Tether veröffentlichte jüngst einen Prüfungsbericht des Wirtschaftsprüfers Moore Cayman. In diesem Bericht geben die Prüfer an, dass alle USDT-Stablecoins vollständig gedeckt seien, was den Gerüchten um ungedeckte Summen an Stablecoins den Wind aus den Segeln nehmen könnte.

Seit geraumer Zeit gab es immer wieder viel Angst, Unsicherheit und Zweifel rundum Tether (USDT). Es geht um die Summen an Stablecoins und ob diese denn wirklich 1:1 mit echten US-Dollars gedeckt sind. Der Wirtschaftsprüfer aus den USA, Moore Cayman, bestätigt diese Deckung nun.

Mit Stand vom 28. Februar 2021 sollen die Reserven von Tether in Höhe von 35,3 Mrd. USD die ausstehenden Verpflichtungen in Höhe von 35,2 Mrd. USD abdecken. Von der Summe an ausstehenden Verpflichtungen seien demnach 35,1 Mrd. USD auf die Herausgabe von USDT zurückzuführen. Tether FUD vorbei? Wohl kaum, denn der Bericht wirft Fragen auf.

Herausgegebene USDT scheinbar durch Tether gedeckt

Gemäß eines veröffentlichten Berichts des Wirtschaftsprüfers Moore Cayman, seien alle herausgegebenen USDT durch Tether durch echte US-Dollars gedeckt. Die Reserven des Unternehmens übersteigen in ihrer Summe die ausstehenden Verpflichtungen. So stehen Reserven in Höhe von 35,3 Mrd. USD dem herausgegebenen Wert aller USDT in Höhe von 35,1 Mrd. gegenüber.

Wir sind der Meinung, dass die übermittelten Daten ausreichend sind, um zu einer fundierten  Schlussfolgerung zu gelangen.

Lesetipp: USD Coin (USDC) wächst um 50 % seit Jahresbeginn – Konkurrenz für Tether (USDT)?

Die übermittelten Daten stammen hierbei von Tether selbst und entsprechen laut Angaben des Wirtschaftsprüfers den gängigen Standards. Mit Stand vom 28. Februar 2021 waren also wohl alle USDT gedeckt. Doch der Bericht wirft Fragen auf.

Details zu den Reserven selbst sind weiter unklar

Denn was der Wirtschaftsprüfer nicht nachvollziehen kann, ist die Verwaltung der Reserven. Zum Beispiel gibt das Unternehmen hinter USDC, Circle, öffentlich an, dass die eigenen Reserven in speziellen Verwahrungskonten gelagert würden. Tether bezieht hierzu keine Stellung und bietet Kritikern somit weitere Angriffsflächen.

Alle USDT sind vollständig durch die Reserven von Tether gedeckt, wie dieser Prüfungsreport demonstriert.

Solcherlei Aussagen der Rechtsabteilung von Tether helfen nicht. Wie werden diese Reserven gesichert und verwaltet? Wieso gibt es dazu keinen Einblick, nicht einmal gegenüber eines renommierten Unternehmens in Sachen Wirtschaftsprüfungen?

Lesetipp: PayPal startet Bezahlung mit Bitcoin und Kryptowährungen bei 29 Mio. Händlern

Schlusswort: Tether FUD bleibt

Nun, wenngleich Kritiker weiter Kritik üben werden, der Bericht von Moore Cayman bestätigt, was Bloomberg schon vor längerer Zeit anführte: Die herausgegebenen USDT scheinen gedeckt. Wo und wie die Reserven von Tether dabei gesichert und verwaltet werden, spielt wenn überhaupt nur die zweite Geige.

Der Tether FUD wird weitergehen, so viel dürfte mit gewisser Sicherheit feststehen. Doch solcherlei Schritte seitens Tether nehmen den Kritikern gleichzeitig auch Wind aus den Segeln. Und Privatanlegern sollte dadurch auch mehr Sicherheit und Vertrauen in USDT gegeben werden. Falls nicht, gibt es ja glücklicherweise noch weitere Stablecoins.