Die Verwendung von NFT (Non-Fungible Token) hat in der Spieleindustrie einen Boom ausgelöst. Entwickler und Spieler können von ihnen gar nicht genug bekommen. Nun kündigt der erste große Spieleentwickler die Implementierung von NFT an.

Nach Ankündigung endlich Realität

Schon Ende Oktober gab das französische Spielestudio neue Ideen in seinem Bilanzreport kund. Der Plan Ubisofts: Einer der größten Akteure im Krypto-Gaming zu werden. Bislang hatte Ubisoft die Krypto-Welt wohl beobachtet, war als aktiver Teilhaber jedoch noch nicht vertreten.

Lediglich als Investor machte Ubisoft erste Schritte in der Blockchain-Branche. So investierte das Unternehmen in Animoca Brands. Der Hersteller von Blockchain basierten Videospielen bezeichnet sich auf seiner Webseite bereits als größter Entwickler der Krypto-Szene.

Tatsächlich hatte eines der Spiele, die von Animoca entwickelt werden, zuletzt für Aufsehen gesorgt. The Sandbox war explodiert, nachdem sich Facebook in Meta umbenannt und das Potenzial des Metaverses verkündet hatte.

NFT in Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint

Die meisten Entwickler im NFT-Gaming sind nicht für ihre strahlende Geschichte bekannt. Mit Ubisoft kommt ein renommiertes Studio zur Branche hinzu, das in der Vergangenheit Verkaufsschlager wie Just Dance oder Assasin’s Creed entwickelte.

Bisher haben kleinere Entwickler den Hype um NFT genutzt, um ihr Spiel in die Schlagzeilen zu bringen. Das jüngst veröffentlichte Thetan Arena oder Mir4 waren bereits zuvor ohne NFT kostenlos spielbar. Durch die Implementierung der NFT brachten die Entwickler ihren Projekten enormen Zulauf.

Dass Ubisoft in Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint nun NFT anbieten möchte, unterstützt die These von Grayscale, wonach sich die klassische Videospiel-Industrie zunehmend der Blockchain Technologie bedienen wird.

Gleichzeitig könnten böse Zungen unterstellen, dass Ubisoft ein gescheitertes Spiel wieder in die Bahn bringen möchte. Die letzte Version der Serie Ghost Recon war bei den Spielern eher schlecht angekommen. Auf Google findet das Spiel eine Zustimmung von 73 Prozent bei einer Bewertung von 3,2 Sternen.

Eine Bewertung sticht dabei besonders hervor: Die Spieler finden das Spiel langweilig. Die nötige Würze könnte Ghost Recon Breakpoint durch NFT womöglich bekommen.

Ubisoft Quartz

Um den Plan in die Tat umzusetzen, entwickelt Ubisoft die Plattform Quartz. Zuerst wird das neue Projekt für den PC erscheinen. Ubisoft verwendet dafür die Blockchain von Tezos.

Am neunten Dezember wird die Beta von Quartz in den USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien, Brasilien und Australien veröffentlicht. Jeder Ghost Recon Breakpoint Spieler, der bereits Level 5 erreicht hat, erlangt Zugriff auf NFT.

Zudem braucht es eine Tezos Wallet. Ubisoft nennt seine NFT Digits und möchte kostenlose Digits an frühzeitige Unterstützer am neunten, zwölften und 15. Dezember verschenken. Weitere Airdrops sind für das kommende Jahr 2022 geplant.

In einem Trailer sieht man, dass Ubisoft Waffen, Bekleidung und Rüstung als NFT anbietet.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.