XRP unter Druck: Weitere Gerichtsentscheidung gegen Ripple gefällt

Ein Gericht in New York hat mit seiner Entscheidung, einen Antrag von Ripple (XRP) abzulehnen, eine neue Wendung im Rechtsstreit zwischen der SEC und Ripple gebracht. Ripple Labs, das Unternehmen hinter XRP, hatte vorher versucht die US-Börsenaufsicht SEC davon abzuhalten, Absichtserklärungen an ausländische Wertpapieraufsichtsbehörden zu senden.

Laut der Geschäftsführung von Ripple Labs sollten diese Absichtserklärungen dazu dienen, ausländische Geschäftspartner von Ripple Labs einzuschüchtern. Die Ermittlungen der SEC in den anderen Ländern sollten laut dem Antrag der Anwälte von Ripple eingestellt werden. Auch die bisherigen Erkenntnisse der Untersuchung sollten Ripple mitgeteilt werden.

Diesem Antrag wurde nun von Richterin Sarah Netburn eine Abfuhr erteilt. Denn laut dem „Mulitlateral Memorandum of Understanding“, einem internationalen Rechtsabkommen vieler Finanzbehörden, wird der SEC erlaubt, mit ausländischen Behörden zusammen zu ermitteln. Im Fall Ripple bedeutet dies erstmal eine Niederlage.

Vor kurzem noch bullische Lage für Ripple und XRP

Der Rechtsstreit zwischen der SEC und Ripple Labs geht schon länger. Bereits am 22. Dezember 2020 reichte die SEC Klage  ein. Der Vorwurf lautet, unregistrierte Aktien verkauft zu haben. Entscheidend bei diesem Rechtsstreit ist, wie unterschiedlich die SEC und Ripple Labs Aktien definieren.

Somit stand die Frage im Raum, ob XRP als Kryptowährung den gleichen Status wie zum Beispiel Bitcoin hat oder ein Wertpapier einer Firma darstellt, welche diese zentral verwaltet und ausgibt. Die Rechtsstreitigkeiten ließen den Kurs von XRP wahre Kapriolen durchlaufen. Dabei sah es noch im April 2021 eigentlich ganz gut aus für Ripple: Sie konnten vor Gericht einige Erfolge erzielen.

Die Verteidigungsstrategie von Ripple war, eine gleiche Anerkennung von XRP als Kryptowährung zu erhalten wie Bitcoin oder Ethereum. Diese positiven Aussichten ließen den Kurs von XRP zwischenzeitlich um 140 % steigen. Auch vom rasanten Kursfall in den letzten Tagen war XRP einigermaßen verschont geblieben. Zurzeit liegt der Kurs von XRP bei 1,17 USD.

Lesetipp: Ripple Prognose 2021: Welche Chancen hat der XRP Kurs?

Ist die gestrige Entscheidung nun ein harter Rückschlag für XRP?

Abseits der juristischen Auseinandersetzung arbeitet Ripple Labs vor allem weiter an seiner Vision der schnellen und günstigen Auslandsüberweisungen. Dabei konnte erst kürzlich eine neue Partnerschaft bekannt gegeben werden. Es wird nun gemeinsam mit der Nationalbank von Ägypten und der LuLu Exchange aus den Vereinigten Arabischen Emiraten an einem Überweisungssystem für nordafrikanische Staaten gearbeitet.

Ein Vertreter der ägyptischen Nationalbank sagte dazu:

Ägypten gehört zu den fünf Ländern weltweit, die am meisten Überweisungen von ihren im Ausland lebenden Bürgern erhalten. In Anbetracht der wichtigen Rolle, die Überweisungen in der ägyptischen Wirtschaft spielen, ist die National Bank of Egypt ständig bestrebt, die Infrastruktur für diesen Geschäftszweig zu entwickeln und zu verbessern.

Somit ist der Rechtsstreit nur ein Faktor, der über die Zukunft von Ripple Labs und XRP entscheidet. Ein vorzeitiges Ende durch eine außergerichtliche Einigung mit der SEC ist zwar nicht ausgeschlossen, gilt allerdings als unwahrscheinlich.

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like0
Bullish10
Bearish3
REKT1
Lustig1
Wichtig4
HODL7
Buy Bitcoin0
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.