Bei Wizardia handelt es sich um ein neues Blockchain-Game, das mit Hilfe des Play-to-Earn Prinzips der eigenen Community nicht nur spannendes Gameplay bieten möchte, sondern darüber hinaus auch durch das Spielen einen Verdienst in Form des Wizardia Coins ($WZRD) ermöglicht.

Gameplay-technisch orientiert sich Wizardia an Genre-Giganten wie den Mobile-Hit Raid: Shadow Legends oder Old-School-RPGs wie Heroes of Might and Magic. Dabei stehen strategische Kämpfe in Verbindung mit den unterschiedlichen Charakteren im Vordergrund.

Derzeit befindet sich das Spiel noch in der Entwicklung, doch ein Release des kompletten Videospiels ist bereits für das vierte Quartal 2022 geplant. Ein Grund mehr für uns einen genauen Blick auf das NFT-Game zu werfen und unsere Wizardia Erfahrungen im folgenden Bericht mit euch zu teilen.

Was ist das Wizardia NFT Game?

Am besten lässt sich Wizardia als eine Mischung aus Strategiespiel, Role Playing Game, Aufbausimulation und Arena-Fighter beschreiben. Wer bereits Mobile Games wie MARVEL Strike Force oder Summoners War gespielt hat, der weiß, dass hier Millionen Spieler jeden Tag in verschiedenen Modi antreten. Verpackt ist das ganze in einer spannenden Fantasy-Story, die nach einer magischen Katastrophe einen Neuanfang von allen Überlebenden erfordert.

So müssen Nutzer zunächst eine Party aus den sogenannten Wizards erstellen - eine Reihe unterschiedlicher Non Fungible Token (NFTs), die als Kämpfer der Spieler agieren. Dabei sollen die Spieler zur Veröffentlichung des Spiels eine Reihe an unterschiedlichen Game Modi nutzen können.

Im Folgenden siehst Du die Wizardia Game Modi:

  • Challenger Fights (PvE): In diesem Spielmodus treten Nutzer gegen eine künstliche Intelligenz an und können hier die eigenen Fähigkeiten trainieren.
  • Duel Fights (PvP): Hierbei handelt es sich um den Spieler-gegen-Spieler Modus, indem Nutzer in Echtzeit gegeneinander kämpfen und unter anderem Belohnungen oder WZRD Coins sammeln können.
  • wöchentliche Challenge Series: Hierbei handelt es sich um ein wiederkehrendes Turnier, in dem Spieler schwere Herausforderungen gegen die K.I. gewinnen müssen.
  • Arena Tournaments: Für dieses Format können sich Spieler zunächst qualifizieren, bevor sie in einem Playoff-Format gegeneinander antreten und sowohl WZRD Coins als auch NFT-Preise gewinnen können. Diese Turniere dauern sieben Tage und sollen am Ende einer Saison stattfinden.
  • Final Destruction: Hierbei handelt es sich um ein weltweit stattfindendes Turnier, das eine Art von Weltmeisterschaft für Wizardia darstellen soll. Schon jetzt wird versprochen, dass dieses Turnier mindestens eine Millionen US-Dollar ausschütten wird. Der Clou: Die Verlierer müssen fast alle gesammelten NFTs opfern und verlieren dadurch viele erspielte Gegenstände.

Dabei dreht sich in Wizardia vorrangig alles um die Wizard NFTs. Diese können im eigentlichen, rundenbasierten Kampfsystem eingesetzt werden, um die verschiedenen Gegner zu besiegen. Ein Team besteht dabei aus bis zu drei Wizards, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Artefakten, Ausrüstungsgegenständen und Verbrauchsgütern in den Fight ziehen.

Wizardia PvP und PvE
In Wizardia können Spieler sowohl in PvP- als auch in PvE-Schlachten antreten.

Hinzu kommt eine eigene Basis, die ausgebaut und verbessert werden kann und dann unterschiedliche Boni freischaltet, die wiederum die Kämpfe vereinfachen und das Team stärken. Über den Basisbau und die damit verbundene Forschung können die Nutzer einen individuellen Weg eingehen und selbst bestimmen, wo der Fokus bei der Verstärkung des eigenen Teams liegen soll.

Unsere Erfahrungen zum Play-to-Earn Game Wizardia

Seit ihrer Vorstellung haben gerade die Arena Genesis NFTs mit ihrem atemberaubenden Design die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich gezogen.

So scheint es, dass das Team von Wizardia die Benutzererfahrung in den Mittelpunkt gestellt hat, indem es großen Wert auf optische Details setzt. Das Design der Arena Genesis NFTs, sowohl visuell als auch funktional, ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Wizardia dafür sorgt, dass jede Rolle im Ökosystem des Spiels berücksichtigt wird.

Auch die Tokenwirtschaft hinter dem Spiel ist dabei gut durchdacht und greift die aktuellen Entwicklungen der Blockchain-Technologie auf. In Verbindung mit vielen geplanten Features scheint das Play-to-Earn Spiel eine Vielzahl an Spielern ansprechen zu können.

Wizardia Tokenomics im Überblick

Der Utility Token von Wizardia ($WZRD) fungiert als Ingame-Währung und kann sowohl ausgegeben als auch auf verschiedene Weisen erhalten werden. Dazu zählt das Gewinnen von PvP-Schlachten, der Handel mit anderen Spielern innerhalb und außerhalb des Spiels sowie natürlich auch der Kauf und Verkauf.

Beim WZRD Coin handelt es sich um einen Token, der sowohl auf Solana als auch auf Binance Smart Chain (BSC) agiert. Insgesamt 300 Millionen WZRD-Token werden dabei im Laufe der Zeit gemintet werden. Nutzer der Plattform können den Token dabei nicht nur durch das Spielen verdienen, sondern für eine ganze Reihe an Aktionen einsetzen.

Der WZRD-Token hat folgende Funktionen:

  • Kauf und Verkauf von in der Arena gewonnenen Ressourcen
  • Einsatz von WZRD Coins für PvP-Schlachten
  • Kauf, Verkauf sowie An- und Vermietung von Wizard NFTs
  • Minting von neuen Wizard NFTs
  • Anfertigung von Ingame-Items

Gerade der Handel über den Ingame-Marktplatz soll eine wichtige Rolle spielen. So können hier Nutzer die WZRD Coins ausgeben, um notwendige Gegenstände zu ergattern. Oder sie bieten überzählige Ausrüstungsgegenstände im Tausch gegen $WZRD an.

WZRD Coin Allocation
Die WZRD Coin Allocation in der Übersicht.

Wizardia Team

Das Team hinter Wizardia besteht aktuell aus über 30 Mitarbeitern, die auf eine lange Erfahrung im Gaming-Bereich, Krypto-Bereich und Marketing-Bereich zurückblicken können. Angeführt wird das Team von Mindaugas Markevicius, der seit der Gründung im Juni 2021 als CEO von Wizardia agiert.

Unterstützt wird er von Tomas Kacevicius, der als COO und Social Media Experte bereits eine Vielzahl von Apps mitbegründet hat. Marius Podvoiskis fungiert als CTO und kann bereits auf über ein Jahrzehnt als Web Entwickler zurückblicken.

Roadmap und Prognose zu Wizardia

Bei Wizardia handelt es sich um ein noch recht junges Blockchain-Projekt, das erst im Juni 2021 gegründet wurde und einen vollen Release erst Ende 2022 plant. So gab es zwar die ersten Runden an NFT-Verkäufen an frühzeitige Spieler und Investoren, doch wirklich viel Ingame-Features sind bisher nur in der Theorie vorhanden.

Wizardia Roadmap bis Q4 2022
Die aktuelle Wizardia Roadmap beinhaltet viele Features und Funktionen.

Allerdings zeigt die aktuelle Wizardia Roadmap, dass das Entwicklerteam fleißig an den versprochenen Features arbeitet und diese auch fristgerecht umsetzt. So Startet das Spiel schon bald mit einer ersten Alpha-Version und bietet schon jetzt ein Staking Programm sowie die Möglichkeit über die offizielle Webseite erste Wizard NFTs zu kaufen.

Auch die weiteren geplanten Features weisen auf eine vielversprechende Zukunft hin. So soll nach dem offiziellen Launch im vierten Quartal 2022 eine Integration von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) folgen. Auch eine mobile App ist geplant, sodass Wizardia auch unterwegs über Smartphone und Tablet genutzt werden kann.

Ein großes Problem, dem viele Play-to-Earn Blockchain-Spiele zum Opfer fallen, ist der hohe Einstiegspreis für neue Spieler: Ingame-NFTs steigen bei wachsender Community stetig an und so müssen interessierte Spieler schnell tausende von Euros investieren, was viele abschreckt.

Hier möchte das Team hinter Wizardia den Einstieg erleichtern, indem ein Vermietungssystem ähnlich wie bei Axie Infinity implementiert wird. So können Spieler einerseits ihre Wizard NFTs vermieten und dafür WZRD Coins erhalten. Andererseits reduziert das den Einstiegspreis für Neueinsteiger merklich. Dieses Feature könnte dann zum vollen Release einer der wichtigsten Faktoren zum Erfolg von Wizardia sein.

Die Wizardia NFTs

NFTs spielen eine wichtige Rolle im Wizardia Metaverse, denn alle Wizards sind auf der Blockchain gesichert. Hinzu kommt mit den Arena Genesis NFTs eine Möglichkeit, direkte Anteile an der Wizardia Spielwelt zu erhalten und im Laufe der Zeit dank des Stakings der Wizardia NFTs mit Zahlungen belohnt zu werden.

Arena Genesis NFT Sale

Insgesamt 28.000 Arena Genesis NFTs werden in insgesamt sieben Runden an die Community verkauft. Dabei werden die NFTs im Laufe dieser Runden immer teurer - wer also frühzeitig investiert, der zahlt merklich weniger als jemand, der erst zu einem späteren Zeitpunkt einsteigt. In der ersten Runde wurden die NFTs noch für 125 US-Dollar angeboten, während sie in Runde 7 bereits 445 US-Dollar kosten.

Besitzer der Arena Genesis NFTs staken diese zunächst automatisch und erhalten dafür vor dem offiziellen Launch einen merklichen Wertanstieg. Sobald das Blockchain-Spiel dann gänzlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, erhalten die NFT-Besitzer Anteile für jeden Fight, bei dem Ressourcen, Wizardia Tokens, Belohnungen und Erfahrung an Spieler ausgeschüttet werden.

Wizard NFTs

Die verschiedenen Wizard NFTs fungieren als Ingame-Charaktere und unterscheiden sich voneinander nicht nur in Bezug auf die Fähigkeiten, sondern auch in Bezug auf die Rarität und Attribute.

Spieler haben die Möglichkeit durch den Einsatz von WZRD Coins die eigenen Wizards zu verbessern und so nach und nach ein stärkeres Team zu erhalten. Darüber hinaus können die Kämpfer auch mit anderen Spielern gehandelt oder vermietet werden. Sie spielen außerdem beim Minten neuer Wizards eine wichtige Rolle.

Wizardia Coin (WZRD) und Staking

Wizardia erlaubt das einfache Staking des nativen Tokens (WZRD). Hierzu muss zunächst einmal eine Krypto-Wallet an den Wizardia Account angeschlossen werden. Hier können Nutzer entweder auf die beliebte MetaMask zurückgreifen oder über WalletConnect eine entsprechende Wallet anbinden.

Aktuell werden hier hohe Belohnungen für Langzeit-Staker angeboten. So können Nutzer bis zu 20.000 Tokens pro Pool einsetzen und sich dann für eine der folgenden drei Laufzeiten entscheiden:

  • 4 Monate mit einem Jahresertrag von 31%
  • 8 Monate mit einem Jahresertrag von 53%
  • 12 Monate mit einem Jahresertrag von 114%

Darüber hinaus locken die Entwickler potentielle Investoren mit zusätzlichen Belohnungen. So besteht die Möglichkeit, dass Nutzer Arena Genesis NFTs, Wizard NFTs oder zusätzliche Staking Rewards erhalten können. Diese Belohnungen werden dann automatisch in die angeschlossene Wallet übertragen.

Aktuell lassen sich die Wizardia Tokens (WZRD) lediglich über Gate.io und PancakeSwap kaufen. Ob und wann weitere Krypto-Börsen den Handel mit der Kryptowährung in das eigene Repertoire aufnehmen werden ist derzeit noch nicht bekannt.

Die 13 besten Krypto-Börsen 2022

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 13 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.

Fazit zu unseren Wizardia Erfahrungen

Auch wenn Wizardia in der Krypto- und Blockchain-Szene als vollkommen neue Erfahrung angepriesen wird, so sind die Übereinstimmungen mit den beliebten Mobile Games nicht zu übersehen. Das muss allerdings nichts schlechtes sein, denn Raid: Shadow Legends hat zum Beispiel über 380 Millionen Nutzer.

Es ist also durchaus ein hohes Potential für das Strategie-Rollenspiel vorhanden, wie auch ein Blick auf den NFT-Hit Axie Infinity zeigt.

Die Kombination aus NFTs und spannenden Kämpfen kann dabei nicht zuletzt dank Play-to-Earn mit Sicherheit eine Vielzahl an Spieler anziehen. Schon jetzt sind über 400.000 Nutzer investiert.

Sollten die angepriesenen Features also zum offiziellen Launch alle implementiert sein und die Community weiter wachsen, so hat Wizardia das Potenzial, sich als fester Bestandteil der Krypto-Gaming-Branche zu etablieren. Gerade das Vermieten der Wizard NFTs ist ein wichtiger Punkt, der den Einstieg für neue Spieler stark vereinfachen kann. So sollte jeder Fan des Strategie-RPG-Genres ein Auge auf das Projekt werfen und sich überlegen, ob eine Investition in das NFT-Spiel nicht schon frühzeitig sinnvoll wäre.

So können Nutzer 10% sparen, wenn die NFTs über diesen Link erworben werden.

Häufige Fragen (FAQ) zu Wizardia

In diesem Abschnitt geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Wizardia.

  • Welche Alternativen zu Wizardia gibt es?

    Die größte Konkurrenz zu Wizardia ist aktuell Axie Infinity. Das Spiel bietet ebenfalls strategische Kämpfe, eine Vielzahl an unterschiedlichen, sammelbaren NFTs und die Möglichkeit diese sogar an andere Spieler zu vermieten.
  • Kann man mit Wizardia Geld verdienen?

    Derzeit können frühe Investoren über Staking erste Belohnungen in Wizardia verdienen. Nach dem Release können Spieler dank des Play-to-Earn Prinzips WZRD Coins und Ingame-Items gewinnen, indem sie an PvE- und PvP-Schlachten teilnehmen und dafür mit der Kryptowährung belohnt werden. Gewonnen Items können zudem an andere Spieler über den Market verkauft werden.
  • Welche Wallet für Wizardia gibt es?

    Wer eine Krypto-Wallet an den Wizardia Account anschließen möchte, der kann hier entweder auf MetaMask zugreifen oder über WalletConnect eine Vielzahl weiterer Wallets anbinden.