Während das Jahresende 2020 noch ganz allein Bitcoin gehörte, gesellen sich in den frühen Tagen des neuen Jahres jetzt auch die Altcoins hinzu. Ethereum, Chainlink und viele andere Kryptowährungen erfreuen sich starker Kurssteigerungen. Ist es denn schon Altcoin Season?

Bitcoin (BTC) bei über 33.000 USD, Ethereum (ETH) bei über 1.100 USD, Chainlink bei knapp 15 USD… erinnert uns dann an etwas Bestimmtes? Wir könnten fast annehmen, dass nach der beeindruckenden Rally von BTC nun endlich die Altcoins an der Reihe sind.

Und in der Tat verhalten sich die Kryptomärkte zum Jahresbeginn auffällig bullisch. Allen voran ETH mit einem erstaunlichen Anstieg über 1.100 USD. Aber auch Chainlink kann wieder Höhenluft schnuppern bei knapp 15 USD.

Zeigt sich im Bitcoin Kurs Erschöpfung?

Altcoin Season! Nun, zumindest lassen das die Kryptomärkte zum Wochenbeginn vermuten. Und das, obwohl der Bitcoin Kurs nach wie vor oberhalb von 33.000 USD verläuft. Sehen wie dir größte und erste dezentrale Kryptowährung der Welt etwa einfach oberhalb von 30.000 USD konsolidieren?

Nun, der Tageschart gibt uns darüber noch keine Auskünfte. Seit 01. Januar 2021 legte der Bitcoin Kurs nochmals um mehr als 14 % zu und steht bei einem Allzeithoch von 34.778 USD laut Binance. Umkehrsignale? Gab es, führten aber nicht zur Umkehr.

Quelle: Tradingview

BTC setzt seinen Höhenflug also fort. Dennoch gibt es – mal wieder – Anzeichen dafür, dass der Aufwärtstrend sich abschwächt. Die letzte Tageskerze beispielsweise zeigt deutlichen Verkaufsdruck und der aktuelle Tag wirkt unentschlossen.

Eine Korrektur ist nach dem massiven Anstieg immer noch wahrscheinlich. 10, 20, 30 % sollten dabei nicht überraschen. Kann der Bitcoin Kurs auch einfach jetzt in eine Seitwärtsbewegung übergehen? Ja, möglich.

Lesetipp: Bitcoin Kurs nie wieder unter 20.000 USD: On-Chain Analysten packen aus

Ethereum Kurs Rally mit über 50 %

Während BTC nicht korrigiert, aber vorerst auch nicht weiter ansteigt, profitieren die Altcoins. Ethereum wirkt wie entfesselt und pumpt seit 01. Januar 2021 mit über 50 %. Und ein Preis pro ETH von über 1.100 USD ist mehr als verdient.

Das Allzeithoch aus 2018 im Blick, liegt vor dem Ethereum Kurs aber noch ein wenig Arbeit. Die Bullen im Markt müssen zunächst 1.251 USD knacken, um den Weg auf 1.440 USD und mehr freizumachen.

Quelle: Tradingview

Ebenso wie Bitcoin erfährt auch Ethereum mehr und mehr Interesse durch institutionelle Investoren. Die Kryptomärkte sind durch die Ankunft von Smart Money im Wandel und längst mehr als „Bitcoin und der Rest“. Digitale Assets sind echte Märkte mit echten Werten.

Solange BTC keine Korrektur erfährt, dürfte nichts im Wege stehen für einen weiteren Anstieg bei ETH. Und selbst wenn die Korrektur kommt: Eine anschließende Konsolidierung würde wohl eine massive Altcoin Season triggern.

Lesetipp: Ethereum Prognose 2021: Welche Szenarien gibt es für den ETH Kurs?

Chainlink und weitere Altcoins pumpen

Chainlink (LINK) meldet sich zurück, nachdem der Kurs monatelang größtenteils zwischen 12 und 14,50 USD verlief. Mehr als 33 % Preissteigerung seit 01. Januar 2021 sprechen beim ehemaligen Top-Performer aus dem Sommer 2020 für sich.

LINK profitiert weiterhin von einer starken Nachfrage nach Oracles und – ebenso wie ETH – von einem wachsenden Sektor rundum Decentralized Finance (DeFi). Und wie massiv der Chainlink Kurs explodieren kann, sollten wir alle noch gut im Gedächtnis haben.

Quelle: Tradingview

Mit einem Ausbruch über 14,50 USD meldet sich LINK also zurück. Doch ein Tageswiderstand bei 15,66 USD muss erstmal überwunden werden. Und auch danach warten noch so einige kritische Widerstände auf dem Weg zum Allzeithoch aus dem Sommer 2020.

Aus Sicht von Makrotrends bzgl. der Kryptomärkte und auch DeFi, sollten diese Widerstandszonen allerdings nur kurzfristige Reaktionen hervorrufen. Und die Euphorie von pumpenden Altcoins sollte ihren Beitrag dabei leisten.

Schlusswort zum Bitcoin Kurs

Hat die Altcoin Season begonnen? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Betrachtungsweise. Historisch brauchen wir einen seitwärts verlaufenden Bitcoin Kurs. Doch was sagen historische Kursverläufe und Korrelationen noch aus, wenn sich die Marktlandschaft aufgrund von mehr und mehr Institutionen signifikant verändert?

Wir raten bei aller Freude nach wie vor zur Vorsicht. Denn eine Korrektur bei BTC würde auch die Altcoins wieder mit sich reißen. Die Euphorie und die Aussicht auf massive Kursgewinne sollte jedenfalls nicht abhalten vom verantwortungsvollen Handel und Risiken nicht unterschätzen. In diesem Sinne einen guten Wochenstart!