So manche Befürworter behaupten, dass es schwer sei nicht von Bitcoin überzeugt zu sein. Dies betreffe darüber hinaus Menschen aus allen Bevölkerungsschichten. Nun, für den Bürgermeister von Miami gilt dies definitiv! Denn Francis Suarez kaufte nicht nur BTC und ETH, sondern will noch mehr kaufen.

Francis Suarez ist nicht einfach nur ein amerikanischer Anwalt. Er ist auch Bürgermeister der Stadt Miami im Bundesstaat Florida. Im Zuge der Konferenz Bitcoin 2021 offenbarte er, dass er aktuell Bitcoin und Ethereum hält. Die beiden Kryptowährungen kaufte er, als der US-Senat ein 1,9 Billionen USD schweres Konjunkturprogramm verabschiedete.

Bürgermeister von Miami will Portfolio mit mehr BTC erweitern

Suarez gab an, dass er plane den jüngsten Markteinbruch zu nutzen, um sein Portfolio zu erweitern. Miamis Bürgermeister bezeichnete Bitcoin in einem Interview mit CNBC als „jungen Vermögenswert“. Allerdings zeigte er sich auch besorgt. So bestünde nach wie vor die Möglichkeit von Manipulationen bei BTC oder anderen digitalen Währungen.

„Das Interesse an Bitcoin ist unglaublich“

Suarez, der auch aktiv bei Twitter ist, ist begeistert von Kryptowährungen. In den letzten Monaten stellte er fest, dass vor allem Content zur Bitcoin 2021 Konferenz in Miami bei seiner Community besonders gut ankommt.

Als ich darüber getwittert habe, was wir in Miami mit BTC machen, war es das meistgesehene Video, das ich je veröffentlicht habe.

Im Januar 2021 kündigte Miamis Bürgermeister an, in die größten Kryptowährungen zu investieren. In einem Interview mit Fox Business äußerte er sich dazu genauer. So will seine Stadt Regelungen schaffen, um Kryptogeschäfte in der Region zu erleichtern.

Lesetipp: Bitcoin Kurs fällt um 8% – Wie groß ist Elon Musks Einfluss?

Auch bei Suarez ist die Umweltproblematik Thema

Auch an Suarez ist die Umweltdebatte um BTC nicht vorbeigegangen. Im März 2021 gab er an, dafür bereits eine Lösung parat zu haben. Länder weltweit minen Bitcoin mit „schmutziger Energie“. Suarez behauptete, dass die USA saubere Energie für den Bitcoin-Mining-Zentren und Datenzentren zur Verfügung stellen könnten.

Er ist der Meinung, dass es zugunsten der Kryptogemeinschaft sei, den Miningprozess größtenteils in die USA zu verlagern. Dort bestünde schließlich die Möglichkeit erneuerbare Energien zu verwenden. Das könne langfristig einen positiven Einfluss auf das ganze Kryptouniversum haben.

Die Konferenz Bitcoin 2021 läuft noch bis zum 5. Juni 2021. Bleibt abzuwarten, ob Suarez noch weiter aus seinem persönlichen Portfolio-Nähkästchen plaudern wird.