Darf es ein wenig frischer Tether (USDT) FUD sein? Wie Bloomberg mit Bezug auf das US-Justizministerium (U.S. Department of Justice, kurz: DOJ) bekannt gegeben hatte, laufen offenbar Ermittlungen gegen Vorstände des Unternehmens hinter dem dominantesten Stablecoin wegen Bankenbetrug. Die untersuchten Fälle sollen allerdings schon ein paar Jahre zurückliegen.

Es ist keine leichte Anschuldigung, die das US-Justizministerium DOJ hier einigen Vorständen von Tether, dem Unternehmen hinter dem dominantesten Stablecoin USDT, vorwirft. Ermittelt wird wegen Bankenbetrug, wie es von 3 anonymen Quellen, die mit der Sache vertraut wären, heißt. Offizielle von Tether sollen so vor ein paar Jahren Bankaktivitäten in Bezug auf Kryptowährungen "getarnt" haben.

Die nun untersuchten Aktivitäten sollen in den frühen Tagen bei Tether stattgefunden haben, allerdings ohne direkte Verbindung zum Langzeitvorwurf gegenüber Tether, nämlich der illegalen Marktmanipulation zum Zwecke der Preissteigerung von Bitcoin (BTC). Wir haben in den Bloomberg-Bericht geschaut um herauszufinden, ob die Verwendung von USDT noch sicher ist oder ob auf Alternativen wie USDC oder DAI umgestiegen werden sollte.

Tether erneut im Fadenkreuz der Justiz – Ermittlungen wegen Bankenbetrug laufen

Der Tether FUD reißt nicht ab. Für manche Kryptonauten ist das nur ein Zeichen mehr dafür, dass es bei Tether nicht ganz mit rechten Dingen zugehen kann. Für andere wiederum sind die jüngsten Anschuldigungen des US-Justizministeriums DOJ nur ein weiteres Kapitel in einer "Verschwörung gegen Kryptowährungen". Wie dem auch sei, das Department of Justice ermittelt gegen mehrere Tether-Vorstände wegen des angeblichen Bankenbetrugs.

Dies zumindest geht aus Meldungen bei Bloomberg hervor. Die Kolleginnen und Kollegen dort scheinen anonyme Informationen von mindestens 3 Personen erhalten zu haben, welche mit der Sache vertraut seien. Nun, beweisen würde dieser Bericht an sich nichts. Doch Tether selbst hat sich auch schon zu Wort gemeldet. Natürlich werden die Anschuldigungen von sich gewiesen.

Unternehmen hinter USDT weist Anschuldigungen von sich

Es ist nicht das erste Mal, dass Tether als Unternehmen hinter dem dominantesten Stablecoins USDT ins Fadenkreuz der Justiz gerät. Seit 2018 läuft beispielsweise eine Ermittlung beim US-Justizministerium wegen der angeblichen, illegalen Marktmanipulation im Bitcoin Kurs. Der jetzt untersuchte Fall des angeblichen Bankenbetrugs stehe damit aber wohl nicht in Verbindung.

Tether pflegt regelmäßigen, offenen Dialog mit den Strafverfolgungsbehörden, inklusive des Department of Justice, als Teil unseres Commitments zur Kooperation, Transparenz und Verantwortlichkeit. Wir sind stolz auf unsere Rolle als Marktführer für mehr Engagement zur Zusammenarbeit verschiedener Industrien und Regierungseinrichtungen in den USA und der restlichen Welt.

Das klingt zugegeben nach viel PR und gleicht generischen Aussagen anderer Unternehmen, wenn sie in unschöne Situationen geraten. Dabei steckt Tether gleich in mehreren unschönen Situationen. Ebenfalls in 2018 klagte der Generalstaatsanwalt von New York Tether und die Kryptobörse Bitfinex an einen Verlust von 850 Mio. USD mit USDT verschleiert zu haben.

Bitcoin Kurs unbeeindruckt von Meldungen rundum USDT

Den Markt selbst berühren die neuen Negativschlagzeilen allerdings herzlich wenig. Nachdem ein Short-Squeeze hinter den jüngsten Preisbewegungen bei Bitcoin (BTC) steckt, konnte der Markt zu Wochenbeginn am gestrigen Montag ein vorläufiges Wochenhoch bei 40.550 USD markieren. Der gestrige Tagesabschluss lag dann allerdings bei 37.237 USD. Hintergrund sind die weiter steigenden Short-Positionen im Markt, als auch die Verneinung einer Akzeptanz von Bitcoin und Co. als Zahlungsmittel noch dieses Jahr durch Amazon.

Bitcoin (BTC) im Tageschart
Bitcoin (BTC) im Tageschart

Während eine zunächst anonyme Quelle dem britischen Nachrichtenmagazin City A.M. mitgeteilt haben soll, dass eine solche Akzeptanz noch 2021 bei Amazon käme und sogar eine eigene Kryptowährung durch das Internetversandhaus geplant sei, dementierte der US-Konzern nun diese Meldungen via Bloomberg. Amazon merkte aber an, dass Kryptowährungen weiter untersucht würden.

[Prognose] Bitcoin (BTC) Prognose (07/2021) | Bitcoin2Go
In unserer Bitcoin Kurs Prognose 2021 werfen wir einen Blick auf die Chancen und Risiken von BTC. Dazu blicken wir auf die kurzfristigen Aussichten sowie die Fundamentaldaten. Wie ist das Potenzial und dürfen Anleger mit steigenden Kursen rechnen?

Ist die Nutzung von Tether (USDT) weiterhin sicher?

Ob Tether (USDT) nun weiter sicher zu nutzen wären oder ob Anleger auf andere Stablecoins wie USDC oder DAI umsteigen sollten, diese Entscheidung überlassen wir jedem selbst. Für uns gibt es bisweilen keinen handfesten Grund, der für die direkte Gefahr spricht, dass USDT von heute auf morgen nicht mehr zu nutzen wäre und entsprechende Gelder gehalten in USDT dadurch unzugänglich würden.

Den Bitcoin Kurs und damit auch die restlichen Kryptomärkte scheinen die erneuten Ermittlungen gegen Tether nicht weiter zu berühren. Wahrscheinlich hat sich über die Zeit hinweg einfach eine gewisse Abgestumpftheit entwickelt, welche solcherlei Negativmeldungen weniger Bedeutung zumisst. Nichtsdestotrotz bleiben wir für euch natürlich weiter am Ball!

Bitcoin2Go Checkliste
Wir von Bitcoin2Go haben es uns als Ziel gesetzt jedem Menschen das Thema Kryptowährungen einfach, verständlich und vor allem seriös zu erklären.