Die Gaming-Industrie investiert seit einigen Jahren immer mehr Ressourcen in Projekte, die auf die Blockchain setzen - insbesondere in die Schaffung von Metaversen zur Verbesserung des Spielerlebnisses. Spätestens nach der Umbenennung von Facebook in "Meta" im Oktober 2021 stieg die Popularität von Metaversen in ungeahnte Höhen.

Eines der neuesten Blockchain-Spieleprojekte, das den Spielern eine einzigartige virtuelle Erfahrung bietet, ist The Sandbox: Es bietet nicht nur den Kauf von virtuellem Land, das nach eigener Lust und Laune kreativ eingesetzt werden kann, ermöglicht den Spielern darüber hinaus das Erstellen und Nutzen von Non-Fungible Token (NFTs).

Was ist The Sandbox (SAND)? - Definition und Erklärung

The Sandbox lässt sich am besten als dezentrales Blockchain-Spiel beschreiben, das den eigenen Spielern ermöglicht eine virtuelle Welt aufzubauen. Die Spieler können ihre eigenen Avatare entwerfen um Zugang zu den verschiedenen Spielen, Umgebungen und Hubs im Sandbox-Metaverse zu erhalten.

Am besten lässt sich das Videogame wohl als Blockchain-Variante von Minecraft oder Roblox ansehen, denn einerseits können Nutzer selbst eigene Spiele dank eines ausgeklügelten Editors implementieren, andererseits werden Spielgegenstände, Avatar-Ausrüstungen und andere Ingame-Inhalte als NFT auf ERC-1155 Standard vertrieben.

Diese NFTs können zum Beispiel über den The Sandbox Shop verkauft und gekauft werden, lassen sich aber auch bei Drittanbieter-Shops wie OpenSea finden. Außerdem ist auch aus grafischer Sicht ein klarer Vergleich mit den beiden beliebten Videospielen vorhanden.

Bereits aus optischer Sicht orientiert sich The Sandbox stark an Minecraft.

The Sandbox wurde 2011 von Pixowl ins Leben gerufen und war ursprünglich eine mobile Spieleplattform, die Minecraft Konkurrenz machen sollte. Das Videogame wurde vor allem im asiatischen Raum ein großer Hit und generierte mehr als 40 Millionen Downloads weltweit. Doch 2018 beschlossen die Mitbegründer Arthur Madrid und Sebastien Borget das Potenzial der Schaffung eines 3D-Metaverse auf der Blockchain zu erkunden.

Entsprechend schloss sich das Entwickler-Unternehmen Pixowl mit dem in Hong Kong ansässigen Blockchain-Unternehmen Animoca Brands zusammen. Hier fand nun erstmals auch der Sprung von 2D (mobile Version) zu 3D (Blockchain-Version) statt.

Das erklärte Ziel ist es, dass Nutzer ihre Kreationen wirklich als NFTs besitzen und Belohnungen und letztendlich Kryptowährungen verdienen können während sie am Ökosystem teilnehmen - es soll also das Play-To-Earn-Konzept genutzt werden. Das neue Sandbox-Projekt wurde 2020 zum ersten Mal veröffentlicht und wurde zu einem der am schnellsten wachsenden Spiele in der Kryptowelt, zusammen mit Axie Infinity und Decentraland.

Große internationale Investoren

Im November 2021 erhielt The Sandbox eine Finanzierung in Höhe von 93 Millionen US-Dollar von Investoren unter der Führung des japanischen Mobilfunkriesen SoftBank. Auch die US-amerikanische Unternehmen Galaxy Interactive und Alpaca VC sind als Geldgeber vertreten.

Sandbox Game: So funktioniert das Metaverse Spiel

Gameplay-technisch ist The Sandbox leicht zu verstehen, aber komplex zu meistern. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten im Metaverse zu interagieren - als LAND-Besitzer können Spieler sich einen eigenen Teil in der virtuellen Welt sichern und nach Lust und Laune nutzen, während Besucher ohne Land sich zwar frei bewegen können, jedoch nicht die Möglichkeit zur Implementierung eigener Spielideen haben.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang also LAND, bei dem es sich ebenfalls um ein NFT handelt. Auf dieser virtuellen Parzelle können Besitzer im Prinzip alles machen, was sie wollen: Eigene Bauwerke platzieren, Statuen oder Wälder errichten oder eben ganze Spiele implementieren. Das alles findet entweder über VoxEdit oder den Game Maker statt - zwei nutzerorientierte Software-Lösungen, um Avatare oder Ingame-Items zu erstellen oder eben kleinere Videospiele anzufertigen.

Sandbox Coin: Funktion und Kurs des SAND-Token

Hinter SAND steckt der native Token für The Sandbox - eine eigene Kryptowährung, die speziell für das Metaverse entwickelt wurde. SAND beruht dabei auf dem ERC-20 Token - einem technischen Standard, der auf der Ethereum-Blockchain läuft und der bereits erfolgreich bei vielen anderen Krypto-Anbietern wie Uniswap (UNI) oder Aave (AAVE) eingesetzt wird. Animoca und Pixowl bieten einen maximalen Bestand von drei Milliarden SAND-Token.

Im Metaverse selbst spielt SAND eine zentrale Rolle, wird es doch für fast alle Interaktionen mit dem Wirtschaftssystem eingesetzt. Das beginnt bereits bei den Anpassungen des eigenen Avatars, beim Kauf von LAND sowie beim Handel der verschiedenen NFTs im hauseigenen Shop. Darüber hinaus können LAND-Besitzer auch Eintritt oder eine Gebühr für das Spielen der bereitgestellten Games verlangen, die ebenfalls in Form von SAND entrichtet werden muss.

Viele LAND-Besitzer bieten jedoch nicht nur kostenfrei die implementierten Erlebnisse an, sondern ermöglichen sogar ein Play-To-Earn-Modell, bei dem Spieler mit mit der Kryptowährung oder einem ASSET belohnt werden, wenn sie das jeweilige Game nutzen. Darüber hinaus lässt sich SAND zum Staken einsetzen, wodurch nicht nur zusätzliche Belohnungen wie GEMs oder CATALYSTs (zusätzliche Ressourcen für das Metaverse) gefunden werden können, sondern zusätzlich bekommen Staker auch einen Anteil des Gewinns für jede SAND-Transaktion.

Die Zukunft liegt in der Hand der Community

Jeder SAND-Besitzer hat darüber hinaus die Möglichkeit aktiv an der Gestaltung und Gesetzgebung zu The Sandbox teilzunehmen. Über eine Decentralized Autonomous Organization (DAO) können dann Vorschläge zu Regeländerungen gemacht sowie Abstimmungen gehalten werden.

Was ist ein ASSET?

Hinter dem Begriff “ASSET” stehen in The Sandbox sogenannte User-generierte NFTs - also zum Beispiel Kleidungsstücke, Waffen oder Schmuckstücke für den Avatar, aber auch Tiere, Autos, Pflanzen oder ganze Häuser können als ASSET mit der Hilfe von VoxEdit erstellt und über den Sandbox-Marketplace verkauft werden. Wer zudem ein ASSET über den Game Maker erstellt, der kann sogar einzigartige Gaming-Erlebnisse für die Nutzer generieren und diese uniquen Ideen als NFT verkaufen.

Wie funktioniert LAND?

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei LAND um eine virtuelle Parzelle im Metaverse von The Sandbox. Der ERC-721 Token stellt dabei ein Stück Land dar, das von den Nutzern gekauft, verändert und gehandelt werden kann. Das Kaufen von LAND ist absolut simpel gestaltet, denn die Entwickler bieten alle 166.464 LAND Parzellen für SAND an, wobei jede Parzelle 2.250 SAND kostet.

Es ist zudem möglich mehrere nebeneinander liegende LAND Parzellen miteinander zu kombinieren und so eine sogenannte ESTATE zu kreieren - ein großes Stück Land im Metaverse, das Platz für Großprojekte bietet. Natürlich lassen sich die LAND-Grundstücke auch auf NFT-Marktplätzen handeln.

Wie genau Nutzer dann das eigene LAND nutzen bleibt letztendlich ihnen selbst überlassen. Hier kommen die ASSETS ins Spiel, die entweder selbst erstellt oder vom Marktplatz gekauft werden können.

The Sandbox Karte
Einige Partner haben bereits große ESTATES in The Sandbox aufgebaut.

Prognose: Hat der Sandbox Coin Potenzial?

Wie alle anderen Kryptowährungen, die mit einem Metaverse im Zusammenhang stehen, konnte auch SAND besonders stark von der Facebook-Namensänderung zu “Meta” profitieren. So startete ein starker Aufwärtstrend Ende Oktober 2021, als die Namensänderung bekannt gegeben wurde.

Doch schon vorher war ein klarer Preisanstieg zu beobachten:

Alleine in 2021 stieg die Kryptowährung von The Sandbox um über 20.000% und es gibt keine Anzeichen dafür, dass der Trend in der nahen Zukunft anhalten wird.

Als Metaverse-Währungen steht und fällt SAND natürlich auch mit der User-Interaktion der Sandbox-Plattform: Je mehr Nutzer sich für The Sandbox interessieren und damit interagieren (und SAND kaufen und einsetzen), desto stärker wird auch der Preis ansteigen. Entsprechend wichtig ist zudem die Planung der Entwickler hinter der Plattform, denn je mehr Neuerungen, Updates und Content-Patches für die Nutzer angeboten werden, desto mehr Interesse kann das Metavers und letztendlich SAND generieren.

Kann man mit The Sandbox Geld verdienen? - Bitcoin2Go Gründer Mirco Recksiek erklärt das Spiel

Hier zeigen sich die Entwickler vorbildlich, denn es gibt zum Beispiel wöchentliche Events, bei denen neue Assets bewertet werden. Hinzu kommen unregelmäßige Events, die zum Beispiel eine Schatzsuche beinhalten oder Game Jams darstellen, bei denen neue Spiele für das Metavers vorgestellt werden. In allen Events können sämtliche Teilnehmer SAND gewinnen. Darüber hinaus gibt es auch eine offizielle Roadmap, die eine Vielzahl an kommenden Features und Zielen bereithält.

Zudem gibt es viele große Namen, die als Partner für The Sandbox fungieren und in irgendeiner Weise im Metaverse vorkommen oder vorkommen werden. Dazu zählen nicht nur bekannte Persönlichkeiten wie Rapper Snoop Dogg oder Musikproduzent und DJ Deadmau5, sondern auch Franchises wie Videohersteller ATARI oder die Polygon Studios. Es scheint also so, als ob der Sandbox Coin durchaus viel Potential besitzt.

Sandbox (SAND) kaufen: Top 3 Krypto-Börsen

Bevor überhaupt SAND in The Sandbox eingesetzt werden kann, muss ein Account erstellt und eine Wallet verbunden werden. Außerdem wird natürlich die Sandbox Coin selbst benötigt, der mittlerweile auf allen großen Krypto-Börsen gefunden werden kann.

Doch welche Plattformen solltest Du am besten nutzen, um The Sandbox (SAND) zu kaufen? Das haben wir für Dich geprüft.

The Sandbox Coin kaufen ➔ PayPal, Kreditkarte & Überweisung (2022)
Wie und wo kann ich in Deutschland, Österreich und der Schweiz The Sandbox Coin (SAND) kaufen?Bitcoin2Go zeigt Dir in dieser Anleitung, wie Du The Sandbox (SAND) auf Krypto-Börsenund Brokern mit PayPal, Kreditkarte und Überweisung kaufen kannst.

Erfahre in unserer The Sandbox Kaufanleitung, wie Du einfach in SAND investieren kannst und was es hierbei zu beachten gibt.

Die 13 besten Krypto-Börsen 2022

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 13 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Fazit: Kann Sandbox vom Metaverse profitieren?

Bereits seit einiger Zeit gibt es einen großen Hype um NFTs und nicht ohne Grund steigen viele Branchen in den Trend mit ein. The Sandbox hat von diesem Aufschwung definitiv profitiert und bereits eine Vielzahl an Investoren und Nutzer anlocken können. Außerdem reicht ein Blick auf andere Metaversen, die schon länger aktiv sind, um einen klaren Bedarf für solche Projekte prognostizieren zu können.

Letztendlich bietet Sandbox ein riesiges Potential für viele kreative Ideen, einen breiten Zulauf an Nutzern und eine langfristige Nutzung in der Zukunft. Somit scheint es so, als ob Sandbox langfristig von dem Hype um Metaverse und NFT profitieren wird.

Häufige Fragen (FAQ) zu Sandbox

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Metaverse Game.

  • Was ist das Sandbox Game?

    The Sandbox ist eine Software, die auf dem Ethereum-Protokoll basiert und eine dezentralisierte virtuelle Spielwelt anbietet. Im Kern ist Sandbox also ein Videospiel, in dem Spieler digitale Grundstücke, LAND genannt, kaufen und darauf Erlebnisse schaffen können, die sie mit anderen Nutzern teilen. Auf diese Weise ist die Sandbox ein Modell eines Blockchain-basierten Metaversums nach dem Vorbild von Decentraland.
  • Wie funktioniert der Sandbox Coin?

    Der SAND-Token ist der native Token von The Sandbox. Er wird als Grundlage für alle Transaktionen und Interaktionen im Spiel verwendet und kann durch das Spielen von Spielen und Wettbewerben in The Sandbox verdient oder auf Krypto-Börsen gekauft werden.
  • Welche Unternehmen sind bereits in der Sandbox?

    Eine ganze Reihe an Unternehmen sind bereits als Partner und Investoren vertreten. Dazu gehören unter anderem ATARI, Com2uS, Samsung Next, LG Technology Ventures oder die japanische SoftBank. Auch Brands wie die Schlümpfe, The Walking Dead oder Gordon Ramsays TV-Show “Hell’s Kitchen” sind als Partner im Metaverse von The Sandbox zu finden.