Es ist ein fast schon gewohntes Bild: Bitcoin setzt seinen bullischen Trend fort mit einem neuen Allzeithoch, diesmal oberhalb von 50.000 USD. Ethereum hat derweilen noch immer mit 2.000 USD zu kämpfen, während das Ocean Protocol neben dem Vorantreiben einer dezentralen Datenökonomie auch am Markt für Aufsehen sorgt.

Die laufende 7. Kalenderwoche 2021 bringt uns erneut bullische Kryptomärkte, wenngleich die Bühne gegenwärtig wieder einmal Bitcoin (BTC) gehört. Denn es gibt ein neues Allzeithoch und diesmal wurde die psychologisch wichtige Kursmarke von 50.000 USD geknackt.

Zeitgleich kämpfen die Bullen bei Ethereum (ETH) um 2.000 USD. Das Ocean Protocol (OCEAN) schloss sich unterdessen den Allzeithochs am laufenden Band schon vergangene Woche an, während Analysten das neue „Chainlink im Sommer 2020“ sehen wollen.

Bitcoin (BTC) mit Allzeithoch bei über 50.000 USD

Rückblickend betrachtet war es unvermeidlich. Wenngleich dieser Satz von Elon Musk ausgeliehen ist, er passt einfach. Bitcoin (BTC) durchbrach psychologisch wichtige Kursmarke von 50.000 USD und markierte seither ein neues Allzeithoch bei 50.945 USD zum Zeitpunkt dieses Artikels.

Quelle: Tradingview

In einer Zeit, in welcher Tesla mal eben 1,5 Mrd. USD in BTC investiert und MicroStrategy erneut für mindestens 600 Mio. USD mehr Satoshis kaufen will, spielen bärische Divergenzen und scheinbare bärische Chartmuster nur bedingt eine Rolle. Der Bitcoin Kurs wird zurzeit weit mehr von fundamentalen Signalen angetrieben.

Und die fundamentale Sicht gilt mittel- bis langfristig als bullisch. So manche Analysten sehen 56.000 USD und mehr bis Ende dieses Monats schon als realistisch. 100.000 USD bis Jahresende gelten derweilen als „zu konservativ“. Und das Jahr des Bullen ist noch nicht mal im 3. Monat.

Quelle: IntoTheBlock

Der Bitcoin Kurs wird aber auch angetrieben durch das Verhalten seiner Marktteilnehmer. Laut Daten von IntoTheBlock gelten mehr als 60 % aller Adressen mit Guthaben als HODLer mit einer Mindesthaltedauer von 1 Jahr. Lediglich ein Viertel halten BTC nur für 1 bis 12 Monate, während lediglich knapp 14 % als Trader (Haltedauer unter 1 Monat) gelten.

Update: Als erste Aktiengesellschaft Deutschlands sicherte das Cannabis-Unternehmen SynBiotic SE gegen „Euro-Geldentwertung“ mit Bitcoin ab. Über die Kaufmenge gab es zum Zeitpunkt dieses Artikels keine näheren Details.

Lesetipp: Bitcoin Kurs Prognose 2021: Wie realistisch sind 100.000 USD pro BTC?

Bereitet Ethereum (ETH) eine größere Preisbewegung vor?

Erneute Kaufintentionen in Höhe von hunderten Millionen US-Dollar durch MicroStrategy kann Ethereum (ETH) nicht für sich behaupten. Dafür bewies der Ethereum Kurs trotz eines volatilen BTC Preises erstaunliche Stabilität. So ist es wenig verwunderlich, dass wir den Preis von Ether zum Zeitpunkt dieses Artikels bei knapp 1.800 USD sehen.

Quelle: Tradingview

Die anvisierten 2.000 USD konnten bisweilen nicht erreicht werden. Da ETH aber großteils BTC folgt, könnte eine entsprechende Rally anstehen. Das abnehmende Volumen und die kleiner werdenden Preisbewegungen lassen zudem darauf schließen, dass eine größere Bewegung anstehen könnte.

Quelle: IntoTheBlock

Wer übrigens glaubt, dass nur Bitcoin lange gehalten werden würde, der irrt sich. Ether gilt bei mehr als 57 % aller Adressen mit Guthaben als Langzeitinvestment, während lediglich 6,42 % als Trader innerhalb eines Monats wieder verkaufen.

Lesetipp: Ethereum Prognose 2021: Welche Szenarien gibt es für den ETH Kurs?

Ocean Protocol (OCEAN) treibt dezentrale Datenökonomie voran

Während der Bitcoin Kurs die Preisniveaus oberhalb von 50.000 USD erkundet und Bullen im Ethereum Kurs weiterhin am Projekt 2.000 USD arbeiten, versucht Ocean Protocol eine neue, dezentrale Datenökonomie zu erschaffen. Und bisweilen mit Erfolg! Der Marktpreis von OCEAN spiegelt diesen Erfolg wider und markierte zuletzt ein Allzeithoch bei 1,388 USDT.

Quelle: Tradingview

Seit Jahresbeginn konnte der Preis von OCEAN um mehr als 320 % zulegen. So ging es von ehemals rund 0,32 USDT auf das neue Allzeithoch, während der aktuelle Kurs zum Zeitpunkt dieses Artikels bei knapp 1 USDT liegt. Die Tendenzen sehen dabei charttechnisch positiv aus.

Quelle: IntoTheBlock

Auch die Übersicht über Bullen und Bären in OCEAN zeigt, dass die Dominanz seit Jahresbeginn auf der Käuferseite gelegen hatte. Zuletzt sehen wir Gewinnmitnahmen und Verkäufe, was aber – wie wir wissen – zu bullischen Marktzuständen einfach dazugehört und den Einstieg für neue Käufer in den Markt ebnet.

Ob OCEAN einen ähnlich parabolischen Anstieg wie LINK im vergangenen Sommer hinlegen wird, bleibt abzuwarten. Analysten sehen jedenfalls dieses Potenzial und die dezentrale Datenökonomie weist immenses Wachstum auf.

Schlusswort: Auch zweite Monatshälfte bleibt spannend

Bitcoin steht bei über 50.000 USD, während MicroStrategy erneut eine große Investition plant und die erste deutsche Aktiengesellschaft sich gegen Wertverluste beim Euro absichert. Ethereum scheint derweilen eine größere Bewegung vorzubereiten, womöglich einen Anstieg auf über 2.000 USD.

Und Ocean Protocol wird auch weiterhin die dezentrale Datenökonomie anführen und der Preis von OCEAN reflektiert den Erfolg. Die Aussichten an den Kryptomärkten scheinen also bullisch und das nicht nur kurzfristig!