Nachdem Bitcoin in den letzten Wochen immer wieder nach unten korrigierte, stieg die Panik bei Investoren über weitere Abverkäufe. Obwohl von der fundamentalen Seite es eine positive Nachricht nach der anderen gab, zeigte sich der Bitcoin Kurs unbeeindruckt. Doch nun kam es gestern Abend zu einer kleinen BTC Preis-Explosion, nachdem Elon Musk einen Tweet von Cointelegraph kommentierte.

Die letzten Wochen waren für viele Investoren die reinste Achterbahnfahrt. Nachdem es zu einer der stärksten Korrekturen bei Bitcoin kam, war die Luft erstmal raus. Spekulanten haben teils mit enormen Verlusten kapituliert und wendeten dem Markt den Rücken zu. Das Gefühl von einem bevorstehenden Bärenmarkt lag in der Luft.

Positive Nachrichten haben keinen ersichtlich positiven Effekt auf den Bitcoin Kurs gehabt. Negative hingegen trieben den BTC Preis immer weiter nach unten. Viele Analysten haben bereits Preisziele von 20.000 USD pro Bitcoin und weniger ausgerufen.

Die Stimmung lag am Boden, obwohl es fundamental immer wieder Gründe zum feiern gab. Doch am Ende reichte wieder ein Tweet von Elon Musk aus, um den Bitcoin Kurs nach oben zu bewegen und die ersten Unsicherheiten der Investoren zu vertreiben.

Elon Musk und Tesla stehen weiterhin hinter Bitcoin

Elon Musk meldete sich am Sonntagabend über Twitter zu Wort und kommentierte eine Nachricht von Cointelegraph.

In dem Artikel ging es über Magda Wierzycka, CEO der Fintech-Firma Sygnia, die Musk eines Bitcoin „Pump-and-Dump“ Schemas beschuldigte. Laut Wierzycka hat Tesla nach dem Kauf von 1,5 Mrd. USD, „einen großen Teil seines Investments auf dem Höhepunkt verkauft.“

Der Tesla CEO wies Wierzyckas Kritik als „ungenau“ zurück und fügte hinzu, dass Tesla „nur ~10% seiner Bitcoin Bestände verkauft hat, um zu beweisen, dass BTC jederzeit leicht liquidiert werden kann, ohne den Markt zu bewegen.“ Damit machte Elon Musk nochmal deutlich, dass Tesla keine weiteren Bitcoin mehr verkauft hat. Denn genau darüber wurde in den letzten Wochen ebenfalls spekuliert.

In seiner Antwort sagte Elon Musk auch, dass Tesla Bitcoin wieder als Zahlungsmittel akzeptieren wird, sobald das BTC Mining aus 50% erneuerbaren Energien betrieben wird und einen positiven Trend zeigt.

Der Markt nahm diese Nachricht sehr positiv auf und der Bitcoin Kurs reagierte mit einem Anstieg von über 10 %. Die ersten Ängste sind vom Tisch aber Investoren sind weiterhin zurückhaltend.

Bitcoin Fundamentals so stark wie noch nie

Obwohl das Interesse aktuell sichtbar zurück geht, sieht es von der fundamentalen Seite bei Bitcoin sehr gut aus. Nachdem El Salvador BTC zu einem offiziellen Zahlungsmittel gemacht hat, zeigten letzte Woche auch weitere Länder ihr Interesse an Bitcoin. Doch die erwartete Preisexplosion blieb aus. Dafür war die Nachricht für viele Investoren nicht groß genug und die Panik vor weiteren Abverkäufen steckte immer noch in den Knochen.

Lesetipp: Bitcoin für die Altersvorsorge – Coinbase bringt Krypto in die Pensionskassen

Abseits vom Bitcoin Kurs, befindet sich die erste Kryptowährung fundamental in einer sehr guten Stellung. BTC wird weiterhin von institutionellen Investoren akkumuliert, große Hedge Fonds sprechen fast täglich über die positive Zukunft von Bitcoin, Versicherungen und Pensionskassen machen die ersten Schritte in Richtung BTC und Kryptowährungen. Es war noch nie so bullisch.

Doch Smart Money treibt die Kurse nicht nach oben. Die großen Investoren kaufen, ohne den Markt zu bewegen. Die Retail-Investoren sind in der Regel diejenigen, die den Preis nach oben katapultieren können. Dafür war der Schock vor wenigen Wochen aber zu groß. Der kleine Investor braucht klare Impulse, um wieder in den Markt einzusteigen und genau hier macht Elon Musk einen guten Job.

Es bleibt dennoch erstmal abzuwarten, ob der Bitcoin Kurs weiter nach oben ausbrechen und sein Level halten kann. Erst wenn es einen klaren Trend gibt, wird das Interesse wieder steigen und Investoren zurückkehren. Währenddessen akkumuliert Smart Money weiter und sammelt alle Bitcoins auf, die von Kleinanlegern in Panik abgeworfen werden.