Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, hat sich in einem Podcast von KI-Forscher Lex Fridmann zu einer möglichen Brücke zwischen Dogecoin und Ethereum geäußert. Natürlich ist das an Tesla-CEO Elon Musk nicht vorbeigegangen. Er sagt, dass er hier mit Buterin übereinstimme.

Buterin antwortete auf eine mögliche Zusammenarbeit von Ethereum mit Dogecoin, dass eine sichere und funktionierende Brücke zwischen ETH und DOGE großartig sei. In diesem Artikel wollen wir darauf näher eingehen.

Brücke zwischen Dogecoin und Ethereum wäre lobenswert

Es ist kein Geheimnis, dass es hinter jemandem wie Elon Musk eine Macht gibt, die die Möglichkeit hat eine Kryptowährung voranzutreiben. Das bemerkte auch Fridmann in seinem Gespräch mit Buterin. Es ist nur logisch, dass er an dieser Stelle Buterin auf eine mögliche Schnittstelle zwischen Dogecoin und Ethereum ansprechen musste.

Ich denke, wenn wir eine sichere DOGE-to-Ethereum-Bridge haben, wäre das toll.

Sollte DOGE irgendwie eine Brücke zu Ethereum schlagen, könnten die Leute DOGE tausende Male pro Sekunde über Loopring handeln. Buterin betonte auch, dass Ethereum nicht gegen Dogecoin arbeite. Viel mehr sei ihm wichtig, dass die Fans sehen, dass auch ETH im Geiste etwas von DOGE hat.

Elon Musk stimmt zu

Als Reaktion auf Buterins Podcastauftritt meldete sich auch der Tesla-CEO Elon Musk zu Wort. Er stimme Buterin „so ziemlich“ in seinen Ausführungen über eine mögliche Brücke zwischen Dogecoin und Ethereum zu. Mittlerweile dürfte dem aufmerksamen Twitteruser aufgefallen sein, dass Elon Musk regelmäßig Dogecoin mit seinen Tweets unterstützt.

Buterin selbst hat sich im Gespräch mit Fridmann auch zu Musk geäußert.

Er ist nur ein Mensch, und er mag Hunde, genau wie ich Hunde mag.

Hinter Musks Tweets – auch in Bezug auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, sehe er keine ausgeklügelte Boshaftigkeit oder eine absichtliche Marktbeeinflussung. Buterin findet, dass man den ganzen Vorgängen keine tiefe Intentionalität zu schreiben sollte.

Springt Buterin mit Ethereum auf den Hypetrain auf?

Dogecoin – und das steht außer Frage, hat viele Fans, die mit DOGE handeln und den Coin auch als eine Art „Tipping-Währung“ für Social Media nutzen. Die wirkliche Vision einer Kryptowährung wie bei Bitcoin oder Ethereum vermisst man bei dem Altcoin allerdings. Fast schon sarkastisch zeigt er uns eine mögliche Schwäche unseres Finanzsystems auf – eine Währung bekommt einen Wert durch gesellschaftlichen Konsens.

Eine Bridge zwischen Dogecoin und Ethereum, würde ermöglichen, Wrapped DOGE auf der Ethereum-Blockchain zu verwenden und Dogecoin so den Zugang zu neuen Anwendungsfällen geben. So wäre auch eine Integration in DeFi möglich. Gleichzeitig erhöht sich der Nutzen der Ethereum-Blockchain – eine Win-Win-Situation, oder?

Das könnte sich auch Vitalik Buterin gedacht haben, als er sich zu einer möglichen „Zusammenarbeit“ von Dogecoin und Ethereum geäußert hat. Schließlich könnte er so sowohl den Hype um den Dogecoin als auch die Reichweite Elon Musks als positive Beeinflussung für Ethereum nutzen.

Warten auf ETH 2.0

Ethereum durchläuft derzeit ein Upgrade, das von einem Proof-of-Work Konsensmodell zu einem Proof-of-Stake Modell übergeht. Aber der Launch ist, nach einer Verzögerung, auf 2022 verschoben worden.

Es bleibt abzuwarten, ob wir bald über eine endgültige Brücke zwischen DOGE und ETH berichten können, die Weichen dafür scheinen gestellt zu sein, ob es wirklich dazu kommen könnte steht in den Sternen.