Nachdem der Bitcoin Kurs am gestrigen 30. November 2020 neben einem neuen Allzeithoch auch den höchsten Monatsabschluss seiner Geschichte markierte, fragen sich viele Nutzer zurecht: Was passiert jetzt?

Wir schreiben den 01. Dezember 2020. Es ist Tag 1 unserer neuen Zeitrechnung. Der erste Tag nach dem neuen Allzeithoch für Bitcoin (BTC) bei 19.864 USD. Doch die Stimmung ist gespalten, obwohl der Bitcoin Kurs Geschichte schreibt. Warum? Weil das neue Allzeithoch nicht auf allen Handelsplattformen auch tatsächlich ein neues Allzeithoch ist.

Deswegen gilt für viele Nutzer nur eine magische Kursmarke in dieser Hinsicht: 20.000 USD. Dieses Preisniveau konnte der Bitcoin Kurs in der Tat noch nicht erreichen. Doch wenn wir die Charts und Fundamentals genauer betrachten, dann gibt es Hinweise darauf, dass dies nur noch eine Frage der Zeit sein könnte.

Höchster Monatsabschluss in der Geschichte von BTC

Gleich vorweg: Für uns hat der Bitcoin Kurs am 30. November 2020 ein neues Allzeithoch bei 19.864 USD markiert. Ja, einige Krypto Börsen geben das Allzeithoch aus dem Dezember 2017 höher an, aber für redaktionelle Zwecke ist es schon sinnvoll, dass wir uns intern auf ein Set von Daten einigen.

Wie dem auch sei, BTC markierte neben einem neuen Allzeithoch auch den höchsten Monatsabschluss in seiner Geschichte bei 19.700 USD. Dieser Abschluss liegt laut Bitstamp oberhalb des ehemaligen Allzeithochs, welches bei 19.666 USD lag.

Doch der Höhenflug nach Durchbrechen des ehemaligen Allzeithochs blieb bisweilen aus. Das hat mit Psychologie und den veränderten Marktbedingungen zu tun. Erstens: Viele Leute sehen 20.000 USD in der Tat als einzig gültige Kursmarke im Bitcoin Kurs bzgl. eines neuen Allzeithochs.

Darüber hinaus mögen wir Menschen einfach runde Zahlen. Sind ja auch leichter zu merken! Der Markt selbst wird heute zudem nicht mehr von Retail gesteuert, wie damals noch in 2017. Der Bitcoin Kurs ist das Spielfeld von Smart Money geworden und dementsprechend verhält sich der Preis in vielerlei Hinsicht „erwachsener“, als noch vor drei Jahren.

Bitcoin Kurs begeister die Wall Street

An der Wall Street wurden die Ereignisse im Bitcoin Kurs von Investoren übrigens eng verfolgt. So meldete bspw. die Economic Times aus Indien, dass Milliarden an USD aus dem Goldmarkt fließen und wohl in BTC. Jean-Marc Bonnefous, ein ehemaliger Manager eines Hedgefonds, bestätigt dieses Sentiment.

Gold war der sichere Hafen der alten Welt und Generation. Jetzt wird es [als Investment] ersetzt durch automatisierte Assets wie Bitcoin.

Wir können die Tränen von Peter Schiff fast schon spüren, bei solchen Aussagen. Doch die Zahlen lügen nicht: Während Gold ETFs um fast 5 Mrd. USD gefallen sind, verdoppelte Grayscale Investments seine Assets unter Management seit August 2020. Und Grayscale ist zweifelsfrei die Wahl für institutionelle Investoren, die Anlagen in Bitcoin & Co. suchen.

Investoren gehen aus Gold und zielen auf den Bitcoin Kurs

Und es hört ja auch nicht auf! Die Hedgefonds und Finanzgiganten verschließen längst nicht mehr die Augen vor BTC und dem massiven Wachstum im Kurs des Bitcoins. Ganz im Gegenteil! Es vergeht kaum mehr ein Tag, wo nicht der nächste, milliardenschwere Investor sich für BTC ausspricht.

Quelle: Tradingview

Und wer kann es ihnen verübeln? Seit dem Tief aus dem März 2020 zeigt der Bitcoin Kurs eine Performance von mehr als 300 %. Gold auf der anderen Seite nur magere 40 % gemessen bis zum Allzeithoch! Der Preis liegt heute signifikant tiefer, als noch im August 2020.

Schlusswort & Kurzfristige Aussichten

Die kurzfristigen Preisbewegungen im Bitcoin Kurs sind nur schwer absehbar. Allerdings zeigt der Stundenchart einen netten Triangel, der wohl zu als Trendfortsetzung gewertet werden könnte.

Quelle: Tradingview

Demnach würde ein weiterer Anstieg des BTC bevorstehen, vielleicht sogar auf über 20.000 USD. Wo ein letztendliches neues Allzeithoch gefunden wird, ist dabei allerdings unklar. Unsere beste Empfehlung basiert auf den Fibonacci Retracements und liegt irgendwo zwischen knapp 23.000 und knapp 26.000 USD. Wie immer bleiben wir dran und berichten täglich für euch!

Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche, gemachte Angaben ausdrückliche keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann. Wir nutzen für unsere Analysen Tradingview.