Uniswap flippt Bitcoin. Das ist doch mal eine Schlagzeile! Seit 2 Tagen nunmehr erzeugt die dezentrale Krypto Börse (DEX) Uniswap mehr Gebühren im 7-Tage-Durchschnitt, als das Bitcoin Netzwerk. BTC Miner verdienen gut, DEXes verdienen besser.

Der Krypto-Blogger Evan Van Ness machte jüngst die Entdeckung, dass die dezentrale Krypto Börse Uniswap (UNI) mal eben Bitcoin (BTC) „geflippt“ hat. Was das bedeutet? Uniswap erzeugt im 7-Tage-Durchschnitt mittlerweile mehr Gebühren, als das Bitcoin Netzwerk. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass dezentrale Krypto Börsen (DEXes) besser verdienen, als BTC Miner (Block Rewards nicht mitgerechnet).

Die unangefochtene Nummer 1 der erzeugten Gebühren ist aber immer noch – es wird niemanden verwundern – Ethereum. Während Uniswap im 7-Tage-Durchschnitt auf knapp 6 Mio. USD kommt, steht ETH bei 52,5 Mio. USD. Dies ist mitunter erneut explodierenden Transaktionsgebühren zu verdanken.

Uniswap überholt Bitcoin bei den erzeugten Gebühren

Uniswap flippt Bitcoin. Eine Meldung, die so manche Kryptonauten ungläubig nach weiteren Details suchen lässt. Wie, ein DeFi-Protokoll flippt die erste und größte dezentrale Kryptowährung? Ja, zumindest was den 7-Tage-Durchschnitt bei den erzeugten Gebühren angeht. Denn hier steht die größte DEX mittlerweile über der Nummer 1 sortiert nach Marktkapitalisierung.

Quelle: CryptoFees.info

Während Ethereum die Liste an erzeugten Gebühren mit mehr als 52,5 Mio. USD im 7-Tage-Durchschnitt ausnahmslos anführt, überholt Uniswap nun das Bitcoin Netzwerk. Und eine Kehrtwende ist vorerst nicht in Sicht. Zudem scheint CryptoFees.info nur Uniswap V2 zu tracken und nicht auch Uniswap V3. Ansonsten wäre der Abstand zwischen der DEX und Bitcoin wohl noch größer.

Massives Wachstum bei Uniswap nicht nur bei den erzeugten Gebühren

BTC Miner verdienen gut, DEXes verdienen besser? Nun, zumindest eine DEX! Denn die nächste dezentrale Handelsplattform in der obigen Liste wäre Sushiswap mit einem gehörigen Abstand zur Top 3. Und ganz gleich wie wir es auch drehen und wenden wollen, die Daten für Uniswap sprechen für sich. Alleine die Gesamtmenge an USD in Kryptowährungen (TVL) stieg zuletzt erneut gewaltig an.

Quelle: DeFi Pulse

Alleine seit Beginn des laufenden Jahres steigerte sich die Total Value Locked (TVL) bei Uniswap um 6,139 Mrd. USD. Am Markt performte der Governance Token UNI im selben Zeitraum um mehr als 770 % bis zum gegenwärtigen Allzeithoch bei 45 USDT. Rosige Aussichten für das Einhorn? Durchaus.

Lesetipp: Uniswap Anleitung – Einrichtung, MetaMask und wichtige Tipps!

Ethereum und Uniswap in Zukunft vor Bitcoin?

Entdeckt hat das „Flippening“ übrigens der Krypto-Blogger Evan Van Ness (@evan_van_ness). Dazu veröffentlichte der Content Creator jüngst einen Tweet, in dem er nicht nur die Entdeckung, sondern auch eine Prognose mit der Krypto-Twitter-Community teilte.

Quelle: Twitter

Das mutige Statement, dass eine Reihenfolge der Marktkapitalisierung künftig mit ETH und UNI beginnen könnte und danach erst Bitcoin vorsieht sei dahingestellt. Weder die Nummer 2 der Kryptowährungen noch die größte DEX kommen gegenwärtig auch nur annähernd an die Marktkapitalisierung von BTC heran. Zudem wird erwartet, dass BTC in diesem Bullenmarkt noch ordentlich zulegen kann.

Rosige Zeiten für DEXes und Decentralized Finance

Während wir dieses Jahr die Bullenmärkte in Krypto mit Spannung verfolgen, sollten wir uns nicht in einzelnen Assets verlieren. Gerade der Sektor rundum Decentralized Finance (DeFi) blickt rapiden Wachstum entgegen, mitunter auch angetrieben durch neue Netzwerke, die in den Sektor drängen. Wer also nach Diversifizierung in Krypto strebt, der könnte eventuell in DeFi und/oder bei NFTs (bzw. deren Projekten) fündig werden.