Bitcoin bei 146.000 USD: JPMorgan sieht bullische Zukunft für BTC durch Gold

Analysten der größten US-Bank JPMorgan Chase sehen eine bullische Zukunft für Bitcoin mit einem Preis von 146.000 USD pro BTC. Dies soll möglich werden, indem die erste dezentrale Kryptowährung der Welt eine immer bessere Alternative zu Gold wird.

Das Narrativ rundum „Bitcoin (BTC) ist das bessere Gold“ wird nie wirklich langweilig. Vor allem dann nicht, wenn Bankengiganten wie JPMorgan Chase aus den USA ihre Meinungen dazu abgeben. Und die Analysten bei JPMorgan lieben das BTC-Gold Narrativ.

Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass die neuste Prognose einen Bitcoin Kurs bei 146.000 USD „in der Zukunft“ sieht, sofern sich das digitale Asset auch weiterhin als bessere Alternative zu Gold vor den Augen der Großinvestoren präsentieren kann.

Bitcoin ist das bessere Gold

Die Parallelen zwischen Bitcoin und Gold als Safe Haven Asset und Wertspeicher sind schon jahrelang bekannt. Und so mancher Kritiker argumentiert immer noch mit der Tatsache, dass die Marktkapitalisierung von Gold ja weiterhin rund 4,6 Mal so hoch sei, wie die Marktkapitalisierung von BTC.

Ein Weggang von Gold als eine „alternative Währung“ impliziert ein großes Potenzial für Bitcoin auf lange Sicht.

Doch diese Argumente sind auch bekannt. Fakt ist, dass immer mehr Großinvestoren auf das digitale Gold aufmerksam werden und darin Vorteile gegenüber dem Edelmetall finden. Es ist daher wenig verwunderlich, dass auch die jüngste Prognose von Analysten des US-Bankengiganten JPMorgan Chase erneut den Vergleich zu Gold suchen.

Lesetipp: Bitcoin statt Gold – Milliardenschwere Investmentfirma verkauft Gold für BTC

Wandel von Gold zu BTC ist ein mehrjähriger Prozess

Am 05. Januar 2021 zitierte einen Bericht bei Bloomberg Analysten von JPMorgan Chase, die einen Bitcoin Kurs von 146.000 USD „in der Zukunft“ sehen. Die Analysten sehen hierbei eine Investition in BTC vonseiten des Privatsektors, die vom Betrag her einer jetzigen Investition in Gold gleichkäme.

Ein Wandel von Gold zu Bitcoin passiert höchstwahrscheinlich nicht schnell und ist in unseren Augen ein mehrjähriger Prozess. Das impliziert, dass ein Preisziel  von 146.000 USD pro BTC ein langfristiges Ziel ist und ein eher unhaltbares Ziel für dieses Jahr.

Die Analysten von JPMorgan Chase scheinen hier den Übergang von Gold zu Bitcoin losgelöst von weiteren Makro-Faktoren zu sehen. Anders ist der Unterschied zwischen einem Preisziel von 146.000 USD in Jahren und 100.000 – 200.000 USD oder gar noch mehr in 2021 durch andere Analysten nicht erklärbar.

Lesetipp: Bitcoin heiß begehrt: Three Arrows Capital folgt MicroStrategy mit 1 Mrd. USD in BTC

Schlusswort

Woher auch immer der Unterschied in den Prognosen genau kommen mag, eines bleibt festzuhalten: Bitcoin ist digitales Gold. Und wie Skybridge Capital so schön sagte: „Bitcoin ist besser darin Gold zu sein, als Gold selbst.“ Und so sehen das auch immer mehr Großinvestoren. Dies ist belegbar durch die nachvollziehbare, steigende Nachfrage.

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish1
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL2
Buy Bitcoin2
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.