn offenbar sucht das Investmentunternehmen nach ETF-Experten, um den ersten Bitcoin ETF in den USA zu launchen. Mehrere Versuche von anderen Unternehmen zuvor scheiterten an US-Regulierungsbehörden.

Mutterkonzern von Grayscale will 250 Mio. USD in den GBTC investieren

Gemäß einer offiziellen Ankündigung will die Digital Currency Group für 250 Mio. USD Anteile am Grayscale Bitcoin Trust erwerben. Diese Anteile sollen am offenen Markt erworben werden. Jeder Anteil am GBTC repräsentiert dabei 0,00094898 BTC. Der aktuelle Preis im GBTC stand bei 50,42 USD zum Zeitpunkt dieses Artikels.

Quelle: Tradingview

Lesetipp: Institutionelle Investoren wollen Krypto: Kommt jetzt der Grayscale Chainlink Trust?

Die Digital Currency Group (DCG) ist ein Krypto-Investmentunternehmen und u.a. auch der Mutterkonzern von Grayscale Investments. Dies wäre das erste Investment des Mutterkonzerns in Finanzprodukte des Tochterunternehmens. Grayscale Investments kommt aktuell auf 42 Mrd. USD in Assets unter Management.

Grayscale auf dem Weg zu ersten Bitcoin ETF in den USA?

Zeitgleich sucht Grayscale Investments offenbar nach Wegen, um den ersten Bitcoin ETF in den USA auf den Weg zu bringen. Dies lässt sich aus jüngsten Stellenausschreibungen des Investmentunternehmens ableiten. Insgesamt neun offene Stellen warten auf ihre Besetzung, allesamt mit Schwerpunkt auf Exchange-traded Funds.

Quelle: Grayscale Investments

Andere Unternehmen vor Grayscale scheiterten in den USA mit Plänen für einen Bitcoin ETF. Inwieweit Grayscale mehr Glück bei eigenen Versuchen haben wird, ist unklar. Bisweilen scheint die US-Börsenaufsicht SEC nicht gewillt einem Bitcoin ETF in den USA zuzustimmen.

Schlusswort

Die Digital Currency Group unter der Leitung von Barry Silbert und Grayscale Investments unter der Leitung von Michael Sonnenshein sind erfahrene Investmentunternehmen in der Krypto-Branche. Vor allem Grayscale ist bei institutionellen Investoren bestens bekannt und geschätzt.

Ein Antrag auf einen Bitcoin ETF durch solche Schwergewichte würde die SEC sicher in Zugzwang bringen. Eine Genehmigung wäre dennoch nicht gewiss. Das geplante Investment durch die DCG in den GBTC ist übrigens bullisch. Denn Grayscale muss die Anteile an seinen Trusts mit echten Kryptowährungen decken. In dem Fall des GBTC also mit Bitcoin.