Crypto.com (CRO) wird als Plattform der "nächsten Generation" ins Rennen geschickt, die Händler und Nutzer von Kryptowährungen zusammenbringen soll und ist dabei sogar der erste Coin, nachdem eine Sportarena in Los Angeles (USA) benannt worden ist.

Anfang 2019 hat dieses innovative Krypto-Projekt aufgrund seiner extremen Preissteigerungen zum ersten mal Schlagzeilen gemacht und nutzt mittlerweile sogar bekannte Gesichter wie den Schauspieler Mat Damon als Werbeträger.

Crypto.com beschäftigt sich zudem, wie zum Beispiel auch Uniswap, mit Möglichkeiten, um die Überlastung des bekannten Ethereum-Netzwerks zu verringern und Gebühren zu senken.

Neben einer Vielzahl von Möglichkeiten wie zum Beispiel einer eigenen Visa-Kreditkarte, soll es mit Hilfe des Crypto.com Coin CRO gelingen, den Handel mit Kryptowährungen zum Mainstream zu machen und mit günstigen Gebühren Händler auf der ganzen Welt ins Krypto-Universum zu ziehen.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Was ist der Crypto.com Coin CRO?

Im Juni 2016 wurde die Crypto.com-Chain als Teil der in Hongkong ansässigen Finanzdienstleistungsgesellschaft Crypto.com gegründet, mit dem Ziel Kryptowährungen für jeden zugänglich zu machen.

Kryptowährung in jeder Brieftasche:
Ermöglichen Sie die Zukunft des Zahlungsverkehrs weltweit in Kryptowährung. (Quelle: Crypto.org)

Wer hat Crypto.com gegründet?

Das Gründerteam hinter CRO besteht aus insgesamt 4 Gründern: Rafael Melo, Gary Or, Bobby Bao und Kris Marszalek. Die 4 Gründer kombinieren eine Vielzahl von Fähigkeiten und tragen zum Erfolg der Plattform bei. Egal ob Finanzwissen, Startup-Erfahrung oder Software-Engineering - diese Gründer bringen von allem etwas mit.

Seit wann gibt es den Crypto.com Coin CRO?

2 Jahre (Ende 2018) nach dem Start der Crypto.com Chain wurde der systemeigene Token CRO ins Leben gerufen, um Zahlungen zu ermöglichen, Nutzer zu belohnen und den Betrieb des Netzwerks aufrecht zu halten.

Welche Nutzen hat der Crypto.com Coin?

Crypto.com und sein nativer CRO-Token haben sich dabei zur Aufgabe genommen, vermögensübergreifende Währungsabrechnungen zu unterstützen und das Thema der Interoperabilität zwischen Fiat-Zahlungen und Kryptowährungen zu vereinfachen.

Mit über derzeit über 10 Millionen Nutzern weltweit, rangiert die beliebte Open-Source-Blockchain mit ihrem nativen Coin CRO in den Top 50, gemessen an der Marktkapitalisierung.

Screenshot der Crypto.com Webseite
Crypto.com Webseite (Quelle: Crypto.com)

Besonders attraktiv macht die Börse die Nutzung der CRO-Token, welche ermäßigte Handelspreise und attraktive Prämien für seine Nutzer bereithält.

Der Crypto.com Coin als Native CRO und ERC20-Token

Auch beim Thema Sicherheit setzt Crypto.com für seine Nutzer und Entwickler hohe Standards. Mittels einer Reihe von Validatoren, die von verschiedenen Parteien betrieben werden, können Transaktionen im Netzwerk überprüft und genehmigt werden.

Dabei basiert CRO auf der Ethereum-Blockchain und deren Kompatibilitätsstandard - was eine Sicherung durch die Ethash-Funktion ermöglicht.

Wichtig hierbei ist es zu verstehen, dass der Crypto.com Coin CRO sowohl auf der nativen Crypto.com-Chain als auch als ERC20-Token existiert.

Crypto.com Nodes: 4 Ebenen der Architektur

Überwiegend dafür gedacht mobile Zahlungen zu ermöglichen, wurde die Crypto.com Chain-Architektur so aufgebaut, dass sie mehrere Ebenen unterstützt, um den verschiedenen Nutzertypen gerecht zu werden.

Die 4 verschiedenen Ebenen der Crypto.com Architektur sind wie folgt:
  • Council Nodes: Sie sind für die Verwaltung und Validierung von Transaktionen im Netzwerk zuständig. Neben dieser Aufgabe sorgen sie für den Empfang von Bearbeitungsgebühren und bieten CRO-basierte Belohnungen für Nutzer an.
  • Acquirer Nodes: In dieser Ebene findet die Verwaltung von Abrechnungen im Namen der Händler- und Kunden-Acquirer statt. Sie bietet eine Art Treuhandservice und belohnen Nutzer für jeden verarbeiteten Transaktionsbetrag.
  • Settlement Agent Nodes: Diese Nodes haben die Aufgabe CRO-Token für andere Währungen (die als stabil gelten) zu verkaufen und abzuwickeln. Damit soll erreicht werden, dass Händler nach der Abwicklung preisstabile Umtauschmöglichkeiten (zum Beispiel in Stablecoins) zur Verfügung stehen.
  • Community Nodes: Aufgabe ist es direkte Transaktionen zwischen Händlern und ihren Kunden am POS zu ermöglichen. Zudem überprüfen die Nutzer im Netzwerk den Betrieb und die Korrektheit der Transaktionen.

Warum Crypto.com Coin (CRO)? Vorteile und Anwendung

Der Crypto.com Coin (CRO) bildet die Grundlage aller Finanzdienstleistungen auf der Crypto.com-Plattform.

Die maximal verfügbare Anzahl von CRO-Coins ist auf 100 Milliarden beschränkt, welche nicht "schürfbar" sind.

Dies beinhaltet auch eine eigene Börse für Kryptowährungen, eine Zahlungs-App und sogar einer eigene Visa-Kreditkarte, um auch in der "realen" Welt damit bezahlen zu können.

Welche Vorteile hat die Crypto.com Chain?

Durch Nutzung des Crypto.com-Netzwerks sollen einige der größten Probleme in der Blockchain-Welt behoben und so eine breitere Akzeptanz in der Öffentlichkeit erreicht werden.

Eine hohe Skalierbarkeit und schnelle Zahlungsabwicklungen zählen dabei zu den Hauptvorteilen der Blockchain. Mit Hilfe eines dezentralisierten Protokolls kann die Plattform bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde unterstützen.

Crypto.com Erfahrungen - Kreditkarte, Zinsen, Bonus & mehr
Kryptos kaufen, verkaufen, Zinsen, Kreditkarte, Lending, mit BTC bezahlen und dabei auch noch Geld verdienen? Crypto.com bietet all das in nur einer App und scheint damit ein wahrer Alleskönner zu sein. Doch ist das nicht zu schön um wahr zu sein? Ist Crypto.com seriös und sicher? Welche Vor…

Darüber hinaus möchte CRO traditionelle Zahlungsstrukturen loswerden, die nicht für innovative Kryptowährungen geeignet sind. Deshalb bietet das Netzwerk eine systematische Integration von unterstützten Kryptowährungen an und beseitigt Transaktionsgebühren für Händler und Nutzer.

Über das SDK wird es auch vor allem Neulingen in der Krypto-Welt, aber auch Entwicklern einfach gemacht eigene Systeme und Finanzdienstleistungen zu entwickeln und zu betreiben.

Das Cronos-Netzwerk für die Crypto.com Blockchain

Im November 2021 wurde das Cronos-Netzwerk als Sidechain zur bestehenden Crypto.com Blockchain gestartet.

Cronos läuft dabei auf einem Proof-of-Authority (PoA) Konsensalgorithmus und wird von Ethermint (eine PoS-Kette, die mit Ethereum kompatibel ist) betrieben.

Was ist Proof of Stake (PoS)? - Definition und Grundlagen
Proof of Stake gilt als energieeffiziente Alternative zu Proof of Work, da die Validierung nicht an Rechenleistung, sondern an die Einheiten der Kryptowährung gekoppelt wird.

Ziel von Chronos ist es Crypto.com mit der Ethereum Virtual Machine (EVM) zu verbinden, um so miteinander kommunizieren zu können.

Um dies zu ermöglichen nutzt Cronos das Inter-Blockchain-Communications (IBC) Protokoll um als eine Art Brücke zwischen der Blockchain von Crypto.com und anderen Blockchains die IBC nutzen zu bilden (zum Beispiel Cosmos Hub).

Ein weiterer Vorteil neben der Kompatibilität der beiden Netzwerke ist die Nutzung der zahlreichen dezentralen Finanzierungs-Anwendungen (DeFi), sowie nicht fungible Tokens (NFTs) und die Verbindung ins Metaversum.

Gemäß des Chronos-Blogs soll es mit dem neuen Netzwerk möglich sein, dezentrale Anwendungen und DeFis stark zu skalieren, indem Entwickler die Möglichkeit haben Ethereum- und EVM-kompatible Ketten direkt zu übertragen.

Mit niedrigen Kosten, hohem Durchsatz, schneller Endgültigkeit und integrierter Interoperabilität ist Cronos bereit, dezentrale Anwendungen für die über 10 Millionen Benutzer des Crypto.com-Ökosystems und darüber hinaus bereitzustellen. (Quelle: Blog.Crypto.com)

Um es Nutzern und Entwicklern einfacher zu machen neue Anwendungen und dezentrale Apps (dApps) zu entwickeln, verwendet Cronos das Cosmos Software Development Kit (SDK).

Welchen Nutzen hat der Crypto.com Coin im Cronos-Netzwerk?

Mittels CRO-Coins können dann Gebühren für On-Chain-Transaktionen im Netzwerk bezahlt werden, was gleichzeitig auch das Wachstum der Blockchain steigert.

Im November 2021 hat Crypto.com bekannt gegeben, dass es neben den Netzwerken Arbitrum, Cronos, BEP20 und ERC-20 nun auch eine Unterstützung für Ein- und Auszahlungen von Ether über Polygon verfügbar machen wird.

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie du Cronos nutzen kannst und welche Vorteile das Netzwerk bietet, findest du diese in der Anleitung (auf Englisch) von Chronos Mainnet.

Crypto.com Chain-Ökosystem - Wer sind die Teilnehmer im Netzwerk?

Trotz der für alle zugänglichen Blockchain, hat Crypto.com sein Ökosystem in verschiedene Teilnehmerarten untergliedert.

Screenshot des Crypto.com Ökosystems
Crypto.com Chain - Ökosystem (Quelle: Crypto.com)
  1. Customers (Kunden): Die Aufgabe der Kunden im Netzwerk ist relativ simpel. Kunden können die Plattform nutzen, um Zahlungen in Kryptowährungen zu tätigen (online und offline). Jeder der mittels Kryptowährungen bezahlt, erhält Rabatte in Form von Cashbacks, die von CRO finanziert werden.
  2. Merchants (Händler): Hauptaufgabe der Händler ist es, Zahlungen in Kryptowährungen für die von ihnen angebotenen Produkten und Dienstleistungen zu akzeptieren. Als Ausgleich dafür, werden bei den Abrechnungen keine Bearbeitungsgebühren verlangt. Hierfür bietet Crypto.com ein eigenes Online-Zahlungsgateway an. Es ist jedoch auch möglich eigene Systeme zu verwenden, in jedem Fall erhalten Händler ihre Zahlungen sofort, wahlweise in CRO-Token oder Stablecoins.
  3. Crypto Customer Acquirers (Kunden-Anwerber): Diese Teilnehmerart bezeichnet Personen, die aktiv dafür verantwortlich sind neue Kunden zu werben. Zudem ermöglichen sie einen einfacheren Zugang zum Crypto.com-Netzwerk und autorisieren Zahlungstransaktionen zwischen Händlern und Kunden.
  4. Merchant Acquirers (Händler-Anwerber): Ähnlich wie bei den Kunden-Anwerbern fokussiert sich diese Gruppe auf das werben von neuen Händlern. Gleichzeitig ist es ihre Aufgabe Transaktionen zur Autorisierung von Zahlungen an das Netzwerk zu versenden.

Im englischsprachigen Whitepaper von Crypto.org findest Du weitere Informationen zu den unterschiedlichen Bezahldienstleistungen und Bonusstrukturen.

Crypto.org: Mainnet Explorer für den CRO-Coin

Über den Explorer können Nutzer und Entwickler die Historie von Blöcken und Transaktionen einsehen oder nach bestimmten Adressen und Wallets suchen.

Screenshot der Suchmaske des Crypto.org Explorer
Crypto.org Explorer-Oberfläche (Quelle Crypto.org)

Neben den oben genannten Funktionen, können Nutzer im Netzwerk auch einsehen wie viele Belohnungen bis jetzt verteilt worden sind und wie viele aktive Validatoren in der Blockchain verfügbar sind.

Crypto.com Coin: So funktioniert das CRO-Staking

Ein Hauptbestandteil von Crypto.com ist das sogenannte Staking des CRO-Coins.

Was ist Staking? Der komplette Einsteiger-Guide 2021
Erfahre in diesem Artikel, was Staking ist wie es funktioniert und welche Kryptowährungen du staken kannst. Wir behandeln auch die steuerliche Behandlung von Staking.

Inhaber von CRO können beim Staking ihre Coins einsetzen, um als Prüfer von Transaktionen in der Blockchain zu agieren.

Für das zur Verfügung stellen der CRO-Coins erhalten die Inhaber dann im Nachgang Gebühren für die Verarbeitung von verschiedenen Netzwerktransaktionen als Anreiz.

So können beispielsweise Nutzer der Crypto.com Zahlungs-App bis zu 20% Cashback erhalten, indem sie mit CRO bezahlen.

Es gibt 3 Unterschiedliche Arten CRO-Coins zu verwenden: Zur Verwendung der Zahlungs-App, als Kreditkarten-Cashback und um Transaktionsgebühren zu begleichen.

Crypto.com Coin: Kurs Prognose zu CRO

Nach Bekanntgabe im November 2021, dass das Mainnet von CRO nun auch mit Ethereum kompatibel ist, stieg der Kursverlauf kurzzeitig um 600% an, ging aber kurz darauf in eine starke Konsolidierungsphase.

Screenshot des Kurs-Charts von CRO in Kerzenform auf Tradingview
Kursverlauf Crypto.com CRO in der Wochenansicht (Quelle: Tradingview)

Auch die 20-jährige Vereinbarung zur Umbenennung einer Sportarena in L.A (ehemalige Staples-Arena in Crypto.com-Arena) hat dem Coin geholfen an Bekanntheit zu gewinnen und zu einem Rekordhoch anzusteigen.

Mit der Vielzahl an Kooperationen und Entwicklungen von Crypto.com konnte das Netzwerk bislang eine gute Basis von Nutzern und Entwicklern aufbauen. Das Interesse im Markt zeigt sich nicht zuletzt auch durch die stetig wachsende Größe der Community.

Wenn es Crypto.com gelingt diesen Trend fortzusetzen, ohne sich von Konkurrenten im Krypto-Universum abhängen zu lassen, steht einer Kursprognose von etwa 2 USD bis zum Jahr 2026 nichts im Wege.

Wie bei anderen Investments, ist jedoch zu bedenken, dass der Markt immer noch sehr volatil ist und sich Krypto-Prognosen sehr schnell ändern können.

Deswegen empfehlen wir von Bitcoin2Go immer aktuelle Nachrichten und Analysen zu beachten. Ebenfalls ist es wichtig auf Trends im Bereich der Kryptowährungen zu achten, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.

Wo und wie kann ich den Crypto.com Coin kaufen?

CRO ist derzeit nicht so einfach zu kaufen wie beispielsweise andere beliebte Kryptowährungen. Dies liegt daran, dass andere Börsen nur ungern native Tokens anderer Krypto-Börsen wie Crypto.com listen und zum Kauf anbieten.

Zwar bieten einige der bekannten Krypto-Börsen wie zum Beispiel Coinbase, KuCoin oder Gate.io den Kauf und Handel von CRO-Tokens an, die wohl verbreitetste Lösung ist es allerdings über Crypto.com direkt zu handeln.

Bitcoin2Go gibt dir im Folgenden einen kurzen Überblick, wo ihr den Crypto.com Coin ebenso handeln könnt.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2021

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Coinbase: Die US-amerikanische Aktiengesellschaft Coinbase betreibt seit bereits 2012 eine eigene Handelsplattform um Coins sicher zu kaufen und zu handeln. Die Auswahl an handelbaren Kryptowährungen ist zwar im Vergleich zu anderen Anbietern geringer, dies gleicht die Börse allerdings mit Schnelligkeit und Übersichtlichkeit wieder aus. Des Weiteren ist die Plattform in Deutschland durch die BaFin lizenziert.

KuCoin: Die weltweit-agierende Krypto-Börse wurde 2017 gegründet und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für seine Nutzer an. Neben dem Kaufen und Verkaufen von knapp 400 verschiedenen Kryptowährungen, bietet KuCoin seinen über 6 Millionen Nutzern auch die Möglichkeit einer eigenen Wallet und Kreditvergaben sowie Staking. Die Bedienung der Plattform gilt dabei als sehr anfängerfreundlich und die Gebühren für Transaktionen als vergleichsweise niedrig.

Gate.io: Die Plattform gilt als wichtige Börse für Altcoins und bietet Nutzern die Möglichkeit über 180 verschiedene Coins zu handeln. Leider ist der Handel mit Fiat-Währungen auf Gate.io derzeit noch nicht möglich. Sie wurde 2013 in China gegründet und zählt zu den am schnellsten wachsenden Krypto-Plattformen weltweit. Aufgrund der Komplexität und der eingeschränkten Nutzerfreundlichkeit, bietet sich die Plattform allerdings eher für erfahrene Trader an, sodass wir Einsteigern die Plattform nicht empfehlen können.

Wir empfehlen Dir einen Account bei Coinbase oder Crypto.com selbst zu eröffnen, um mit dem Handel von CRO-Tokens zu beginnen. Eine genaue Anleitung dazu findest du in Deutsch direkt auf der Plattform.

Screenshot des Coinbase Logins
Coinbase Anmeldeseite (Quelle: Coinbase)

Fazit und Zukunft des CRO-Tokens

Seit kurzem können Nutzer bestimmte Coins aus der Crypto.com-App auch untereinander austauschen.

Dies geschieht über einen IBC-Kanal von der Crypto.org-Chain zu Cronos und soll im Frühjahr 2021 durch eine Brücke von Ethereum zu Cronos erweitert werden.

Darüber hinaus, hat CRO mit der Kauf-Ankündigung von Nadex (North American Derivatives Exchange) im Dezember 2021 einen weiteren Grundstein für positive Zukunftsaussichten gesetzt.

Nadex ist eine Online-Börse und Clearingstelle, die auf Privatkunden in den USA ausgerichtet ist. Die Börse bietet neben dem Handel mit Derivaten auch eine Terminbörse für seine Kunden an.

Mit der Übernahme von Nadex bieten sich Crypto.com eine Vielzahl von neuen Wachstumsmöglichkeiten und neue potenzielle Kunden.

Das innovative Team hinter Crypto.com CRO kann darüber hinaus mit frischen Ideen und neuen Gesichtern eine breite Masse von Menschen ansprechen. Egal ob Händler, Entwickler oder Nutzer - jeder kann hier fündig werden.

Nicht zuletzt durch attraktive Anreize und dem brandaktuellen Thema der Interoperabilität (Web3.0), könnte es der Plattform gelingen die Krypto-Welt zu revolutionieren und für alle verständlich und einfach zur Verfügung zu stellen.

Häufige Fragen und FAQ

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Crypto.com (CRO).

  • Ist CRO nur auf Crypto.com verfügbar?

    Obwohl die meisten Krypto-Börsen CRO nicht listen möchten aufgrund der Konkurrenzfähigkeit von Crypto.com, gibt es einige Plattformen die den Token-Kauf ermöglichen. Unter anderem kann man auf Coinbase, KuCoin und Gate.io den beliebten CRO-Token handeln. Man kann sich allerdings auch CRO "verdienen", indem man beispielsweise als Händler seinen Kunden die Bezahlung mit Kryptowährungen ermöglicht.
  • Welche Vorteile gibt der Crypto.com Coin CRO?

    Neben dem wohl entscheidensten Vorteil einfach und sicher Kryptowährungen kaufen und verkaufen zu können, bietet Crypto.com eine Reihe weiterer attraktiver Möglichkeiten. So ist es beispielsweise möglich kostenlos Ein- und Auszahlungen per SEPA zu tätigen und extrem benutzerfreundliche Apps für verschiedene Finanzdiensleistungen zu verwenden. Darüber hinaus verfügt Crypto.com über eine eigene Visa-Karte, die weltweit stark verbreitet ist.
  • Kann man den Crypto.com Coin minen?

    Nein, der Crypto.com Coin kann nicht per Mining geschürft werden, da er nicht auf einem Proof-of-Work Konsensmechanismus aufbaut. Vielmehr kann man neue CRO-Token per Staking verdienen.
  • Muss ich den Crypto.com Coin staken?

    Nein, man kann den CRO-Token auch einfach nur für Bezahlvorgänge im Netzwerk nutzen oder halten. Es besteht keine Pflicht den Coin zu staken oder im Netzwerk andersweitig zur Verfügung zu stellen.