Der Bitcoin Kurs befindet sich zum Wochenstart auch weiterhin in einer Preisspanne zwischen ca. 30.850 und 34.000 USD. Das liegt einerseits an einem stärker werdenden US-Dollar, verursacht durch aktuelle Geschehnisse an den US-Aktienmärkten. Doch On-Chain Daten und der direkte Börsengang von Coinbase stimmen bullisch.

Der Bitcoin Kurs scheint sich gegenwärtig zwischen ca. 30.850 und 34.000 USD wohl zu fühlen. Nicht mal die Aufregung rundum Elon Musk aus der vergangenen Woche – und der daraus resultierende Preisanstieg – vermochte daran nachhaltig etwas zu ändern.

Bärisch sieht BTC deswegen aber nicht aus. Wenngleich ein wieder erstarkter US-Dollar durchaus aufzeigt, dass die Korrelation zwischen BTC und USD auch weiterhin existiert. Jedenfalls stimmen On-Chain Daten und der Börsengang von Coinbase bullisch.

Bitcoin Kurs auch weiterhin in seiner Komfortzone

In die erste Februarwoche startete BTC auch weiterhin in seiner Erholungszone zwischen ca. 30.850 und 34.000 USD. Selbst die Aufregung um die Änderung der Profilbeschreibung von Elon Musk auf Twitter konnte den Bitcoin Kurs nicht nachhaltig aus der Preiszone befördern.

Quelle: Tradingview

Wie wir im obigen Chart sehen können, verläuft der BTC Preis weiterhin entlang einer fallenden Widerstandslinie, beginnend beim aktuellen Allzeithoch von 41.950 USD laut Binance.

Starker US-Dollar setzt u.a. US-Aktien unter Druck

Die schlechten Nachrichten zuerst? Nun, der US-Dollar wird wieder stärker, was nicht nur die US-Aktienmärkte belastet, sondern auch Bitcoin ein Hindernis in den Weg legt. Aber warum wird der US-Dollar wieder stärker? Nun, das hat mit organisiertem Handel von Aktienkursen in Übersee zu tun. Stichwort: Wallstreetbets.

Auf Reddit taten sich Privatanleger zusammen, um Hedgefonds und andere Institutionen aus ihren Leerverkäufen zu zwingen. Hauptsächlich in den Kursen von GameStop und AMC Entertainment. Die Folge? Milliardenschwere Verluste bei Hedgefonds und viel Verwirrung und Unsicherheit bei weiteren Investoren.

Die Folge ist eine vermehrte – und argumentativ irrationale – Flucht in den US-Dollar. Dies führte zum Wiedererstarken der weltweit dominantesten Fiatwährung. Das Resultat ist eine Belastung für den US-Aktienmarkt und ein Hindernis für den Bitcoin Kurs. Denn die negative Korrelation zwischen BTC und USD besteht weiterhin.

On-Chain Metrik spricht für positiven Verlauf im Bitcoin Kurs

Auf der anderen Seite stehen beispielsweise On-Chain Daten. Und diese Daten stimmen durchaus bullisch. Fangen wir am besten mit NUPL an, eine Metrik, welche die Differenz zwischen durchschnittlichem Profit und Verlust bei BTC misst.

Quelle: Glassnode

Im Chart haben wir zwei Punkte des Verlaufs der NUPL-Metrik mit Kreisen markiert. Dies ist einerseits der Verlauf des Bullenmarktes von 2017 und andererseits der aktuelle Verlauf. Was uns die Markierungen sagen? Auch damals drehte die Metrik kurz vor Erreichen des blauen Bereichs (Euphorie, Gier) um, ehe der Bitcoin Kurs nochmals um rund 900 % anstieg.

Lesetipp: Bitcoin Kurs Prognose 2021: Wie realistisch sind 100.000 USD pro BTC?

Coinbase geht den direkten Weg an die Börse

Natürlich muss der Verlauf heute nicht derselbe sein. Die Zusammensetzung der Marktteilnehmer im Bitcoin Kurs hat sich schließlich massiv verändert. Allerdings zeigen Kursverläufe an den Finanzmärkten auch immer wieder, wie sich Geschichte sozusagen wiederholt.

Das nächste bullische Thema für BTC ist die Entscheidung der Krypto Börse Coinbase kein Initial Public Offering (IPO) durchzuführen und stattdessen direkt an der Börse gelistet zu werden. Denn dadurch richtet sich die Handelsplattform eher an den Privatanleger in Krypto, anstatt nur die professionellen und institutionellen Investoren anzusprechen.

Quelle: Glassnode

Zudem sahen wir am Wochenende wieder große Auszahlungen an BTC von Coinbase. In den jüngsten Rallies waren Auszahlungen bei Coinbase dabei ein starker Indikator für weiteren Preiszuwachs im Bitcoin Kurs. Insgesamt flossen laut Glassnode mehr als 15.000 BTC aus der Krypto Börse.

Durch das direkte Listing von Coinbase kommt das Unternehmen natürlich auch leichter an mehr Liquidität. Außerdem gilt Coinbase nach dem Börsengang als reguliert, was noch mehr institutionelle Investoren anlocken könnte. Das ist positiv für Bitcoin und Co.

Bitcoin Kurs im 4-Stunden-Chart bullisch?

Wenn wir uns abschließend noch kurz einen möglichen, kurzfristigen Verlauf im Bitcoin Kurs ansehen, dann steht uns der 4-Stunden-Chart zur Verfügung. Und hier präsentiert sich BTC konsolidierend unterhalb einer Widerstandszone bei ca. 34.000 USD. Und eine Konsolidierung unterhalb einer Widerstandszone wird generell bullisch betrachtet.

Quelle: Tradingview

Einem Ausbruch aus der Preiszone und über die fallende Widerstandslinie könnte ein Anstieg auf zunächst 38.150 USD folgen. Ein Durchbruch würde dann wohl in einem neuen Allzeithoch enden können. Zusammen mit viel Outflow an Bitcoin aus Krypto Börsen am Wochenende, ergibt dies einen bullischen Ausblick.

Schlusswort

Weiterhin findet am 03. und 04. Februar 2021 die erste MicroStrategy Bitcoin Summit statt. CEO Michael Saylor will hier anderen Unternehmen aufzeigen, wie diese BTC gewinnbringend für die Rücklagenbildung einsetzen können. Der Januar hörte spannend auf, der Februar geht spannend weiter, wie es scheint. In diesem Sinne, einen tollen Wochenstart!