Der Bitcoin Kurs ist am vergangenen Wochenende endlich etwas zur Ruhe gekommen. Seit Wochen folgt ein Allzeithoch nach dem anderen und es scheint kein Ende zu geben. Eine Korrektur war gefühlt schon seit 30.000 USD nötig, um etwas Druck aus dieser starken Bitcoin Kurs-Bewegung der letzten Wochen rauszunehmen. Der BTC Preis ist von ca. 41.500 USD auf unter 37.000 USD gefallen und hat viele Altcoins noch weitaus härter getroffen.

Ob die Korrektur bereits schon hier ein Ende findet, ist noch unklar. Zu viele verschiedene Faktoren spielen gerade eine wichtige Rolle, wenn es um die kurzfristige Preisentwicklung geht. Unter anderem gehören dazu die „Bitcoin“ Suchanfragen bei Google und die zunehmenden Verkäufe der BTC Miner, die wir uns heute anschauen.

Nachfrage nach Bitcoin noch nicht am Peak?

Die Nachfrage nach Bitcoin ist in den letzten Monaten explodiert. Egal ob Unternehmen, institutionelle Investoren oder private Anleger, viele sind auf BTC aufmerksam geworden und haben investiert. Vor allem die institutionellen Investoren haben den Unterschied mit Investitionen von mehreren hundert Millionen US-Dollar gemacht. Sie haben den möglichen Boden vom Bitcoin Kurs auf ein neues Hoch gebracht.

In diesem Bitcoin Halving Zyklus treiben die mittelgroßen Investoren den Bitcoin Kurs nach vorne und nicht die privaten Anleger und Spekulanten. Wir sind nicht mehr in 2017: Die Zeiten und die Narrative von BTC haben sich stark verändert. Dennoch könnten vor allem in Zukunft auch die kleinen Investoren wieder eine wichtigere Rolle bei der BTC Preis-Entwicklung spielen.

Eine interessante Methode, um das Interesse von kleinen Investoren zu bemessen, ist Google Trends. Hier kann man mit wenigen Klicks einsehen wie hoch die Suchanfragen zu einem bestimmten Wort oder Wortkombination in verschiedenen Ländern war.

Aktuell wurde bereits das Allzeithoch der Google „Bitcoin“-Suchanfragen aus 2017 in mehr als 18 Ländern übertroffen. Weltweit liegen die Anfragen noch ca. 25% unter dem Höchstwert. Nun stellt sich die Fragen, ob noch mehr auf den Bitcoin Kurs aufmerksam werden und vor allem kaufen, als in 2017.

Lesetipp: Großbank Morgan Stanley investiert indirekt in Bitcoin – Institutionelle im BTC-Wahn

Miner Verkäufe als Bitcoin Kurs Indikator

Durch den größeren Netzwerkeffekt, Unternehmen die nun große Summen in BTC investieren und die starke Bitcoin Kurs-Performance der letzten Wochen, könnte das Interesse aus 2017 übertroffen werden. Viele sprechen davon, dass noch ein Großteil der kleinen Investoren dabei ist in den Markt einzusteigen.

Diese Theorie könnten auch die aktuellen Bitcoin Miner-Verkäufe stützen, die im Miner Position Index (MPI) Chart gemessen werden. Der MPI-Wert befindet sich aktuell auf einem Hoch, das zuletzt im Juli 2019 erreicht wurde.

Im Vergleich zum Allzeithoch 2017 liegt der Wert noch ein gutes Stück drunter. Zudem wurde das Allzeithoch der Miner-Verkäufe im Juni 2017 bei einem Preis von ca. 2750 USD erreicht. Das Bitcoin Kurs Allzeithoch kam erst 6 Monate später.

Ein ähnliches Szenario ist also aktuell ebenfalls denkbar. Wenn sich die Bitcoin Preis-Entwicklung aus 2017 wiederholen sollte, dann könnte der Preis mehr als 100.000 USD erreichen, wovon kurzfristig eher weniger auszugehen ist.

Ein weiterer Preisanstieg auf 50.000 USD und mehr ist aber durchaus möglich. Die Bitcoin Kurs Rally könnte noch nicht vorbei sein. Die Gefahr einer stärkeren Korrektur ist weiterhin gegeben. Auf der anderen Seite sitzen aktuell große Investoren an der Seitenlinie und warten auf einen guten Einstieg. Das könnte eine Bitcoin Kurs Korrektur früher abfangen als viele erwarten.

Große Unternehmen könnten bald einsteigen

Das Potenzial ist gewaltig, dass dieses oder nächstes Jahr Unternehmen wie Tesla oder Apple einen Teil ihrer großen Cash-Reserven in Bitcoin und anderen Assets vor der Inflation des US-Dollars in Sicherheit bringen. Das würde eine weitere Welle von investitionswilligen Investoren auslösen.

Ein weiterer heißer Kandidat ist Blackrock, der größte Vermögensverwalter der Welt. Der CEO hat in einem Interview bereits Bitcoin mit Gold verglichen und das Unternehmen sucht aktuell nach einem Investmentexperten für digitale Assets. Wenn Blackrock einsteigen sollte, dann könnten noch mehr Milliarden US-Dollar in den Markt fließen.

Dennoch bleibt abzuwarten wie sich der Bitcoin Kurs kurzfristig entwickelt. Es kann theoretisch jederzeit zu einer stärkeren Korrektur kommen. Die langfristige Bitcoin Kurs Prognose ist weniger spekulativ und zeigt aktuell eine deutliche Richtung. Wir bleiben wie immer dran und berichten täglich für euch.